Triumphales Comeback von Angélica Kvieczynski in der Rhythmischen Sportgymnastik

Veröffentlicht am 28. Mai 2013 unter Brasilien News

Angélica Kvieczynski hat am vergangenen Wochenende erneut die Troféu Brasil in der Rhythmischen Sportgymnastik gewonnen und damit ein triumphales Comeback gefeiert. Die 21-jährige mehrfache Medaillengewinnerin der letzten südamerikanischen und panamerikanischen Meisterschaften brillierte nach einer neunmonatigen Verletzungspause mit allen Geräten und konnte am Ende die begehrte Trophäe nach 2007, 2008 und 2010 bereits zum vierten Mal in Empfang nehmen. Bei ihrem Heimspiel in Toledo im Bundesstaat Paraná wurde die Nachfahrin polnischer Einwanderer von mehreren tausend Zuschauern frenetisch gefeiert.

Angélica Kvieczynski (mi.) gewinnt die Troféu Brasil 2013  vor Natália Gáudio (li.) und Simone Luiz (re.)

Angélica Kvieczynski (mi.) gewinnt nach erfolgreicher Schulteroperation die Troféu Brasil 2013 vor Natália Gáudio (li.) und Simone Luiz (re.)

Vorjahressiegern Natália Gáudio von der Escola de Campeãs aus dem Bundesstaat Espírito Santo musste sich nach zwei Wettkampftagen in den vier Disziplinen Reifen, Keulen, Band und Ball mit Rang 2 zufrieden geben. Den dritten Platz belegte Simone Luiz, die wie Kvieczynski bei der Associação Esportiva e Recreativa Sadia in Toledo trainiert und somit ebenfalls die Gunst des Publikums auf ihrer Seite hatte.

“Ich bin so glücklich, und das nicht nur, weil ich hier zuhause gewonnen habe, sondern weil ich tatsächlich zurück in der Gymnastik bin” erklärte die strahlende Siegerin nach Empfang der Trophäe aus den Händen von der Präsidentin des brasilianischen Gymnastikverbandes Luciene Resende. Nach einer Schulteroperation im vergangenen Jahr hatte Kvieczynski erst im Januar das Training wieder aufnehmen können. An der Seite ihrer Trainerin Anita Klemann hatte die Lokalmatadorin vor Beginn des Wettkampfes noch versucht, die Erwartungen herunterzuschrauben.

“Ich bin noch nicht richtig in Form, ich muss erst wieder in den Wettkampfrhythmus kommen. Ich hoffe, dass ich besser vorbereitet bin, wenn im September die Weltmeisterschaft in Kiev (Ukraine) stattfindet” so Kvieczynski, die sich vor ihrer ersten Präsentation noch äußerst nervös zeigte. Doch das harte Training der vergangenen Monate sollte sich voll auszahlen, vor allem die erst vor zwei Wochen endgültig ausgearbeitete Präsentation mit dem Ball begeisterte die knapp viertausend Zuschauer in vollbesetzten Mehrzweckhalle.

Der erneute Gewinn des bedeutenden nationalen Wettbewerbs ist für Kvieczynski ein gewaltiger Schritt in Richtung Weltmeisterschaft. Neben der Nationalmannschaft in den Gruppenwettkämpfen stellt Brasilien bei der kommenden WM im August lediglich zwei Athletinnen in den Einzelwettbewerben. Eine Nominierung sollte die fünffache brasilianische Meisterin nun sicher haben, um den weiteren Startplatz dürften in den kommenden Wochen Natália Gáudio und Simone Luiz kämpfen.