Knapp 60 % der Brasilianer sind zu dick

Veröffentlicht am 23. August 2015 unter Brasilien News

Fat boy can't  button up his shirt, Healthy and lose weight concept

Gut 60% der Brasilianer sind zu dick – Foto DN6 Fotolia.com

Die schlanke Garota de Ipanema gehört in Brasilien längst zu einer Minderheit. Sechs von zehn Brasilianern sind zu dick. Zu dem Ergebnis kommt eine Studie des brasilianischen Amtes für Statistik IBGE, die sich auf eine Befragung aus dem Jahr 2013 beruft. An Gewicht zugelegt haben in den vergangenen zehn Jahren vor allem die Frauen.

Nach der am Freitag (21.) vorgelegten Gesundheitsstudie PNS waren im jahr 2013 knapp 57 Prozent der Brasilianer zu dick. Damit überschreiten 82,4 Millionen Männer und Frauen den Body Mass Index (BMI) von 25. Hinzu kommen 30,1 Millionen Übergewichtige, etwa 20,8 Prozent der erwachsenen Bevölkerung des Landes. Anders als noch 2002 führen mittlerweile die Frauen mit 59,8 Prozent die Gruppe der zu Gewichtigen an. Während bei den Männern 17,5 Prozent als fettleibig gelten sind es zudem bei den Frauen 24,4 Prozent. Als zu mager oder untergewichtig werden indes 2,5 Prozent der über 18-Jährigen eingestuft.

Schon bei den vorangegangenen Auswertungen der Gesundheitsstudie des IBGE wurde bemängelt, dass sich die Mehrheit der Brasilianer zu wenig sportlich betätigt. Aber auch an der Ernährung hapert es. Zuckersüße Erfrischungsgetränke und kalorienreiche Industrienahrung gehören dabei nicht nur zur täglichen Diät vieler Erwachsener. Laut IBGE haben sechs von zehn Kindern unter zwei Jahren bereits Kuchen und Kekse aufgetischt bekommen und 32 Prozent Erfrischungsgetränke und Limonaden getrunken. Im reicheren Südosten und zentralen Westen des Landes liegen die Zahlen noch höher.

Gesundheitsminister Arthur Chioro sprach bei der Vorstellung der Studie von “alarmierenden Daten“ und brachte seine Sorge zum Ausdruck, dass es künftig noch wesentlich mehr übergewichtige Brasilianer geben könnte, da selbst die Kleinkinder schon schlechte Ernährungsgewohnheiten erlernten. Längst sind zudem auch in Brasilien Fertigprodukte für Säuglinge auf dem Vormarsch. Etwa die Hälfte der unter einjährigen Babys wurde nicht ausschließlich gestillt, sondern zugefüttert.

Besucht und befragt wurden für die Studie 62.986 Haushalte in ganz Brasilien.