Astronomische Olympiade mit Supermoon vereint Schüler aus Südamerika in Rio de Janeiro

Veröffentlicht am 25. September 2015 unter Brasilien News

supermondIn Brasilien werden sich ab Sonntag (27.) Schüler aus ganz Südamerika treffen, um gemeinsam an der siebten südamerikanischen Olympiade der Astronomie und Raumfahrt teilzunehmen. Vom 28. September bis zum 4. Oktober werden sie in Rio de Janeiro versuchen in Einzel- und Teamarbeit, verschiedene Aufgaben aus den beiden Disziplinen zu lösen.

Erwartet werden zu dem Event Schüler, Wissenschaftler und Lehrer aus Argentinien, Paraguay, Uruguay, Chile, Bolivien, Kolumbien, Mexiko und Brasilien. Sie haben bereits in ihren Ländern an den jeweiligen Olympiaden teilgenommen und sich für das Länderübergreifende Ereignis qualifiziert.

Jetzt werden sie während der sieben Tage sowohl theoretische als auch praktische Aufgaben lösen, Himmelskörper im Planetarium und mit dem Teleskop auf dem Feld bestimmen und gemeinsam eine kleine Rakete konstruieren. Die soll aus PET-Flaschen gebaut und ihr Abschuß simuliert werden.

Mit den Astronomie und Astronautik-Wettbewerben erhalten die Schüler die Möglichkeit, einen praktischen Einblick in diese Wissenschaften zu bekommen. Darüber hinaus lernen sie gemeinsam in internationalen Teams zu arbeiten, denn einige der Arbeiten müssen sie in Gruppen meistern, die sich aus Schülern der verschiedenen Nationalitäten zusammensetzt.

Auf die Schüler wartet jedoch auch ein ganz besonderes Erlebnis. Für Sonntag (27.) ist ein Supermoon und eine vollständige Mondfinsternis angekündigt. Dann wird der Mond für über eine Stunde lang vom Schatten der Erde verdunkelt werden.

Hinzu kommt ab 22 Uhr das Phänomen des Blutmondes, da er in rotem Licht erscheint. Darüber hinaus gibt es zum dritten Mal in diesem Jahr eine Superlua, bei dem der Vollmond näher zur Erde steht als üblich und deshalb um 14 Prozent größer und 30 Prozent heller erscheint.

Zum letzten Mal war der Supermond zusammen mit einer Eclipse von Brasilien aus 1982 zu sehen und das nächste Mal wird erst wieder im Jahr 2033 der Fall sein. Allerdings sagen die Metereologen ausgerechnet für das Wochenende Regen voraus. Die Schüler, die an der Astronomie-Olympiade teilnehmen werden dennoch schon am Sonntag erwartet.