Datenverkehr während der WM schlägt alle Rekorde und funktioniert ohne Unterbrechung

Veröffentlicht am 15. Juli 2014 unter Brasilien News

Touch screen mobile smart phone in male handsDer Minister für Kommunikation lobte die Infrastruktur, die es möglich gemacht hat, 166 Terabytes an Informationen ohne Störungen in alle Welt zu senden. Auch in den Sektoren elektrische Energie und urbane Mobilität ist die Bilanz positiv.

In einer an diesem Montag (14.07.) präsentierten Bilanz der Organisation für diese WM, präsentiert von der Landesregierung, machte der Minister für Kommunikation, Paulo Bernardo, darauf aufmerksam, dass während des Events insgesamt 517 Stunden an TV-Übertragung in alle Welt reibungslos funktioniert habe – für 64 Spiele, ausserdem für Training und zahllose Interviews.

Ein Netz von 15.000 Kilometern optischer Fasern wurde zu diesem Zweck von der “Telebras” installiert, das auch die 12 Gast-Stadien der WM untereinander verband, sowie weitere offizielle Stellen des Turniers. Diese Infrastruktur beförderte ein zirkulierendes Datenvolumen von 166 Terabytes.

Paulo Bernardo erinnerte auch daran, dass 15.012 mobile Telefonantennen installiert worden waren. Davon wurden 3.274 innerhalb der Stadien installiert, was einen Datenverkehr von 25 Terabytes innerhalb der Arenen möglich machte.

Nach Auskunft des “Sindicato Nacional das Empresas de Telefonia (SindiTelebrasil)” hat das Endspiel zwischen Deutschland und Argentinien am Sonntag (13.07.), im Maracanã, einen Rekord bezüglich der von den Fans versandten Fotos aufgestellt. Die Telefonnetz-Betreiber registrierten ein Daten-Volumen, das zirka 2,6 Millionen Fotos, in einer durchschnittlichen Grösse von 0,55 MB, entspricht.

Die Interaktionen in den sozialen Netzwerken übertrafen die 3 Milliarden, was die WM in Brasilien zum grössten Event innerhalb der sozialen Netzwerke unseres Planeten erhob – so der Minister für Kommunikation.

Paulo Bernardo führte weiter aus, dass während der WM 16.100 Handy-Chips an Ausländer verkauft worden sind, und dass weitere 341.000 Besucher den “Roaming-Service“ genutzt haben. Ausserdem wurden 60% mehr Fernsehgeräte verkauft – ein Gesamt von 8 Millionen verkaufter Fernseher im Monat Juni.

Energie

Während der Bilanz der Zentralregierung bestätigte der Minister für Bergbau und Energie, Edson Lobão, dass am Elektrizitätsnetz 200 grössere Verbesserungen vorgenommen worden seien, um für die WM ein störungsfreies Funktionieren zu garantieren. “Die durchgeführten Verbesserungen haben genau dem Bedarf des Sektors entsprochen“, sagte Lobão, und erinnerte daran, dass keinerlei Störungen oder Unterbrechungen in den Stadien vorgekommen waren.

Urbane Mobilität

Der Minister für die Städteplanung, Gilberto Occhi, rühmte die vorbereitende Planung zur WM und die entsprechende Integration zwischen den drei Bereichen der Regierung, die zum Erfolg der WM führten.

“Was die Mobilität betrifft, haben wir mehr als 130 Kilometer an BRTs (Bus Rapid Transits – Schnellbus-Verbindungen) eingerichtet und Exklusiv-Korridore, um den Transport der brasilianischen Bevölkerung und der Ausländer zu erleichtern. Wir haben dafür 75 neue BRT-Stationen eingerichtet, wo die Bevölkerung ein- und aussteigen kann. Oft sind wir Brasilianern und Ausländern begegnet, die zum ersten Mal unsere Transportmittel nutzten“, ergänzte er.

Für den Minister sind die Mobilitäts-Einrichtungen ein physisches Vermächtnis der WM. “Alle diese Einrichtungen hinterlassen in unserem Land eine strukturelle und infrastrukturelle Verbesserung als Vermächtnis der WM 2014“, sagte er abschliessend.