Favela-Trio überzeugt Publikum beim Filmfestival in Rom

Veröffentlicht am 27. Oktober 2014 unter Brasilien News

cena-do-filme-trashMit dem Film „Trash“ hat der britische Regisseur Stephen Daldrys beim Filmfestival in Rom das Publikum überzeugt und den Hauptpreis gewonnen. Hauptdarsteller des Krimis sind unter anderen drei Jungen aus verschiedenen Favelas Rio de Janeiros, die bisher noch nicht als Schauspieler agiert haben.

Der Krimi spielt in Rio de Janeiro und dreht sich um das Leben dreier Buben, die ihre Tage damit verbringen, über die Müllhalden am Rande einer Favela zu streifen. Dabei finden sie eine Ledertasche mit Telefonnummern, einem Schlüssel und dem Foto eines Mädchens. Auf der Suche nach dem Eigentümer und der Geschichte, die hinter der Tasche steckt, geraten die drei allerdings in Schwierigkeiten.

Der Film wartet nicht nur mit internationalen Schauspielern wie Martin Sheen und Rooney Mara auf, sondern ebenso mit den Brasilianern Wagner Moura und Selton Mello. Letzterer verkörpert einen korrupten Polizisten. Die eigentlichen Stars sind jedoch die drei 15-jährigen Jungen Rickson Tevez, Eduardo Luís und Gabriel Weinstein. Sie wurden in verschiedenen Favelas „entdeckt“. Lediglich Gabriel Weinstein hatte vorher schon einmal eine kleine Filmrolle inne, während die anderen beiden mit der Schauspielerei bis dahin nichts am Hut hatten. Rickson Tevez spielte mit Freunden auf einer der Straßen der Favela Rocinha mit seinen Freunden Fußball, als er nach der Adresse seiner Eltern gefragt wurde. Dass er möglicherweise in einem Film mitwirken könnte, kam ihm nicht in den Sinn. Er habe gedacht, dass er für den Fußball entdeckt worden sei, wie er erzählt. Ähnlich erging es Eduardo Luís, der gerade auf dem Hof einer Sambaschule beim Üben der Percussion-Gruppe war.

Wie Medien berichten, will Stephen Daldry den Geldpreis einer Organisation spenden, die brasilianische Familien der Favelas unterstützt.