Brasilien: Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Gelbfieberimpfung

Veröffentlicht am 22. März 2017 unter Brasilien News

Foto: jozsitoeroe/Fotolia.com

Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat am Montag (20.) eine neue Impfempfehlung gegen Gelbfieber für Brasilienreisende herusgegeben. Nach der sollten sich nun auch Reisende in die Bundesstaaten Rio de Janeiro und São Paulo gegen Gelbfieber impfen lassen. Ausdrücklich ausgenommen sind von der Empfehlung die Stadtgebiete von Rio de Janeiro, Niterói, São Paulo und Campinas.

Betroffen sind von dem seit Jahreswechsel in Brasilien aufgetretenem Gelbfieberausbruch ausschließlich die ländlichen Regionen und dort vor allem die Bereiche des Atlantischen Regenwaldes. Eine Übertragung über die in den Städten vorkommende Tigermücke (Aedes aegypti) ist bisher nicht nachgewiesen worden. Die Weltgesundheitsorganisation nimmt die Großstädte deshalb auch von der Impfempfehlung aus.

Die Zahl der Gelbfieberfälle ist indes weiter zunehmend. Die meisten wurden und werden im Bundesstaat Minas Gerais verzeichnet. Dort sind nach Angaben des brasilianischen Gesundheitsministeriums in 89 Munizipen Gelbfiebererkrankungen registriert worden.

Von mittlerweile 1.155 Verdachtsfällen sind 325 bestätigt worden. Aus dem Bundesstaat Espírito Santo werden 297 Verdachtsfälle in 47 Munizipen vermeldet sowie 93 bestätigt. Beide Bundesstaaten gelten laut WHO als Gelbfieber-Risikogebiet.

Für São Paulo werden 25 mutmaßlich an Gelbfieber Erkrankte angegeben. Bestätigt wurden dort bisher vier Fälle. Im Bundesstaat Rio de Janeiro sind in den vergangenen Tagen drei Menschen eines Munizips an Gelbfieber erkrankt.

Nicht betroffen ist davon die Stadt am Zuckerhut. Verdachtsfälle gibt es auch in Goiás, Tocantins, Bahia und Rio Grande do Norte. Dort konnte der Virus bisher jedoch nicht nachgewiesen werden.

Insgesamt wird in Brasilien von 1.558 Verdachtsfällen ausgegangen, die auf 184 der über 5.500 Munizpe des Landes verteilt sind. Nachgwiesen wurde der Virus bis dato bei 424 Erkrankten, während 201 Fälle sich nicht bestätigt haben.

Wer in die ländlichen Regionen der Bundesstaaten Minas Gerais, São Paulo, Espírito Santo und Rio de Janeiro reisen will, sollte sich laut WHO zehn Tage vor Reisebeginn gegen Gelbfieber impfen lassen. Ein Impfnachweis wird von den brasilianischen Behörden indes derzeit nicht verlangt.