Für Hunde und Katzen werden jetzt Pässe in Brasilien ausgestellt

Veröffentlicht am 28. Februar 2014 unter Brasilien News

passaporte animalDer Hunde oder Katzenpass ist nicht obligatorisch, kann jedoch den gegenwärtigen Veterinär-Ausweis ersetzen. Einige behördliche Einheiten in Brasilien haben noch nicht mit der Auflage begonnen.

Das Ministerium für Landwirtschaft, Viehzucht und Versorgung hat anfangs dieser Woche (9) mit der Ausstellung eines Passes für Hunde und Katzen begonnen.

Das Dokument wird das derzeitige Internationale Veterinär-Zertifikat (CVI) ersetzen, ist jedoch nicht zwingend vorgeschrieben – es steht dem Tierhalter frei, ob er es anschaffen will oder nicht. Nach Auskunft der Tierärztin und Aufsichtsperson des Ministeriums, besteht der Vorteil des neuen Dokuments darin, dass sich sämtliche Informationen auf einer Seite befinden, was die Kontrolle und Freigabe des Tieres für den Transport beschleunigt.

Bevor er den Pass ausstellen lassen kann, muss der Tierhalter einen Veterinär in einer spezialisierten Institution aufsuchen, der dem Tier einen Mikrochip einpflanzt, um seine Identifizierung in jedwedem Land zu vereinfachen. Dieses Objekt hat die Grösse eines Reiskorns und verbleibt unter der Haut des Tieres.

Um das Dokument zu erhalten, muss man sich zu einer der Einheiten des “Sistema de Vigilância Argropecuária Internacional“ (Vigiagro) begeben, die sich an Flughäfen, Schiffshäfen und Staatsgrenzen befinden.

In diesen sieben Städten – Rio de Janeiro, Belo Horizonte, São Paulo, Porto Alegre, Fortaleza, Campinas, Campo Grande – kann die Neuerung des Veterinär-Passes noch nicht ausgestellt werden. Man erwartet hier die Orientierung des Ministeriums, um den Prozess einzuleiten. In Recife (Bundesstaat Pernambuco), Belém (Bundesstaat Pará) und Brasília (Regierungsdistrikt) kann der Pass bereits ausgestellt werden.

Nach Auskunft des Ministeriums sind die Pass-Vorlagen noch nicht an alle Bundesstaaten ausgeliefert worden, jedoch kann eine Antragstellung bereits an alle gerichtet werden, da die Auslieferung des Dokuments eine Frist von 30 Tagen vorsieht.

Anerkennung der Länder

Vorläufig die einzigen Länder, die den “Pass für den Transit von Hunden und Katzen“ anerkennen, sind die Länder des “Mercosul“: Uruguay, Paraguay, Venezuela und Argentinien. Jedoch, laut Ministerium, dürfte im März 2014 eine Aktualisierung stattfinden, mit Anerkennung des Passes durch weitere Länder, wie zum Beispiel der Europäischen Union.

Unter den Informationen des Dokuments sind Name und Adresse des Besitzers, die Beschreibung des Tieres, sein Name, Spezies, Rasse, Geschlecht, Felltyp und geschätztes Geburtsdatum, die Nummer der elektronischen Identifikation (Mikrochip), die Daten der einzelnen Impfungen und die klinische Untersuchung durch einen Tierarzt eingetragen. Das Dokument ist verfasst in portugiesischer, englischer und spanischer Sprache.

Zur Antragstellung ist mitzubringen: Ein Dokument, welches die Implantation des Mikrochips bestätigt, ein Gesundheitsattest des Tieres und Dokumente zu seiner Identifikation, sowie ein Wohnungsausweis des Besitzers. Auch das Tier muss mit dem Besitzer auf dem Amt erscheinen.

Der Pass ist für das gesamte Leben des Tieres gültig, aber die sanitären Informationen müssen vor Antritt jeder Reise des Tieres auf neuesten Stand gebracht werden.