Brasilien registriert 2015 fünf Vergewaltigungen pro Stunde

Veröffentlicht am 4. November 2016 unter Brasilien News

Foto: Tânia Rêgo/Agência Brasil

Foto: Tânia Rêgo/Agência Brasil

Nach dem vom Sicherheitsforum FBSP am Donnerstag (3.) vorgelegten Bericht ist 2015 in Brasilien alle elf Minuten und 33 Sekunden jemand vergewaltigt worden. Zur Anzeige gebracht worden sind insgesamt 45.460 Fälle. Im Vergleich zu 2014 hat es damit eine Reduzierung um 9,9 Prozent gegeben. Ob diese tatsächlich stattgefunden hat oder die Opfer weniger Anzeigen erstattet haben, ist indes offen.

Aus Angst vor Repressalien, dem Gefühl der Schande und einem geringen Vertrauen in die Polizei werden viele Vergewaltigungen nicht zur Anzeige gebracht. Die Sicherheitsexperten gehen deshalb von einer wesentlich höheren Dunkelziffer aus.

Wird eine internationale Stude des “National Crime Victimization Survey” zugrunde gelegt, suchen nur 35 Prozent der Opfer Polizeidienststellen auf. Nach einer Studie des brasilianischen Forschungsinstitutes Ipea wird jedoch davon ausgegangen, dass lediglich zehn Prozent aller Vergewaltigungen überhaupt angezeigt werden.

Statistisch gesehen liegt die Vergewaltigungsrate in Brasilien bei 22,2 pro 100.000 Einwohnern. Allerdings gibt es in dem riesigen Land extreme Unterschiede. Für den Bundesstaat Acre werden beispielsweise 65,2 zur Anzeige gebrachte Vergewaltigungen pro 100.000 Personen angegeben.

Die Hauptstädte der einzelnen Bundesstaaten vereinen zudem etwa knapp ein Viertel aller registrierten sexuellen Übergriffe, von denen eine Großzahl in den eigenen vier Wänden stattfindet.

Gemessen an den absoluten Zahlen ist der Bundesstaat São Paulo mit 9.265 gemeldeten Vergewaltigungsfällen trauriger Spitzenreiter. Laut dem Bericht “10. Anário Brasileiro de Segurança Pública” sind dort im Vergleich zu 2014 um 7,6 Prozent weniger Anzeigen verzeichnet worden.

Der Bundesstaat Roraima weist 2015 mit 180 Fällen eine Reduzierung von 35,3 Prozent auf.