Projekt TAMAR bringt Online-Fibel über Meeresschildkröten heraus

Veröffentlicht am 15. März 2015 unter Brasilien News

Hawksbill Sea Turtle on coral reefEine Fibel mit Informationen über die Erhaltung der Meeresschildkröten und die Kommune von Arembepe – im Munizip von Camaçari, im Bundesstaat Bahia – wurde als Arbeit zum Jahresende 2014 von den Schülern der “Escolinha do Tamar“ herausgebracht.

Die Publikation fasst Konzepte der Thematik zusammen, die in diesem letzten Jahr zur Erarbeitung ausgewählt wurden: “Meeresschildkröten: Ein Meer an Wissen und Wundern“!

Der Inhalt ist unterteilt in technische und kulturelle Informationen, er vereint die mit den Kindern entwickelten spielerischen Aktivitäten. “Diese Fibel der Allgemeinheit zu präsentieren, ist eine weitere Gelegenheit zur Kommunikation und Interaktion mit Menschen über Themen von grosser Bedeutung für unsere Umwelt“, erklärt die Biologin der Tamar (Gesellschaft zum Schutz der Meeresschildkröten) in Arembepe.

Die Fibel verbreitet die von den Kindern der Tamar entwickelte Arbeit und kollaboriert mit der kulturellen Bereicherung der Kommunen der nördlichen Küste Bahias, sie demonstriert die Bedeutung der Initiativen zur ambientalen Erziehung von verändernden Kräften für die zukünftigen Generationen.

Die Beziehung zwischen Mensch und Schildkröte

Das ausgewählte Thema für die Erarbeitung mit den Schülern des Programms von 2014 war die existente Beziehung zwischen dem Menschen und der Meeresschildkröte, seit der Urzeit.

Da sie ein lebendes Fossil ist und auf dem Planeten Erde seit zirka 150 Millionen Jahren existiert, ist die Meeresschildkröte symbolisch oder materiell in der Kulturgeschichte von zahlreichen Küstenbewohnern präsent.

Aus Gründen der gradativen Zunahme der Ausbeutung dieser Tiere im Verlauf dieser Geschichte, sind die sieben Arten von Meeresschildkröten, die es auf der Welt gibt – davon fünf in Brasilien – vom Aussterben bedroht.

Seit Beginn der Interaktion zwischen Mensch und Meeresschildkröte, hat man diesem Tier verschiedene Werte beigemessen und es für eigene Zwecke ausgebeutet.

Die Meeresschildkröte ist in der Kultur zahlreicher Küsten-Kommunen, rund um den Erdball, präsent als Lieferant für ihr nutritionales, wirtschaftliches und spirituelles Wohlbefinden. Man kann sie als Repräsentant für das soziale und wirtschaftliche Wohlergehen der menschlichen Kommunen betrachten.

Das Tamar-Programm

Auf der Suche nach der völligen Selbsterhaltung – die eine grössere Selbständigkeit und das Überleben des Projekts auf lange Sicht garantiert – widmet sich das Programm Tamar der permanenten Verbesserung der gegenwärtigen Aktivitäten und der Erschaffung neuer Beteiligungsformen der Gesellschaft an der Erhaltung des Tamar-Projekts, indem sie stets diejenigen unterstützt, die sozialwirtschaftliche Ergebnisse zum Wohl der Gesellschaft produzieren und zum Schutz der Natur beitragen.

Dazu gehören, zum Beispiel, Initiativen, die einer grösseren Professionalisierung und Qualifizierung der Produktion und Kommerzialisierung Vorschub leisten; die Schaffung neuer Produkte; Erweiterung und Verbesserung der Besucherzentren, mit einer Professionalisierung des Empfangs und einer Übertragung einiger Dienstleistungen an Dritte, wie zum Beispiel lokale Kooperativen und Unternehmen; sowie Forschung und Erhaltung.

Das Tamar-Projekt stellt auch Publikationen zur Verfügung, die Ergebnisse einer Kooperation zwischen den Forschern der “Fundação Pró Tamar“ und dem “Instituto Chico Mendes de Biodiversidade (ICMBio)“ darstellen, im Sponsorat der nationalen Petrobras.

In der Publikation ”Projeto Tamar – Pesquisa e Conservação” sind die Referenzen sämtlicher Arbeiten enthalten, die von der Tamar während ihres dreissigjährigen Bestehens veröffentlicht wurden (englische Version).

Das Projekt ist zur weltweiten Referenz geworden, hat an zahllosen nationalen und internationalen Events teilgenommen und Artikel in den bedeutendsten Medien veröffentlicht, die sich mit seinem Metier, der Forschung, Erhaltung und Erziehung in der Umwelt beschäftigen.

Kontrolle per Satellit

Bis in die Mitte des Jahres 2015 vervollständigte die Tamar-Abteilung in Sergipe eine Datensammlung von 30 Satelliten-Transmittern, die auf den Panzern von Oliv-Schildkröten (Lepidochelys olivacea) und Karett-Schildkröten (caretta caretta) befestigt waren.

Ziel dieser Studie war es, die Areale der Nahrungsaufnahme und die Wander-Routen zu identifizieren, und so feststellen zu können, ob es Anzeichen für eine Verhaltensänderung der Tiere gibt, die an der seismischen Studie dieser bestimmten Region teilgenommen hatten.

Die Informationen können dazu dienen, Empfehlungen zu unterstützen, welche sich auf die beste Periode zur Entwicklung dieser Aktivitäten beziehen.

Die Küste des Bundesstaates Sergipe besitzt ein Ambiente von grosser Relevanz für die Biovielfalt, zum Beispiel Flussmündeungen, schlammige Untergründe, Unterwasser-Kanäle, und sie ist deshalb ein wichtiges Gebiet für die Reproduktion von Meeresschildkröten.


Zeca-Vater_150-mit-Ausrufezeichen
» Brasiliens Meeresschildkröten