WM-Ausscheidungsspiele: Brasilien gewinnt seit 33 Jahren erstmals wieder gegen Ecuador in Quito

Veröffentlicht am 2. September 2016 unter Brasilien News

Seit 33 Jahren hat die brasilianische Seleção es nicht geschafft, Ecuador in Quito zu besiegen. Dieses Mal ist es ihr gelungen. Mit dem erreichten 3:0 belegt Brasilien jetzt den vierten Platz in der Rangliste der Ausscheidungsspiele und kommt damit endlich dem Ziel ein Stückchen näher, an der Fußballweltmeisterschaft 2018 in Rußland teilzunehmen.

Foto: Lucas Figueiredo/CBF

Die brasilianische Seleção gegen Ecuador – Foto: Lucas Figueiredo/CBF

Der Trainerwechsel hat Wirkung gezeigt. Nachdem Dunga mangels Erfolgen den Hut nehmen musste, scheint es Tite in kurzer Zeit geschafft zu haben, der Mannschaft den bisher fehlenden Teamgeist zu vermitteln.

Im Stadion Atahualpa in der höchstgelegenen Hauptstadt der Welt haben sich die Canarinhos dieses Mal zumindest kreativ und souverän gezeigt. Ein Tor ist ihnen allerdings erst in der 27. Minute der zweiten Halbzeit gelungen, als Neymar nach einem Foul einen Elfmeter umgewandelt hat.

Kurz später gab es dann die rote Karte für Juan Carlos Paredes und Brasilien hatte damit einen Mann mehr auf dem Feld als Ecuador.

Der Star des Spiels war der erst 19-jährige Gabriel Jesus, der schon bei der Olympiade in Rio de Janeiro mit Toren geglänzt hat. Er hat in der 42. Minute der zweiten Halbzeit mit einem Schuß mit der Ferse Torwart Domìnguez überrascht und in der 47. Minute noch ein zweites Mal den Ball im Netz Ecuadors versenkt.

Mit dem 3:0 vereint Brasilien nun zwölf Punkte und ist damit vom sechsten auf den vierten Platz in der Rangliste der Ausscheidungsspiele gestiegen. Auch wenn die ersten vier zur WM ziehen werden, ist die Teilnahme der Seleção mit dem jetzt vierten Platz längst nicht sicher.

Sowohl Chile (10 Punkte) als auch Argentinien (11 Punkte) können Brasilien noch in der siebten Spielrunde überholen. Die nächste Begegnung der Canarinhos wird am Dienstag (6.) in Manaus gegen Kolumbien sein.