Zweierbob: Brasilianischer Trainings-Unfall sorgt für Aufregung im Olympischen Eiskanal

Veröffentlicht am 16. Februar 2014 unter Brasilien News

bob-womanDer brasilianische Zweierbob der Frauen hat bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi am Sonntag (16.) mit einem spektakulären Trainingsunfall für mächtig Aufregung im und am Eiskanal gesorgt. Der Schlitten von Fabiana Santos und Larissa Antunes geriet in Kurve 11 ausser Kontrolle und legte sich zunächst auf die Seite. TV-Bilder zeigen, wie die Sportlerinnen mit dem Kopf gegen die Eiswand knallten, bevor sich der Schlitten komplett überschlug und schier endlos weiter die Eisbahn herabraste. Wie durch ein Wunder ist bei dem spektakulären Unfall niemand zu Schaden gekommen.

„Es war nichts schlimmes, niemand hat sich verletzt. Es war nur ein leichter Zwischenfall im Training. Sie haben nichts abbekommen. Man kann sich immer mal drehen und die normale Vorgehensweise ist, sich vom Mediziner an der Piste untersuchen zu lassen. Und dieser gibt dann grünes Licht. Und beide sind freigegeben worden und können am Dienstag beim Wettkampf starten“ erklärte Emílio Strapasson als Präsident des brasilianischen Eissportverbandes die Situation.

Während des Unfalls trainierte Fabiana gemeinsam mit der Reservistin Larissa. Bei den Entscheidungsläufen in zwei Tagen wird jedoch Sally Mayara mit im Schlitten sitzen. Das brasilianische Bobteam wird als letztes den olympischen Eiskanal hinunterrasen. Für Brasilien ist in Sotschi erstmalig ein weibliche Bobteam bei Olympischen Winterspielen am Start.

Bei den Männer bilden Edson Bindilatti, Edson Martins, Fabio Gonçalves und Odirlei Pessoni das grün-gelbe Quartett. Für das südamerikanische Land ist es bereits die dritte Olympia-Teilnahme. 2002 in Salt Lake City belegte der Viererbob Platz 27, vier Jahre später in Turin erreichte das brasilianische Team Rang 25.