Internationaler Tag der Umwelt wird von der UNO in der Mongolei zelebriert

Veröffentlicht am 3. Juni 2013 unter Brasilien News

In der kommenden Woche, am 05.Juni 2013, werden Repräsentanten verschiedener Büros der UNO in die Mongolei reisen, um dort den “Internationalen Tag der Umwelt“ zu promovieren, mit dem Versuch, eine Bewusstseinsänderung zu stimulieren und weltweit ambientale Initiativen zu ermutigen. Das Datum wird von der Organisation seit 1972 am 05. Juni zelebriert. In der diesjährigen Ausgabe wird die UNO eine Kampagne promoten, die bereits im Januar eröffnet wurde, in der es um die Verschwendung und den Verlust von Nahrungsmitteln geht – ”Denken. Essen. Erhalten”.

Das Programm der Vereinten Nationen für die Umwelt hat eine Site für den Internationalen Tag der Umwelt (WED in Englisch) auch in portugiesischer Sprache geschaffen (Kürzel PNUMA – Programa das Nações Unidas para o Meio Ambiente).

Nach Informationen der PNUMA und der Organisation der Vereinten Nationen für die Landwirtschaft und Ernährung (FAO) ist auf der Seite ein Platz reserviert, in dem jedwede Person Aktivitäten registrieren kann, die anlässlich der Feier des Tages ausgeführt wurden und es gibt dort auch Vorschläge für Organisationen, die den einen oder anderen Event realisieren möchten. Da der Aufruf in verschiedenen Sprachen auch in soziale Netzwerke integriert ist, erwartet man, dass diese Aktivitäten global in Erscheinung treten und zunehmend mehr Personen aktivieren.

mülldeponie_spDie in Texten und Artikeln veröffentlichten Informationen präsentieren alarmierende Szenarien. Nach FAO werden jedes Jahr weltweit fast 1,3 Milliarden Tonnen an Nahrungsmitteln weggeworfen, was der gesamten Produktion der afrikanischen Sahara-Staaten innerhalb derselben Periode entspricht. Die FAO macht darauf aufmerksam, dass während eine solche Verschwendung praktiziert wird, jeweils eine von sieben Personen auf unserem Planeten hungert, und mehr als 20.000 Kinder unter fünf Jahre jeden Tag an Unterernährung sterben.

”Wegen solcher enormen Kontraste zwischen Lebensstilen und den zerstörerischen Folgen auf die Umwelt, versucht das Thema dieses Jahres – Denken. Essen. Erhalten. – mehr Informationen über die ambientalen Folgen zu vermitteln, die durch Wahl der Ernährung verursacht werden und daraus folgend, eine Bewusstseinsänderung zu bewirken“, heben die Organe auf der von ihnen geschaffenen Site hervor.

Die Absicht der UNO ist es, zu demonstrieren, dass jede Person in der Lage ist, bewusste Entscheidungen zu treffen bezüglich der Auswahl von Nahrungsmitteln, die zu ihrer Produktion weniger umweltschädigend sind, wie die Organischen, die keine chemischen Ingredienzien brauchen und solche, die im eigenen Land produziert werden. ”Es ist wichtig, ein bisschen nachzudenken vor dem Essen und auf diese Weise die Umwelt zu schonen“, ergänzen die Dokumente den Aufruf.

Einige Veränderungen in den Produktionsprozessen, stimuliert durch die mongolische Regierung, zogen die Aufmerksamkeit der UNO auf sich und führten dazu, dass der Umwelttag in diesem Jahr in der Mongolei abgehalten wird. Die bedeutendsten Wirtschaftssektoren des asiatischen Landes werden Anregungen für einen Wechsel zur ”Grünen Wirtschaft” erhalten.

Die Verantwortlichen der WED sind überzeugt, dass die Mongolei als offizieller Sitz des Internationalen Umwelttages die Gelegenheit wahrnehmen wird, der Welt zu demonstrieren, dass ein Wechsel zur ”Grünen Wirtschaft” in jedem ihrer Sektoren möglich ist. Kürzlich hat diese Regierung ein Gesetz gegen die Verschmutzung der Atmosphäre verabschiedet. Seit drei Jahren hat die Mongolei alle Gesuche um eine Ausbeutung von Kohleminen abgelehnt, bevor nicht eine aktualisierte Gesetzgebung vorliegt.