“GOOOOL” des brasilianischen Fussballs ist verstummt – Trauer um Luciano do Valle

Veröffentlicht am 21. April 2014 unter Brasilien News

Luciano-Valle1Der beliebte Sportjournalist Luciano do Valle ist am Samstag (19.04.) in Uberlândia verstorben, wo er am Sonntag 20.04.) eine Partie der brasilianischen Fussballmeisterschaften hätte kommentieren sollen. Luciano do Valle war es schon auf dem Flug von Congonhas (SP) nach Uberlândia (MG) schlecht gegangen. Am Flughafen angekommen, wurde ihm von den Sanitätern der Feuerwehr Erste Hilfe geleistet, dennoch verstarb er gegen 16:15 Uhr Ortszeit auf der Intensivstation des örtlichen Krankenhauses am 19. April im Alter von 66 Jahren.

Luciano do Valle wurde am 04. Juli 1947 in Campinas (SP) geboren. Sohn eines Kaufmanns und einer Lehrerin, begann er bereits mit 16 Jahren als Radiosprecher zu arbeiten. Wenig später kommentierte er schon Fussballspiele beim heimischen Radiosender. Eingeladen nach São Paulo, übernahm er dort die Fussball-Berichterstattung, wenig später auch Volley- und Basketballspiele. 1970 nahm er an der Fussball-WM in Mexiko teil, wo Brasilien den 3. WM Sieg holte.

Zu Beginn der 70er Jahre kam Luciano do Valle zusammen mit den Journalisten Ciro José und Juarez Soares zur Sportabteilung der Rede Globo (des grössten brasilianischen Fernsehsenders). Dort übernahm er ausser Spielübertragungen auch Sportsendungen. Zusammen mit dem Team der Rede Globo nahm er an der Übertragung der Olympischen Spiele 1972 in München teil. Während der Fussball WM 1974 kommentierte er die Spiele von Rio de Janeiro aus. Kurze Zeit später wurde er zum wichtigsten Sprecher der Rede Globo.

Er war Berichterstatter bei verschiedenen Formel-1-Rennen, unter anderem dem Grossen Preis von Deutschland (76), wo Niki Lauda verunglückte. Ebenso sprach er die Kommentare der WM in Argentinien (78) und Spanien (82).

Als Sportjournalist und Kommentator war er einer der Verantwortlichen dafür, dass Sportarten wie Volleyball in Brasilien populär wurden. Er nutzte sein Ansehen als berühmtester Sportsprecher des Landes, um im Fernsehen unterrepräsentierten Sportarten eine Stimme zu verleihen. Sein erster grosser Wurf war die Organisation des “Grande Desafio de Vôlei” im Juli 1983, des Spiels zwischen den Herren-Volley-Mannschaften von Brasilien und der UdSSR im riesigen Fussball-Stadion “Maracanã” von Rio mit Liveübertragung der Rede Record. Mit einem Publikum von über 95.000 Zuschauern wird dieses Spiel als entscheidend für den brasilianischen Sport angesehen und hält bis heute den Publikumsrekord für ein Volleyballspiel.

Del Valle hatte bereits 2012 einen Schlaganfall erlitten, von dem er sich aber erholte und weiterhin in seinem Beruf tätig war.

Der Tod Luciano do Valle’s wird von Sportlern, Sportliebhabern und Journalisten in ganz Brasilien betrauert. In den gestrigen Sonntag-Nachmittags-Fussballpartien wurden Schweigeminuten gehalten, um anschliessend dokumentarisch an sein Lebenswerk zu erinnern. Sein Kollege, Galvão Bueno, sagte: ”Er starb auf dem Weg zur Arbeit. Wie wird es wohl sein, die WM zu kommentieren, ohne ihn am anderen Ende der Leitung zu haben? Das wird schwierig werden. Wir sind alle sehr bewegt, denn wir haben ein grosses Vorbild, einen guten Freund und einen grossen Konkurrenten verloren.”

Die Sportberichterstattung Brasiliens verliert eine grosse Stimme.