Rio de Janeiro richtet drei internationale Events aus

Veröffentlicht am 16. August 2014 unter Brasilien News

PlanIm Rahmen seines Programms zur Förderung von Events und Grossveranstaltungen, hat Embratur die Bewerbung von Rio de Janeiro als Gastgeber von drei Kongressen unterstützt, die zahlreiche Geschäftsreisende in die Cidade Maravilhosa führen wird.

Rio de Janeiro wird 2020 den Architekten-Weltkongress der Internationalen Architekten-Union (UIA) ausrichten. Dies wurde am 10. August während der Generalversammlung des Verbands in Durban, Südafrika, bekannt gegeben. Damit hat sich Rio de Janeiro gegen Mitbewerber wie Melbourne, Australien, und Paris, Frankreich, durchgesetzt.

Zu dieser Veranstaltung, die alle drei Jahre stattfindet, werden 15.000 Architekten und Stadtplaner aus der ganzen Welt erwartet. Unter dem Motto “Todos os Mundos. Um só mundo. Arquitetura 21“ (Alle Welten. Eine Welt. Architektur 21) soll die urbane Realität und die Zukunft von Städten diskutiert werden. 2017 wird der Kongress in Seoul, Korea, abgehalten.

Darüber hinaus wird Rio de Janeiro Austragungsort für zwei weitere wichtige Veranstaltungen sein: 2018 findet hier der Figo World Congress (Weltkongress des internationalen Gynäkologie- und Geburtshilfe-Weltverbands) und zwei Jahre später der International Biophysics Congress (Internationaler Kongress der Biophysik) statt.

“Die Bewerbung um derlei Veranstaltungen erfolgt auch im Hinblick auf die Hotelauslastung und die Beschäftigten in der Tourismusindustrie“, erklärt Vicente Neto, Präsident von Embratur. Diese neuen Projekte tragen dazu bei, Brasilien als Ausrichter weltweiter Veranstaltungen zu etablieren.

Vicente Neto konkretisiert: “Laut der Daten von ICCA (International Congress and Convention Association) hat sich die Anzahl der in Brasilien stattfindenden Kongresse und Konferenzen innerhalb von 10 Jahren um 408 Prozent erhöht.“ Gemäss dieser Daten ist die Anzahl der Veranstaltungen in Brasilien zwischen 2003 und 2013 von 62 auf 315 gestiegen.

Im gleichen Zeitraum erhöhte sich die Zahl der Städte, die bereits Grossveranstaltungen ausgerichtet haben, von 22 auf 54, was eine Zunahme von 145 Prozent darstellt. „Das Ranking zeigt, dass Brasilien weiterhin zu den zehn Ländern gehört, die die meisten Kongresse und Tagungen ausrichten“, so Neto.

In den letzten Jahren haben bereits zahlreiche grosse Events in der Stadt am Zuckerhut stattgefunden: 2007 richtete Rio de Janeiro die Panamerikanischen Spiele aus, 2012 den Uno-Gipfel Rio+20, im Jahr darauf den Confederations Cup sowie den Weltjugendtag, und nicht zuletzt die FIFA Fussballweltmeisterschaft 2014.

In zwei Jahren wird Rio de Janeiro Athleten und Touristen aus aller Welt zu den Olympischen und Paraolympischen Spielen willkommen heissen.