In Industriestadt São Caetano do Sul lebt es sich am Besten

Veröffentlicht am 28. Dezember 2016 unter Brasilien News

In Brasilien lässt es sich am Besten in São Caetano do Sul leben. Zumindest hat die Stadt im Südosten des Landes den höchsten HDI erhalten, den Menschlichen Entwicklungsindex. Der wird als Referenz für die Qualität des Lebens in einer bestimmten Region oder Stadt verwendet.

Foto: Prefeitura São Caetano do Sul

Wer sich jetzt ein idyllisches Örtchen mit Einfamilienhäusern und viel Grün vorstellt, liegt falsch. São Caetano do Sul liegt im Großstadtgürtel von São Paulo und ist durch Hochhäuser geprägt. Appartements in Hoch- und Mehrfamilienhäusern stellen 38 Prozent der Wohngelegenheiten.

Die Stadt ist zudem für ihre hohe Zahl an Autos bekannt. Den 159.000 Einwohnern stehen 100.000 Kraftfahrzeuge gegenüber. São Caetano do Sul ist die Wiege der Autoindustrie Brasliens. Auch wenn es paradox erscheint, ist genau das der Grund, warum die Stadt als so lebenswert eingstuft wird.

Dank der Industrie liegt das monatliche Pro-Kopf-Einkommen bei über 2.000 Reais (umgerechnet derzeit etwa 570 Euro). Auch die Lebenserwartung ist mit 78,2 Jahren eine der höchsten Brasiliens. Selbst in der Hauptstadt Brasília liegen Pro-Kopf-Einkommen mit 1.715,11 Reais (etwa 490 Euro) und Lebenserwartung mit 77,35 Jahren niedriger.

Einkommen, Lebenserwartung und Bildung sind wiederum die Grundlagen zur Berechnung des menschlichen Entwicklungsindex (HDI).

Im Süden ist Florianópolis die Stadt mit dem besten HDI. Die auf einer Insel gelegene Hauptstadt Santa Catarinas ist im Gegensatz zu São Caetano do Sul ein turistischer Anziehungspunkt. Kilometerlange Sandstrände, Surfparadiese und ein reges Nachtleben zeichnen sie unter anderem aus.

Wer heute in Florianópolis geboren wird, hat gute Chancen, einmal 77,4 Jahre alt zu werden. Statistisch gesehen entfällt zudem auf jeden Einwohner ein Monatseinkommen von 1.800 Reais (etwa 514 Euro).

Wie eklatant die Unterschiede in dem Land mit den kontinentalen Ausmaßen sind, zeigt das Beispiel Palmas. Mit weniger als 30 Jahren ist sie die jüngste unter den 26 Hauptstädten und des Hauptstadtdestriktes.

Sie ist zudem die heißeste Stadt Brasiliens. Obwohl die Lebenserwartung in Palmas nur bei 74,61 Jahren liegt und rechnerisch jeder der 228.000 Einwohner gerade einmal 1.087 Reais (etwa 310 Euro) verdient, ist sie dennoch die Stadt mit dem höchsten HDI in der Nordregion Brasiliens.