<script>

Ticker zum Coronavirus in Brasilien: 17. April 2020

Veröffentlicht am 18. April 2020 unter Brasilien News

Brasilien hat am Freitag (17.) ein Hoch an Covid-19 Neuinfektionen verzeichnet: 3.257. Die Gesamtzahl der in dem Land mit Covid-19 positiv getesteten Menschen steigt damit auf 33.682. An den Folgen der Lungenkrankheit gestorben sind in 24 Stunden 217 Patienten.

Immer mehr Tote in Amazonien – Foto: Amazônia Real

Die Zahl der Todesopfer erhöht sich mit ihnen auf 2.141. Einen starker Anstieg der Zahl der Todesopfer wird seit einer Woche registriert. Seitdem hat sich ihre Zahl mehr als verdoppelt. Die Todesrate wird vom Gesundheitsministerium mit 6,4 Prozent angegeben. Dass sie im Vergleich mit anderen Ländern höher ausfällt, wird vom Ministerium mit der Testpraxis erklärt. In Brasilien werden bisher lediglich Covid-19-Verdachtsfälle mit schwereren Symptomen getestet.

Fußballer versteigern Trikots für Lebensmittelhilfe
Fußballcracks trennen sich derzeit von Trikots, Schuhen und Torwart-Handschuhen. Sie werden online versteigert. Der Erlös wird in Lebensmittel umgetauscht, die an die Menschen verteilt, deren schon vor der Coronaviruskrise geringes Einkommen jetzt ganz ausfällt.

O futebol se importa“ heißt die Aktion. Neymar, Marta und viele andere Idole haben schon gespendet. Von Schiedsrichtern gab es rote Karten und Kommentatoren haben Trophäen bereit gestellt. Längst sind es aber nicht mehr nur die Fußballstars, die sich für die Kampagne stark machen. Auch Volleyball- und Basketballspieler sowie Stockcar-Idole sind dabei. Vom in Brasilien beliebten Sänger Daniel gab es zudem eine unterschriebene Gitarre.

Manaus: Krankenhäusern geht Platz für Tote aus
Videos aus einem Krankenhaus der Amazonashauptstadt Manaus haben in den vergangenen Tagen für Erschrecken gesorgt. Sie zeigen in Plastiksäcke eingewickelte Menschen, die mit Covid-19-Verdacht verstorben sind und einfach in Betten neben lebenden Patienten und auf Gängen belassen wurden.

Als Grund wurde Platzmangel angegeben. Am Freitagmorgen (17.) traf ein Kühlcontainer ein, in dem die Toten gelagert wurden. Die öffentlichen Krankenhäuser von Manaus sind bereits an die Grenzen ihrer Kapazität gelangt. Im Bundesstaat Amazonas sind bisher 145 Menschen an der Lungenkrankheit gestorben. Die meisten von ihnen in Manaus. Die Zahl der positiv Getesteten wird mit 1.809 angegeben.