Brasilianischer Fußball tief im Korruptionssumpf

Veröffentlicht am 19. November 2017 unter Brasilien News

Buch Romario – Foto: Screenshot

In Sachen Korruption sind die Brasilianer einiges gewohnt. Beim Fußball trifft es sie allerdings bis ins Mark. Jetzt soll auch noch der größte Fernsehsender Brasiliens in eine Schmiergeldaffäre im Zusammenhang mit Übertragungsrechten von Fußballmeisterschaften verwickelt sein.

In New York hat der argentinische Unternehmer Alejandro Burzaco nicht nur die Köpfe des brasilianischen Fußballverbandes der Korruption bezichtigt, sondern ebenso von einem Schmiergeldsystem bei den Übertragungsrechten berichtet.

In das soll neben einem amerikanischen, einem mexikanischen, einem spanischen und einem argentinischen Sender auch die brasilianische Kommunikationsgruppe Globo verwickelt sein. Globo streitet ab. Der Sender praktiziere und unterstütze keine Korruption, hieß es in einer verlesenen Meldung.

Burzaco ist als Zeuge beim Prozess gegen den Ex-Präsident des brasilianischen Fußballverbandes CBF und des Olympischen Organisationskomitees (COL), Josá Maria Marin, vor einem New Yorker Gericht befragt worden.

Neben Marin hat er ebenso Ex-CBF-Präsident Ricardo Teixeira und den amtierenden CBF-Präsidenten Marco Polo Del Nero belastet. Del Nero wird zur Überraschung der Brasilianer mittlerweile selbst von Marin als Kopf der Bestechungsmafia beschuldigt.

Auch wenn längst schon viele die Korruptionsschmach beim brasilianischn Fußball geahnt haben, treffen die jüngsten Nachrichten die Brasilianer hart. Sie kommen zu einem Zeitpunkt, an dem sich ihre Nationalmannschaft im Aufwind befindet. Trainer Tite hat der Seleção bei den Ausscheidungsspielen zur Fußballweltmeisterschaft zu neun Siegen in Folge verholfen und 2016 gab es das erste olympische Fußballgold.

Mittlerweile erschreckt die Brasilianer die Tiefe des Schmiergeldsumpfes. Unbehagen macht sich auch breit, weil Fans mit dem Kauf von Eintrittstickets und Fanartikeln unwissend die Geld- und Machtgier der Verbandsanführer unterstützt haben.

Im September hat der heutige Senator und Ex-Fußballer Romário ein Buch über die Korruption beim Fußball und beim brasilianischen Fußballverband CBF veröffentlicht. “Um Olho na Bola, Outro no Cartola“ (übersetzt etwa: Ein Auge auf dem Ball, das andere auf den Herren in Anzügen) lautet der Titel des Buches, in dem er nach seinen Aussagen Beweise vorlegt, wie die Verbandsspitzen die “Seleção” für ihre eigene Bereicherung benutzt haben.

Er spricht von einer Schande für das Land des Fußballs, verweist aber auch auf Untersuchungen von Spezialkommissionen des Kongresses, die sich schon im Jahr 2001 mit der Korruption beim brasilianischen Fußball befasst haben.

Der Prozess gegen Marin hat erst begonnen. Weitere Verfahren gegen andere der Verbandsspitzen werden folgen und auch weitere Aufdeckungen.