Behinderte Surfer holen Weltmeistertitel für Brasilien

Veröffentlicht am 14. Dezember 2016 unter Brasilien News

“Alles ist möglich“. Unter diesen Motto sind im kalifornischen San Diego Surfer mit körperlichen Behinderungen angetreten, unter ihnen acht Brasilianer. Die haben bei den World Adaptive Surfing Championship für einen Medaillenregen gesorgt: dreimal Gold, einmal Silber und einmal Bronze.

Foto: Handout Video

Insgesamt 77 Athleten aus 22 Ländern haben im La Jolla Shores die besten Wellen abgepasst. Eine außerordentliche Leistung ist dabei Fellipe Lima gelungen. Er hat bei den “Stance ISA World Adaptive Surfing Championship“ in der Kategorie AS-3 Upright schon 2015 Gold geholt. Dieses Mal hat er abermals das beste Ergebnis errungen, und das mit einem Zehn-Punkte-Wellenritt.

Für Aufsehen hat auch der erst elfjährige Davi Teixeira gesorgt. Davizinho ist mit dem Amniotisches-Band-Syndrom und Fehlbildungen an Armen und Beinen zur Welt gekommen. Einschränken lässt er sich davon nicht.

Nach seinen Vorbildern vom “Brazilian Storm“, wie Surf-Weltmeister Gabriel Medina, legt auch er sich vorbehaltslos in die Wellen. Beim AS-5 Assist hat ihm das dieses Jahr Gold eingebracht, nachdem er 2015 Silber erobert hatte.

Dass auch blinde Menschen die Wellen beherrschen können, hat Elias Figue Diel gezeigt. Der 43-Jährige ist in der Kategorie Visually Impaired angetreten und hat sich den Vizetitel geholt. Das Augenlicht hat Figue als 16-Jähriger bei einem Autounfall verloren.

Die einzige Hilfe, die er beim Surfen hat, ist ein Begleiter, der ihn ins Meer bringt. Danach verlässt er sich auf seine Intuition.

Bronze gab es im AS2 Stand/Kneel. Gesorgt hat dafür Henrique Saraiva. Der Marketingspezialist ist 1998 im Alter von 18 Jahren bei einem Überfall angeschossen und im Lendenbereich verletzt worden. Seine Bewegungeinschränkung hat ihn dazu geführt, die Organisation “Adaptsurf“ zu gründen.

Mit der Hilfe von etlichen Ehrenamtlichen, angepassten Surfboards und speziellen Rollstühlen bietet sie Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, das Meer zu eorbern. Auf die Organisation gehen auch die für Behinderte zugänglichen Strände Rio de Janeiros, die mittlerweile auch andernorts in Brasilien Nachahmer gefunden haben.

Insgesamt acht Brasilianer sind bei der Surf-WM für Behinderte angetreten. Gemeinsam haben sie 5.598 Punkte erzielt, soviel, wie kein anderes Länderteam. Erzielt haben sie damit noch vor den USA (5.109 Punkte) und Chile (3.912 Punkte) das Mannschaftsgold und den Weltmeistertitel für Brasilien.