<script>

Ticker zum Coronavirus in Brasilien: 2. Mai 2020

Veröffentlicht am 3. Mai 2020 unter Brasilien News

Brasilien hat in 24 Stunden 4.970 Neuinfektionen verzeichnet. Die Zahl der auf Covid-19 positiv getesteten Menschen steigt damit auf 96.559. Verstorben sind an der Lungenkrankheit in dem südamerikanischen Land seit dem 17. März 6.750 Menschen. Zwischen Freitag und Samstag (2.) hat es dabei einen Zuwachs von 421 Toten gegeben.

Neue Betten im Kampf gegen das Coronavirus – Foto: Mario de Oliveira/FotosPublicas

Pflegekräfte mit Covid-19
Mindestens 4.600 Pflegekräfte der Krankenhäuser sind wegen Covid-19-Verdacht vom Dienst suspendiert, heißt es vom Bundesverband der Krankenpflege (Cofen). Die Vereinigung hat zudem über 4.500 Anzeigen enthalten, in denen das Fehlen von Schutzmaterial für sie in Krankenhäusern angeprangert wird.

Clown soll Isolationsbrecher erziehen
Weil sich viele nicht an die soziale Isolation halten und auch an Kassen oder in Warteschlangen keinen ausreichenden Abstand einhalten, haben sich die Stadtväter von Santana do Riacho etwas besonderes einfallen lassen. Sie haben einen Clown engagiert. Der soll sie mit Humor auf die Vorbeugemaßnahmen hinweisen und zum Daheimbleiben animieren.

Schnelltest in der Apotheke
Wer glaubt, sich mit dem Coronavirus angesteckt zu haben, kann sich künftig in Apotheken testen lassen. Spezialisten sehen dies kritisch. Sie verweisen darauf, dass ein Negativergebnis des Schnelltestes nicht bedeute, dass keine Covid-19-Infektion vorliegt und ein Positivergebnis ebenso nicht als absolut sicher betrachtet werden kann. In einigen Apotheken sind die Schnelltests dennoch bereits erhältlich. Durchgeführt werden sie in der Apotheke.

Bundeskrankenhaus verweigert Covid-19-Patienten Behandlung
Während etwa tausend Patienten in öffentlichen Krankenhäusern des Bundesstaates Rio de Janeiro sowie in den städtischen Krankenhäuern auf ein Bett oder einen UTI-Platz warten, scheint es in den Hospitälern des Bundes noch Kapazitäten zu geben. Jetzt hat eine Richterin wegen unterlassener Hilfeleistung die Entlassung der Direktorin des Krankenhauses Bonsucesso angeordnet. Das hätte 177 Betten für Covid-Patienten zur Verfügung stellen sollen. Belegt waren aber nur 18. In anderen Sälen stehen hingegen Betten leer und sind Beatmungsgeräte ohne Benutzung.