Erstes indigenes Filmfestival: „Mostra de Cinema Xavante“

Veröffentlicht am 30. November 2016 unter Brasilien News

Foto: Handout Video

Foto: Handout Video

Geschichte, Kultur und Alltag des Volkes Xavante von Indigenen in Filmen festgehalten sind der Mittelpunkt der “Mostra de Cinema Xavante“, dem ersten Kinofestival dieser Art. Es will nicht nur Leben und Traditionen dieser Ureinwohner Brasiliens zeigen, sondern auch zu Debatten anregen.

Insgesamt sieben Kurz- und Langfilme werden in der Stadt Barra do Garças im Bundesstaat Mato Grosso vom 30. November bis zum 3. Dezember zu sehen sein. Zu ihnen gehört auch der 2016 von Gilso Costa gedrehte Film “Xavante: Memória, Cultura e Resistência (Xavante: Gedächtnis, Kultur und Widerstand).

“Mário Juruna – O espírito da floresta“ (Mário Juruna – Die Seele des Waldes) von Armando Lacerda aus dem Jahr 2009 ist ein weiteres Beispiel.

Gezeigt wird aber auch “Martírio“ (Martyrium) von VincentCarelli. Der zwei Stunden und 40 Minuten dauernde Film ist über das Programm „Vídeo nas Aldeias“ (Videos in den Indio-Dörfern) entstanden und wird seit Kurzem in den großen Zentren Brasiliens gezeigt. Er hat von vielen Seiten Lob erhalten, weil er der Geschichte und dem Kampf ums Überleben der Guarani Kaiowá Stimme und Gehör verleiht.

Sie kämpfen seit Jahrzehnten im Bundesstaat Mato Grosso do Sul um ihr Recht auf Land, die Ausweisung eines Indio-Territoriums. Immer wieder kommt es dabei auch zu blutigen Übergriffen auf ihr Volk seitens Milizen und Fazendeiros.

Auch wenn “Martírio“ nicht vom Volk der Xavante stammt, spiegelt er doch auch die aktuelle Situation vieler Ethnien wider und zeigt die aktuelle Debatte über die indigenen Völker, erklärt Máiro Ribeiro von der Indio-Behörde Funai.

Debatten wird es auch nach den kostenlosen Filmvorführungen geben. Ihr Kommen zugesichert haben unter anderem einige „caciques“ (indigene Anführer), die Filmemacher und Vertreter verschiedener Einrichtungen wie der Funai und dem Instituto Socioambiental.

Die Idee des Filmfestivals ist bei dem Kulturprojekt “Cinema nas Aldeias Xavante: ver, ouvir e debater“ (Kino in den Dörfern Xavante: Sehen, Hören und Debattieren) entstanden, das von der Funai seit 2015 realisiert wird.