„Kleines Geheimnis“ soll Brasilien in Hollywood vertreten

Veröffentlicht am 14. September 2016 unter Brasilien News

Brasilien will mit dem Film “Pequeno segredo” (Kleines Geheimnis) eine Oscar-Nominierung in der Kategorie der ausländischen Filme versuchen. Das Drama basiert auf der Geschichte der Adoptivtochter der Seglerfamilie Schurmann.

pequeno-segredo

Als Favorit für einen möglichen brasilianischen Beitrag bei dem Hollywoodspektakel hat der Film eigentlich nicht gegolten. Die Jury begründet ihre Wahl aber damit, dass er den amerikanischen Geschmack besser treffe.

Schon während der Arbeit ist die Kommission des Kultusministeriums zur Auswahl des brasilianischen Vorschlages kritisiert worden. Zum Präsident der Jury war ausgerechnet ein Kritiker gewählt worden, der sich schon vorher gegen den Film “Aquarius“ von Kléber Mendonça Filho ausgesprochen hatte.

“Aquarius“ war einer der Favoriten. Als solcher galt ebenso “Chatô” von Guilherme Fontes. Der hat nach der Bekanntgabe des Ergebnisses Schurmanns Film als kitschig und platt abgetan.

Kommissionsmitglied Beto Rodrigues rechtfertigt die Entscheidung hingegen damit, dass “Pequeno Segredo“ alle technischen und künstlerischen Kriterien erfüllt und darüber hinaus Chancen hätte, die amerikanische Jury zufrieden zu stellen.

Noch ist der Film der Familie Schurmann nicht angelaufen. Erst ab 10. November soll er in Brasiliens Kinos ausgestrahlt werden. Er dreht sich um die Geschichte der Adoptivtochter Kat, die in Neuseeland geboren wurde und ihre an Aids erkrankten Eltern im Alter von drei Jahren verloren hat.

Auch Kat war HIV-Positiv. Mit ihren Adoptiveltern Heloísa und Vilfredo Schurmann hat sie die Welt umsegelt und später auf der brasilianischen Insel Ilhabela vor der Küste São Paulos gelebt, bis sie 2006 im Alter von nur 13 Jahren gestorben ist.

Ihre Erfahrungen mit der kleinen Umweltaktivistin Kat hat Heloísa Schurmann im 2012 veröffentlichten Buch “Pequeno segredo: A lição de vida de Kat para a família Schurmann” (Kleines Geheimnis: Kats Lebenslektion für die Familie Schurmann) festgehalten.

Der Film stammt indes von ihrem Sohn, David Schurmann. Bekannt geworden ist die Familie durch ihre Weltumsegelungen.