Brasilien: Ungenutztes Potential in der Zigarren-Herstellung

Veröffentlicht am 24. Juli 2014 unter Brasilien News

tabakVom 12. Juni bis 13. Juli 2014 waren die Augen der ganzen Welt für einen Monat lang auf Brasilien gerichtet. Das größte Sportereignis der Welt führte zu einem deutschen Happy End, endete für den Gastgeber jedoch äußerst abrupt mit einem historischen 1:7-Debakel im Halbfinale. Doch auch wenn die Seleção den hohen Erwartungen im eigenen Land nicht gerecht werden konnte, Brasilien geht aus der „besten WM aller Zeiten“, wie sie von vielen Sportkommentatoren bezeichnet wurde, in vielerlei Hinsicht dennoch als Gewinner hervor. Das Land hat bewiesen, dass es in der Lage ist, ein sportliches Großereignis zu organisieren. Gleichzeitig hat es sich Besuchern gegenüber als weltoffen, gastfreundlich, warmherzig, sicher und modern präsentiert.

Eine Lebenseinstellung, die auch gut zur Genusswelt edler Zigarren passt. Gepaart mit einem nahezu perfekten Klima für den Tabakanbau herrscht noch viel Wachstumspotenzial bei der brasilianischen Zigarrenindustrie. Denn so weltklasse die Fußballfans im Land auch sein mögen, die Zigarrenindustrie ist es noch nicht. Neben Kuba als Tabak-Paradies und Mutterland der Zigarren zählen die Dominikanische Republik, Honduras und Nicaragua zu den „großen Vier“ Zigarrenproduzenten der Welt.

Das liegt auch daran, dass Brasilien mit seinen vier Klimazonen zwar einer der weltweit größten Tabak-Exporteure für Zigarren ist, diese jedoch eher selten im Lande selber hergestellt werden. Brasilianischer Tabak wird für seine pfeffrige Note, verbunden mit einem Hauch süßlicher, erdiger und nussiger Geschmacksaromen geschätzt und als Einlage in vielen Premium-Zigarren verwendet.

Doch auch in Brasilien selbst werden einige hochklassige Zigarren produziert. Die bekanntesten dürften die Premium-Marken Alonso Menendez und Dona Flor sein, die dem Hause Menendez Amerino entstammen und im Jahre 1980 bzw. 1987 auf den Markt kamen. Empfehlenswert ist hier beispielsweise die Dona Flor Pirámide, die als Figurado im seltenen Pyramiden-Format daherkommt und dem Aficionado ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis bietet. Auch ein deutsches Tabak-Unternehmen ist eng mit der Zigarren-Produktion des Landes verknüpft: Die Dannemann Gruppe betreibt in der brasilianischen Kleinstadt São Felix im Bundesstaat Bahía die älteste Zigarrenfabrik. Zu erwähnen sind hier die Dannemann Speciale Brasil, kleine Zigarillos mit würzig-scharfem Aroma, die sich mit einer Rauchdauer von 10 bis 15 Minuten ideal für den schnellen Smoke zwischendurch eignen.