<script>

Ticker zum Coronavirus in Brasilien: 18. Juni 2020

Veröffentlicht am 19. Juni 2020 unter Brasilien News

Die offizielle Zahl der Coronavirus-Infektionen in Brasilien nähert sich einer Million. Am Donnerstag (18.) sind im Vergleich zum Vortag 22.765 Neu-Infektionen registriert worden. Damit steigt die Gesamtzahl der auf Covid-19 positiv getesteten Brasilianer auf 978.142.

Hilfe für die Tupe-Indios in Manaus – Foto: Marcio James/Semcom

Die Zahl der Covid-Todesopfer ist binnen 24 Stunden um 1.238 gestiegen. Seit in Brasilien am 17. März der erste Covid-Todesfall registriert wurde, sind in dem südamerikanischen Land 47.748 Menschen an den Folgen der Coronavirus-Infektion verstorben.

Gesundheitsministerium spricht von Stabilisierung
Laut Arnaldo Correia vom Gesundheitsministerium ist Brasilien “auf dem Weg der Stabilisierung“. Aussagen darüber, ob das Land bereits den Pandemie-Höhepunkt erreicht hat, sind indes noch nicht möglich. Dazu müssten mindestens weitere 15 Tage abgewartet werden, um eine Bestätigung der Tendenz zu erkennen, so Correia. Gleichzeitig verwies er bei der Pressekonferenz jedoch auch auf steigende Covid-Zahlen abseits der Großstädte in kleineren Munizipen des Inlandes.

In nur sieben von 26 Bundesstaaten liegt Übertragungsrate unter Eins
In sieben der 26 Bundesstaaten und des Hauptstadtdistriktes Brasiliens deuten die Covid-Daten auf einen Rückgang der Übertragungsrate des Coronavirus hin. Zu dem Ergebnis kommt ein Monitoringprojekt der Katholischen Universität Rio de Janeiro (PUC-Rio) und der Stiftung Getúlio Vargas (FGV).

Am Mittwoch (17.) war der sogenannte Rt in den Amazonasbundestaaten Acre (0,91), Amazonas (0,9), Pará (0,9), Tocantins (0,88) und Roraima (0,92) unter eins. Gleiches gilt für die im Nordosten des Landes gelegenen Bundesstaaten Pernambuco (0,98) und Maranão (0,91). Pernambuco ist bisher der einzige Bundesstaat, in dem die Übertragungsrate seit drei Wochen nicht mehr die Eins überschreitet.

Noch im Mai waren in den Hauptstädten von Amazonas, Pará, Maranhão und Pernambuco die öffentlichen Krankenhäuser überfüllt. Jetzt spielen sich ähnliche Szenen in Rio Grande do Norte ab. Starke Zunahmen von Coronavirus-Infektionsfällen werden derzeit auch in Sergipe, Paraná und Goiás verzeichnet.