<script>

Fußball-WM 2018: Belgier holen Brasilianer in Realität zurück

Veröffentlicht am 7. Juli 2018 unter Brasilien News

Wieder war es nix mit dem erträumten Hexa, dem sechsten Fußball-WM-Titel der Brasilianer. Mit einem 2:1 haben die Belgier die Brasilianer im Viertelfinale nach Hause geschickt. Die Enttäuschung ist groß. Doch dieses Mal war die Seleção besser als 2014 beim 7:1-Debakel.

WM aus gegen Belgien – Foto: Marcelo Camargo/Agencia-Brasil

Die Hoffnungen auf einen Titel waren groß. Seit Trainer Tite vor zwei Jahren das Ruder übernommen hatte, haben die Canarinhos einen Siegeszug bei den Ausscheidungs- und Freundschaftsspielen hingelegt. Dann kam der WM-Auftakt gegen die Schweiz. Mit einem schalen Unentschieden hat die Seleção nicht gerade geglänzt. Doch sie wurden mit jedem Spiel besser. Es kam der 2:0-Sieg gegen Mexiko und mit diesem das 2014 verlorene Vertrauen zurück und die Zuversicht der Fans.

Die “Roten Teufel“ haben die Brasilianer wieder in die Realität zurückgeholt. In der 13. Minute prallt der Ball an Fernandinho ab, gibt es ein Eigentor. Die Belgier führen. Noch zeigen sich die Brasilianer willensstark.

Nach dem zweiten Tor der Europäer bröckelt jedoch die Fassade. Erst in der 30. Minute der zweiten Halbzeit gelingt den Brasilianern ein Tor. Dazwischen liegen etliche fehlgeschlagene Versuche, den Ball ins Tor zu bekommen, erfolglose Attacken und Gegenattacken, eine schwache Verteidigung und über 50 nicht aufgegangene Pässe, wie Kommentatoren vorrechnen.

Es fehlt an Präzision und an Nervenstärke, lauten einige der Kritiken. Brasilien hat neunmal auf das Tor geschossen und nur einmal am Torwartgiganten Courtois vorbei den Ball darin versenkt. Dem gegenüber stehen nur drei Torversuche der Belgier. Die Kritiken fallen dennoch weniger harsch aus, als das noch 2014 der Fall war.

WM aus gegen Belgien – Foto: Fernando Frazão/Agencia Brasil

Auch wenn sich die Brasilianer am Samstag auf den Heimweg machen, haben sie doch gezeigt, dass sie wieder stark sein können und vor allem als ein Team auftreten, so die Kommentare. Sie haben ihr Bestes gegeben, heißt es, aber die Belgier waren stärker. Als Trost wird das Vorzeitige Ausscheiden der Deutschen noch bei den Gruppenspielen angeführt und ebenso das anderer Giganten, wie Portugal, Argentinien und Spanien.

Selbst in Bezug auf den Trainer gibt es in Brasilien einen Stimmungswechsel. In dem südamerikanischen Land können sich Trainer nur selten über mehrere Jahre hinweg halten. Kurz nach der Niederlage hat der brasilianische Fußballverband CBF dieses Mal hingegen angekündigt, an Tite festhalten zu wollen. Tite will dazu noch nichts sagen. Es überwiege noch die Emotion über das verlorene Spiel, sagt er stattdessen bei der Pressekonferenz angeschlagen in die Kameras.

Das Projekt Hexa geht weiter und das soll nach dem Willen vieler Brasilianer von Tite weiter voran getrieben werden. Eine gute Mannschaft wird eben nicht in einem oder in zwei Jahren aufgebaut, so die Journalisten und Fachleute.

WM aus gegen Belgien – Foto: Fernando Frazão/Agencia Brasil

Am Samstag werden Mannschaft und Trainer die Heimreise antreten und am Sonntag in Brasilien eintreffen. Ob sie ebenso mit Fest und Freude empfangen werden, wie das im Nachbarland Kolumbien beim Heimkommen derer Nationalmannschaft der Fall war, bleibt abzuwarten.

In den sozialen Netzwerken ist bereits während des Spiels mit etlichen Memes reagiert worden. Keiner der Seleção ist davon gekommen, Fernandinho nicht, Gabriel Jesus nicht und auch Neymar nicht. Es sind die Farben der Flaggen, die nicht mit Brasilien kombinieren, das Schwarz, Rot und Gold der Belgier und der Deutschen ist eine der beliebtesten Häme.

Doch da sind auch Zusprüche. Die Belgier waren einfach besser. Jetzt heißt es, Kopf hoch und wie bei einer verpatzten Schulaufgabe es beim nächsten Mal noch einmal zu versuchen.