<script>

Ticker zum Coronavirus in Brasilien: 6. Juni 2020

Veröffentlicht am 7. Juni 2020 unter Brasilien News

Binnen 24 Stunden sind in Brasilien laut dem Gesundheitsministerium 27.075 Neuinfektionen registriert worden. Insgesamt sind damit bereits 672.846 Menschen positiv getestet worden. Die Zahl der offiziell bestätigten Covid-19-Todesopfer hat sich am Samstag (6.) um 904 erhöht und ist auf 35.930 gestiegen.

Es wird immer noch zu wenig getestet – Foto: Natalia Azevedo/FotosPublicas

Die höchsten Infektionszahlen liegen im Südosten des Landes mit 238.971 Covid-19-Fällen. Aber auch im Nordosten infizieren sich immer mehr Menschen mit dem Coronavirus. Der Nordosten vereint bereits 235.933 bestätigte Infektionsfälle.

Regierung verschweigt Daten
Das brasilianische Gesundheitsministerium verschweigt in seiner täglichen Bilanz seit Freitag (5.) wichtige Daten zur Coronavirus-Pandemie im Land. Gerichtliche Aktionen dagegen wurden bereits angekündigt. Im Portal des Gesundheitsministeriums sind am Samstag zwar wieder Daten veröffentlicht worden. Die beziehen sich aber lediglich auf Neuzugänge bei den Fallzahlen. Nicht mehr bekanntgegeben werden die Daten zu schweren Atemwegserkrankungen, die seit Beginn der Coronavirus-Pandemie extrem gestiegen sind.

Kritiker unterstellen der Regierung des ultrarechten Präsidenten Jair Bolsonaro, die Krise verharmlosen zu wollen. Für Aufregung haben am Samstag auch die Aussagen des designierten Sekretärs des Gesundheitsministeriums Carlos Wizard geführt, ein Milliardär und Inhaber einer Kette von Englisch-Schulen. Er sprach von neuen Kriterien, um herauszufinden, wer die Opfer sind und hat eine Neuzählung angekündigt. Bundesstaaten und Munizipen unterstellte er, die Zahlen der Todesopfer bewusst erhöht anzugeben, um in den Genuss von Regierungszuschüssen zu kommen.

Universität errechnet 5.200 Todesopfer pro Tag
In einer neuen Projektion des Institute for Health Metrics and Evaluation der Universität von Washington wird davon ausgegangen, dass Brasilien bis Anfang August 165.900 Covid-19-Todesopfer beklagen wird. Ursprünglich war von 88.000 Toten ausgegangen worden. Täglich könnte das neue Szenario 5.200 Covid-Tote pro Tag bedeuten.

Knappe Intensivstationsplätze
In mehreren Bundesstaaten sind nahezu alle Intensivstationsplätze belegt. Besonders kritisch ist die Lage in Amapá, der einen Belegungsgrad von knapp 99 Prozent aufweist. In Maranhão sind 96,25 Prozent der UTI-Plätze belegt, in Pernambuco 98 Prozent und in Rio de Janeiro 90 Prozent. In weiteren vier Bundesstaaten liegt die Belegungsrate zwischen 80 und 90 Prozent.

Niedrige Testrate
Inzwischen sind in Brasilien etwa eine Million Tests durchgeführt worden. An der Spitze stehen der Hauptstadtdistrikt mit über 140.000 Tests und der Bundesstaat Ceará mit über 137.000 Tests. Von den vom Ex-Gesundheitsminister Nelson Teich angekündigten 46 Millionen Tests ist das Land jedoch noch weit entfernt.

Auch beim internationalen Vergleich schneidet Brasilien schlecht ab. Laut Worldometer entfallen auf eine Millionen Einwohner gerade einmal 4.706 Tests, während es in Großbritannien und Spanien über 80.000 sind.