Aufatmen in Interlagos: Brasilianische Formel-1-Rennstrecke bleibt erhalten

Veröffentlicht am 13. April 2014 unter Brasilien News

Autodromo-Interlagos_Foto_JoseCordeiro_0100Lange hatte die brasilianische Formel-1-Rennstrecke in Interlagos gewackelt. Laut Angaben der Organisatoren wird die Strecke in der Nähe von São Paulo zum einen bis 2020 im Rennkalender verbleiben und zum anderen für rund 52 Millionen Euro modernisiert werden. Dies war Voraussetzung für Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, dass die Strecke auch weiterhin vom Rennzirkus besucht wird. Der 83-Jährige drohte zuvor bereits mit Streichung.

Der Autódromo José Carlos Pace ist nach 74 Jahren der Existenz doch ein wenig in die Jahre gekommen. Und da der Motorsport neben dem Fußball auch eine sehr beliebte Sportart in Brasilien ist, nehmen die Organisatoren und die Stadt São Paulo nun 52 Millionen Euro in die Hand, um den Rundkurs von Grund auf zu erneuern.

Die Rennstrecke soll eine neue Asphaltierung bekommen, aber auch die Umgebung des Rundkurses soll erneuert werden. So sind auch Umbaumaßnahmen im Bereich des Fahrerlagers, des Boxengebäudes und der Tribünen sowie der Neubau einer Tribüne geplant. „Die Umbau-Maßnahmen werden Interlagos besser, schöner und moderner machen“, heiß es in einer Erklärung der Organisatoren.

Sämtliche Umbauten sind vor und nachdem Rennen in diesem Jahr geplant. Zum 32. Mal wird die Formel 1 am 09. November 2014 in Brasilien Halt machen. Zuvor sollen vom 15. Juli bis Anfang Oktober die ersten Baumaßnahmen eingeleitet werden. Vollendet wird das Projekt nach dem Rennen in der Zeit von Dezember bis Februar 2015.

Der erste Große Preis von Brasilien wurde auf dem im ungefähr zwölf Kilometer außerhalb von São Paulos Stadtkern im Stadtbezirk Parelheiros gelegenen Kurs 1972 ausgetragen. Ein Jahr später auch das erste offizielle Formel-1-Rennen. Damals siegreich: Lokalmatador Emerson Fittipaldi im Lotus.

Bis 1980 wurden auf der Rennstrecke Rennen der Königsklasse des Motorsports ausgetragen. In den folgenden Jahren bis 1990 fuhren die F1-Boliden in Rio de Janeiro, die Bedeutung von Interlagos sank stark. Nach Umbauten der Strecke und der Umgebung entschieden sich die Verantwortlichen der Formel 1 wieder für São Paulo.

Die Rennstrecke liefert einige besondere Herausforderungen an die Fahrer. So wird entgegen dem Uhrzeigersinn gefahren, was die Nackenmuskulatur der Fahrer ungewohnt beansprucht. Aber auch die hohen Temperaturen und die Luftfeuchtigkeit stellen hohe Hürden dar.

In der Geschichte am besten damit klar gekommen ist Michael Schumacher. Der Rekordweltmeister der Formel 1 siegte insgesamt viermal in Interlagos. Der aktuelle Titelverteidiger Sebastian Vettel siegte im Vorjahr vor seinem damaligen Teamkollegen Mark Webber und Ferrari-Pilot Fernando Alonso.

Der letzte siegreiche Brasilianer war Felipe Massa 2008, der einen Start-Ziel-Sieg einfuhr und auch die schnellste Rennrunde absolvierte.