<script>

Ticker zum Coronavirus in Brasilien: 9. Mai 2020

Veröffentlicht am 10. Mai 2020 unter Brasilien News

In Brasilien stirbt derzeit alle zwei Minuten ein Mensch an Covid-19. Nach den neuesten Daten des Gesundheitsministeriums sind zwischen Samstag (8.) und Sonntag (9.) 730 Todesfälle verzeichnet worden und ist die Zahl der Covid-Todesopfer auf 10.627 gestiegen. Damit steht das südamerikanische Land im weltweiten Vergleich mittlerweile auf dem sechsten Platz.

Das Notkrankenhaus auf dem Maracana-Gelände empfängt Patienten – Foto: Governo do Estado do RJ

Zum zweiten Mal in Folge wurden zudem mehr als 10.000 Neuinfektionen registriert. Die Covid-19-Fälle sind um 10.611 auf insgesamt 155.939 gestiegen. São Paulo vereint mit 44.411 nach wie vor die meisten Fälle. Gefolgt wird es von Rio de Janeiro mit 16.929 positiv Getesteten. Starke Zunahmen wurden in den vergangenen Tagen aber auch im Nordosten Brasiliens registriert. Im Bundesstaat Ceará sind nach offiziellen Daten bereits 15.879 mit dem Coronavirus infiziert.

Über 10.000 Pflegekräfte in Quarantäne
In vielen Krankenhäusern der Metropolen fehlen nicht nur Beatmungsgeräte, sondern auch Ärzte und Pflegepersonal. Nach Angaben des Krisenrates der Pflegekräftevereinigung Cofen befinden sich 10.400 Mediziner und Pflegekräfte in Quarantäne.

219 von ihnen müssen in Krankenhäusern behandelt werden. Darüber hinaus sind laut Cofen bereits 75 Pfleger und Krankenschwestern an Covid-19 verstorben. Gleichzeitig gibt es immer mehr Beschwerden über das Fehlen von Schutzausrüstungen oder Regeln, die ein Wiederverwenden von Einmalartikeln vorgeben.

Bolsonaro ignoriert Tote – Kongress verhängt offizielle Trauer
Dass in Brasilien bereits über 10.000 Menschen an den Folgen des Coronavirus gestorben sind, scheint den Präsident des Landes kaum zu kümmern. Für Samstag (9.) hatte er ein Churrasco (Grillfest) angekündigt. Das hat er wegen starker Kritik aber dann doch bleiben lassen.

Stattdessen hat er den sonnigen Tag, trotz aller Aufrufe zu Hause zu bleiben, zum Jetskifahren vor einem kleinen Fanpublikum genutzt. Während es von Bolsonaro keinerlei öffentliche Anteilnahme an der Tragödie gibt, haben Kongress und Oberstes Gericht (STF) angesichts der vielen Todesopfer drei offizielle Trauertage verhängt. Die Maßnahme beinhaltet auch ein Verbot von Festen.