Brasilien in Frankfurt Ehrengast der Buchmesse

Veröffentlicht am 10. Oktober 2013 unter Brasilien News

Book covered with brazilian flagAls diesjähriger Ehrengast der Buchmesse in Frankfurt, ist Brasilien nach Deutschland gekommen. Dafür hat das Land eine bisher unerreichten Anzahl von 422 Stipendien zur Unterstützung von Übersetzungen ausgeschrieben – seit dem Jahr 2010 – als es die Herausforderung akzeptierte, im Jahr 2013 geehrt zu werden. In weniger als zwei Jahren wurden 110 brasilianische Werke in Deutschland veröffentlicht, Resultat der Vorbereitungen Brasiliens für seine Teilnahme am weltgrössten Event des Buchmarkts. Die “Frankfurter Buchmesse“, vom 09. bis 13. Oktober, dürfte mehr als 7.000 Aussteller aus 100 Ländern vereinen und zwischen 250.000 und 300.000 Besucher empfangen.

“Das ist eine aussergewöhnliche Gelegenheit für Brasilien, sein literarisches und kulturelles Image in Europa zu stärken“, definierte die Kulturministerin Marta Suplicy die Situation vor dem Presse-Kollektiv am Mittwochmorgen, in der “Fundação Biblioteca Nacional (FBN)” in Rio de Janeiro.

Die Ehrung Brasiliens 2013 stellt einen opportunen Moment für das Image Brasiliens im Ausland dar, und für die Förderung der Literatur und Ankurbelung des Buchmarktes, um so die Internationalisierung des brasilianischen Buches zu festigen und die Exportmöglichkeiten von brasilianischem Kulturgut und entsprechenden Dienstleistungen zu verbessern.

“Das Ministerium hat sich in der Frage des “soft power“ gewaltig ins Zeug gelegt. Dies ist nicht nur eine bedeutsame Messe für die Literatur, sondern für das Image Brasiliens und seine Kultur, die der Welt viele Monate lang vor Augen geführt wird“, sagte die Ministerin.

Einladung

Als Ergebnis einer Vereinbarung zwischen der “Ausstellungs und Messe GmbH (AuM)” – dem Organisationsorgan der Frankfurter Buchmesse – und dem Kulturministerium in Brasília, erhielt Brasilien im Jahr 2010 die Einladung, im Jahr 2013 als Ehrengast der Buchmesse zu erscheinen. Mit der Herausforderung, seine reichhaltige literarische und kulturelle Produktion zu präsentieren, inklusive einer signifikanten Präsenz femininer Stimmen und neuer Stars der brasilianischen Literatur.

“Seit wir zum ersten Mal geehrt wurden, haben wir einen gewaltigen Sprung gemacht. Ein Beispiel dafür ist die Übersetzung. Es ist uns in den letzten Jahren eine gewaltige Steigerung bei der Übersetzung von Autoren gelungen“, bestätigte Marta Suplicy, indem sie sich auf das “Programm zur Unterstützung der Übersetzung und der Publikation von Brasilianischen Autoren im Ausland“ bezog.

Verankert in der “Stiftung Brasilianische Nationalbibliothek (FBN)“, wurde das Programm 2011 neu formuliert, um der wachsenden Nachfrage ausländischer Verlage nachzukommen. Die kontinuierliche Bekanntmachung rief dazu auf, dass an Unterstützung interessierte Verlage ihre Kandidatur zu jeder Zeit bei der FBN einbringen könnten. Periodisch versammelte sich dann eine beurteilende Kommission in der FBN, in Rio, um die Einschreibungen auszuwerten und den Preis der jeweiligen Unterstützungen zu definieren (die bis zu 8.000 US$ pro Werk kosten können). Seit 2011 wurden 357 Stipendien vergeben (einbegriffen die Bekanntmachung für die Publikation brasilianischer Autoren in Ländern der CPLP).

Mehr als 200 Werke, der zwischen 2010 und 2013 genehmigten Stipendien, werden bis Oktober erschienen sein. Die weiteren Bücher befinden sich im Herstellungsprozess und signalisieren die Kontinuität des Verbreitungsprozesses brasilianischer Bücher im Ausland auch nach der Ehrung Brasiliens auf der Buchmesse von Frankfurt.

Investment

Programm zur Unterstützung der Übersetzung und Publikation Brasilianischer Autoren im Ausland
2010 – R$ 93.243,90 (30.770,50 Euro)
2011 – R$ 58.000,00 (19.140,00Euro) (Neuformulierung des Programms)
2012 – R$ 1.037.500,00 (342.375,00 Euro)
2013 – R$ 2.000.000,00 (660.000,00 Euro)

Für das Übersetzungs-Programm

Fünf der meist übersetzten Autoren zwischen 1991 und 2013
1º Clarice Lispector (30 Stipendien)
2º Jorge Amado (22 Stipendien)
3º Rubem Fonseca (19 Stipendien)
4º Machado de Assis (16 Stipendien)
5º Alberto Mussa (14 Stipendien)

Fünf der meist übersetzten Autoren zwischen 1991 und 2013
1º Jorge Amado (22 Stipendien)
2º Clarice Lispector (20 Stipendien)
3º Rubem Fonseca (15 Stipendien)
4º Alberto Mussa e Moacyr Scliar (12 Stipendien)
5º Machado de Assis (11 Stipendien)

Fünf Länder mit ins Portugiesisch übersetzten Büchern zwischen 1991 und 2013
1º Spanien (82)
2º Deutschland (80)
3º Frankreich (68)
4º Italien (60)
5º Argentinien (39)

Fünf Länder mit ins Portugiesisch übersetzten Büchern zwischen 2010 und 2013
1º Deutschland (65)
2º Spanien (46)
3º Frankreich (41)
4º Italien (37)
5º Argentinien (33)

Deutschland veröffentlicht inzwischen mehr als 100 brasilianische Bücher in einem Jahr.