Copa Libertadores: Ronaldinho und Mineiro verlieren Hinspiel

Veröffentlicht am 18. Juli 2013 unter Brasilien News

RonaldinhoRonaldinho hat schon viele Erfolge gefeiert, doch für den nächsten grossen, braucht der ehemalige Weltfussballer doch ein kleines Fussballwunder. Nach einer 0:2-Niederlage bei Olimpia Asuncion aus Paraguay muss Atletico Mineiro in der kommenden Woche eine Aufholjagd starten.

Die Brasilianer verloren das Hinspiel denkbar unglücklich. Hiess es zur Halbzeit nur 0:1, änderte Wilson Pittoni Sekunden vor Abpfiff den Endstand auf 0:2. Zuvor foulte Rever kurz vor dem eigenen Strafraum Enzo Prono. Pittoni trat an und zirkelte den Ball perfekt an Keeper Victor vorbei ins Eck. Frenetischer Jubel begleitete ihn und seine Teamkollegen anschliessend in die Katakomben. Der Torschütze sagte nach der Partie, wie wichtig sein Tor noch sein kann: “Wir wissen, wie stark Atletico auch gerade zu Hause ist. Da kann das 2:0 verdammt viel wert sein.“

Alejandro Silva erzielte in der 23. Minute die Führung der Gastgeber. Ronaldinho wurde nach einer schwachen Leistung in der 65. Minute ausgewechselt, auch der frühere Wolfsburger Kapitän Josue setzte kaum Akzente. Gästeabwehrmann Richarlyson sah in der 90. Minute Gelb-Rot. Teamkollege Pierre sieht dennoch alle Chancen auf einen Sieg. „Wir haben das letzte Tor nicht erwartet, aber es ist noch nichts verloren. Atletico ist stark und wir haben die Unterstützung der Fans. Wir müssen nun konzentriert weiterarbeiten. Wir geben nicht auf.“

Für Ronaldinho wäre ein Sieg im Finale der zweite Titel einer “Champions League“. Mit dem FC Barcelona holte er sich 2006 den Landesmeistertitel in Europa. Danach holte er in Europa keine nennenswerten Titel mehr. Nach seiner Rückkehr in die Heimat holte er mit Zico-Klub CR Flamengo unter anderem die Staatsmeisterschaft von Rio de Janeiro. Aufgrund von disziplinarischen Querelen mit der Vereinsführung wurde der Dribbelkönig hier 2012 schliesslich entlassen. Kurze Zeit später heuerte er bei Atletico Mineiro an.

In seinem ersten Jahr erzielte er 14 Tore und breitete sieben vor, im vergangenen Jahr machte er zehn Treffer und legte 15 auf. Mit dieser Leistung spielte er sich auch in den Dunstkreis der Seleção zurück.