<script>

Ob Schweiz oder Brasilien – Glückspiele sind beliebt

Veröffentlicht am 22. November 2019 unter Brasilien News

In Brasilien komplett verboten, in der Schweiz streng gehandhabt, Glücksspiele sind beliebt. Dank Online Casinos ist der Zugang in beiden Ländern kein Problem.

Stellenwert Casino: Brasilien vs. Schweiz

Ob in der Schweiz oder in Brasilien, Glücksspiel fasziniert die Menschen hier wie dort seit eh und jäh. In Brasilien sind Spiele um echtes Geld jedoch mit Ausnahme von zugelassenen Lotterien und Pferdewetten verboten.

In der Schweiz wurde das Glückspiel insbesondere das Online-Glücksspiel per Volksabstimmung komplett neu geregelt. Nur rein Schweizer Anbieter mit einer staatlichen Lizenz dürfen legal Glückspiele wie Roulette, Spielautomaten oder Black Jack anbieten.

Das ändert jedoch nichts daran, dass die Menschen in beiden Ländern trotzdem spielen. Glücksspiel, vor allem die beliebten Spielautomaten wie bei Echtgeld Casino Pilot hat in Brasilien wie in der Schweiz einen hohen Stellenwert. Der Spieltrieb und der Reiz Geld zu gewinnen ist fest in der DNA der Menschen verankert, unabhängig davon, ob sie auf dem europäischen oder südamerikanischen Kontinent wohnen.

Brasilien: Keine Lockerung des Glückspielverbotes in Sicht

Bereits im Jahr 1946 wurde das Glückspiel in Brasilien offiziell verboten. Selbst die renommierten landbasierten Casinos wie der Palacio Qitandinha in Petropolis, das Casino in Pocos de Caldas in Minas Gerais oder das Casino im Copacabana Hotel in Rio de Janeiro mussten seinerzeit die Türen schließen.

Es gab in den letzten Jahren unter den Regierungen Lula und Dilma zwar mehrere Anläufe zur Neuregulierung und Legalisierung, jedoch ist unter der aktuellen Regierung Bolsonaros keine Änderung in Sicht. Vor allem die einflussreichen Kirchen, ob katholisch oder Evangelikale haben hier die Hand im Spiel. Das Problem: Die Menschen wollen trotzdem spielen und sie spielen. Wie Fußball, Churrasco und Karneval sind Spiele fest in der brasilianischen Kultur verwurzelt.

Dank Internet bestehen auch kaum Beschränkungen. Ausländische Anbieter, vor allem die großen europäischen Online-Casinos haben Spielangebot längst auf das brasilianische Publikum ausgerichtet. Schließlich ist Brasilien mit seinen mehr als 209 Millionen Einwohnern ein riesiger Markt.

Die beliebtesten Online Casinospiele bei Brasilianern sind übrigens Online Bingo, Roulette Brasil, ein Live Roulettespiel und Online Poker. Online-Slots und Jackpots sind ebenfalls sehr beliebt. Online-Sportwetten sind bei den fußballbegeisterten Brasilianern ebenfalls ganz groß in Mode und werden sogar offiziell beworben. Viele Brasilianer spielen auch in Bars an illegal aufgestellten Spielautomaten und Bingo und andere Auslosungen im privaten Kreis oder in ebenfalls nicht legalen Lokalen.

Da die Casinoanbieter ihre Webseiten vom Ausland aus betreiben, gibt es auch rein rechtlich bislang keinerlei Probleme. Brasilien verfolgt zumindest in Sachen Glücksspiel den Standpunkt, dass Aktivitäten, die im Internet auf ausländischen Webseiten stattfinden, nicht dem brasilianischen Recht unterliegen.

Schweiz: Keine Chance mehr für ausländische Glücksspielanbieter

In der Schweiz dürfen nach der Volksabstimmung zum Online-Glückspiel nur in der Schweiz lizenzierte Anbieter Spiele um echtes Geld anbieten. Zuvor war Online Glücksspiel zumindest auf dem Papier komplett verboten. Landbasierte Casinos wie das Casino Baden, das Casino Pfäffikon oder das Grand Casino Luzern sind zudem beliebte Wochenendziele.

Grund für die restriktiven Regelungen ist, dass das in Glücksspielen eingesetzte Geld auch in der Schweiz bleiben und versteuert werden soll. Es wird sogar versucht ausländische Webseiten, die ihr Angebot auf Schweizer Bürger ausrichten zu sperren. Das Problem: Nicht wenige Schweizer empfinden das als eine Internet-Zensur und laufen dagegen Sturm.

Unabhängig davon, dass es sich um Glücksspiel handelt, befürchten sie, dass die Sperrungen von Webseiten auch auf andere Bereiche des Lebens angewendet werden könnten. Die so hoch gelobte Freiheit im Internet ist im Punkt Online-Glückspiel in der Schweiz tatsächlich nur noch Makulatur. Davon einmal ganz abgesehen, ist es praktisch kaum möglich, Schweizer Spielern, den Zugang zum Online Glücksspiel zu verwehren.

Das Problem bei der neuen Gesetzgebung zum Glücksspiel ist, dass viele der beliebtesten Online-Slots, Jackpots sowie Live Casinospiele wie Mega Moolah, Gonzo’s Quest, Bonanza, Blood Suckers oder Lightning Roulette ebenfalls nicht mehr in der Schweiz angeboten werden dürfen. Der Grund ist, dass die renommierten Entwicklerstudios wie NetEnt, Microgaming, oder Big Time Gaming ihren Sitz im Ausland und nicht in der Schweiz haben. Das bedeutet, dass die neu in der Schweiz zugelassenen Online-Casinos eigene Spiele entwickeln müssen. Das ist auch der Grund, warum das Angebot an Spielen in den legalen Schweizer Online Casinos bislang eher dürftig ausfällt. Strenggenommen, sind auch Kooperationen der in der Schweiz zugelassenen Online Casinos mit ausländischen Entwicklerstudios aufgrund der neuen Schweizer Gesetzgebung zum Glücksspiel problematisch.

Was passiert, wenn Schweizer im ausländischen Online Casino spielen

Solange keine Internet-Sperre durch die Schweizer Behörden erfolgt, können Schweizer natürlich weiterhin die Spiele in Online Casinos im Ausland nutzen. Auch Ein- und Auszahlungen sind möglich. Hierfür sollte am besten ein eWallet genutzt werden. Bei kleineren Einzahlungen und Gewinnsummen dürfte es auch praktisch keinerlei Probleme geben. Spannend dürfte es jedoch werden, wenn ein großer Gewinn, beispielsweise ein Jackpot bei Mega Moolah auf einen Schweizer fällt. In diesem Fall müsste gegenüber der Bank und bei der Steuer die Herkunft des Geldes erklärt werden. Probleme sind dann sicherlich vorprogrammiert.

Restriktive Gesetzgebung an der Lebenswirklichkeit vorbei

Die restriktive Gesetzgebung zum Glücksspiel in Brasilien, der Schweiz, aber auch in Ländern wie Deutschland geht völlig an der Lebenswirklichkeit der Menschen vorbei. Der Spieltrieb gehört zum menschlichen Wesen. Spielen um Echtgeld hat dabei seinen besonderen Reiz. Wissenschaftliche Studienhaben beispielsweise auch gezeigt, dass nur etwa 1 % der in den Casinos spielenden Menschen ein tatsächlich problematisches Spielverhalten an den Tag legen. Die meisten Spieler wissen mit dem Spiel verantwortlich umzugehen, etwa in dem sie sich Limits setzen. Die Schweizer Begründung, nur Schweizer Online Casinos zuzulassen, ist in Zeiten der Globalisierung ebenfalls ambivalent.