Der Internationale Tag für Internet-Sicherheit fordert die Jugend zur Vorsicht mit den virtuellen Medien auf

Veröffentlicht am 10. Februar 2015 unter Brasilien News

golpesVerschiedene öffentliche und private brasilianische Institutionen präsentieren ein Programm, mit dem sie an den “Internationalen Tag für ein sicheres Internet“ erinnern, der an diesem Dienstag (10.02.) weltweit begangen wird. Unter dem Thema “Lasst uns zusammen ein besseres Internet schaffen“, wird die Aktion in mehr als 100 Ländern durchgeführt, mit dem Ziel, Kinder, Jugendliche, Eltern und Erzieher zu mobilisieren, ein sicheres Netz zu schaffen und auf die Gefahren aufmerksam zu machen, die durch eine Veröffentlichung persönlicher Informationen im Internet drohen.

In Brasilien wird der Tag mit einer Präsentation von 61 entsprechenden Aktivitäten begangen, wie Vorträgen, Schulstunden, Debatten und der Aufführung von Filmen, mit einer Beteiligung von 40 Institutionen. Man erwartet eine Bewegung von mindestens 42.000 Personen in 44 Städten aller brasilianischer Staaten.

Auf der Event-Seite gibt es Spiele und Videos über Internet-Sicherheit. Die Aktion stellt auch eine “Cartilha de Segurança para Internet“ (Sicherheits-Broschüre fürs Internet) zur Verfügung, in der Empfehlungen und Tipps zu lesen sind, wie die Nutzer die Sicherheit im Internet steigern können. Diese Broschüre enthält Informationen über Privatsphäre, soziale Netzwerke, Rechnungen und Codes, sowie andere Themen. Enthalten ist auch eine Dia-Serie, die zur Ergänzung von Vorträgen und Schulstunden eingesetzt werden können.

Weitere das Datum betreffende Aktionen werden in Brasilien durch die SaferNet durchgeführt, eine NGO, die zur Bekämpfung von Verbrechen gegen die Menschenrechte im Netz gegründet wurde, in Partnerschaft mit dem “Núcleo de Informação e Coordenação do Ponto BR“ des “Comitê Gestor da Internet no Brasil“ und der Unternehmen GOOGLE und GVT. Der Event wird unterstützt von Institutionen wie der “Polícia Federal“, dem “Ministério Público Federal“, dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF), dem Sekretariat für Menschenrechte und weiteren Schulen, Universitäten und NGOs.

Die Untersuchung “TIC Kids Online Brasil 2013“ – durchgeführt vom “Regionalen Zentrum für Studien zur Entwicklung der Informationsgesellschaft“ – hat gezeigt, dass 79% der brasilianischen Internet-Nutzer, zwischen 9 und 17 Jahren, ein Profil in den sozialen Netzwerken geschaltet haben – und Facebook ist das meist benutzte soziale Netzwerk.

Was die Situation der erlebten Online-Risiken betrifft, so haben 38% der Kinder und Jugendlichen, zwischen 11 und 17 Jahren, Personen, die sie nie zuvor persönlich kennengelernt haben, in ihre Freundes- oder Kontakt-Liste in den sozialen Netzwerken aufgenommen! Was die Erziehung zu einem sicheren Umgang mit dem Internet betrifft, so glauben lediglich 8% der von der Untersuchung konsultierten Eltern und Erziehungsberechtigten, dass ihr Kind sich mal in einer unangenehmen oder zwanghaften Situation im Netz befunden hat – ein ähnlich niedriger Prozentsatz wie bei der Untersuchung von 2012 (6%).