Neu entdeckter Fisch bekommt den Namen einer Figur aus “Krieg der Sterne“

Veröffentlicht am 7. April 2015 unter Brasilien News

katzenfischEin Katzenfisch mit hervorquellenden Augen wurde von seinen Entdeckern nach “Greedo“ benannt, jenem Kopfgeldjäger aus der “Serie Krieg der Sterne“, von George Lucas. Er hat ähnlich gewölbte Augen, eine Tapir ähnliche Schnauze und eine funky-grüne Haut.

Forscher entdeckten den gepanzerten Katzenfisch im Gurupi-Fluss (Bundesstaat Pará), im Jahr 1998 – er heisst jetzt Peckoltia greedoi. Seine dunklen Augen, sein Saugmaul und die Borsten im Gesicht, geben dem Fisch einen Science-Fiction-Look, was zu seinem Namen führte.

Jonathan Armbruster, Professor für biologische Wissenschaften und Kurator von Fischen am Auburn-Universitätsmuseum für Naturgeschichte, sah ein, dass “Greedo“ ein passender Name war, nachdem sie ein Exemplar dieser Spezies gründlich untersucht hatten.

Einer seiner Kollegen in der Abteilung Biologische Wissenschaften, schaute sich die neue Spezies an und meinte: “Der sieht aus wie dieser Kerl aus ’Star Wars’, erzählte Armbruster in einem Interview. “Nach einigem Nachdenken ging mir ein Licht auf – er sprach von “Greedo“. Und dann wussten wir, welchen Namen wir dem Fisch geben würden. Der Peckoltia greedoi hat eine verblüffende Ähnlichkeit mit “Greedo“.

Dem gepanzerten Katzenfisch wird es nicht so ergehen wie seinem Namensvetter – einem Kopfgeldjäger, der in der Filmserie von Han Solo erschossen wird – er wird vielmehr einer von verschiedenen neu entdeckten Organismen sein, die nach berühmten Persönlichkeiten und Charakterfiguren benannt werden.

Diese Besetzung mit Charakterfiguren enthält zum Beispiel eine Pferdebremse mit einem goldenen Hinterleib, die nach dem Popstar Beyoncé Scaptia (Plinthina) beyonceae benannt wurde. Ein ausgestorbener Anthropod (Spinnentier) wurde Kootenichela deppi nach Johnny Depp benannt, weil die Beine der Kreatur an “Edward mit den Scherenhänden“ erinnerten, gespielt von Depp in dem Film von Tim Burton, aus dem Jahr 1990. Ein purpurroter Eichelwurm, mit breiten Lippen auf beiden Seiten seines Kopfes, wurde nach Yoda, aus dem “Krieg der Sterne“, benannt – und ein Sumpfhase trägt jetzt den Namen Sylvilagus palustris hefneri – nach dem Herausgeber des Playboy-Magazins, Hugh Hefner.

Für Armbruster ist es allerdings der erste Name einer Filmfigur, den er an eine neue Spezies vergibt, obwohl er in der Vergangenheit bereits Freunde und Kollegen – inklusive einen seiner früheren Studenten – mit nach ihnen benannten Fischen geehrt hat.

“Als Kind, im Alter von sieben Jahren, habe ich die “Star Wars“ im Theater gesehen, und das war für mich ein Erlebnis, das mein Leben verändert hat“, sagte Armbruster in einem Interview. “Ich wurde ein Fan fürs Leben, und das teile ich jetzt mit meinem Sohn. “Greedo“ war stets einer meiner persönlichen Favoriten“.