Vanderlei Luxemburgo angegriffen

Veröffentlicht am 20. April 2013 unter Brasilien News

043011luxa03Nach dem 1:1-Unentschieden zwischen Gremio Porto Alegre und Huachipato in der Copa Libertadores am Donnerstag wurde Gremio-Trainer Vanderlei Luxemburgo von mehreren Spielern und dem Trainer des Gegners tätlich angegriffen.

Trainer Jorge Pellicer und seine Spieler haben Luxemburgo nach einem Bericht des ORF verfolgt und schliesslich geschlagen, als der 60-Jährige auf der Flucht in die Kabine stürzte. Luxemburgo versuchte sich mit Händen und Füssen zu schützen, bis schliesslich die Polizei die Chilenen überwältigte.

Gremio reichte das Unentschieden in der Begegnung in Chile, um das Achtelfinale der Copa Libertadores zu erreichen. Nach Angaben der Huachipato-Spieler habe Luxemburgo ihnen nach ihrem Ausscheiden “viel Spass im Urlaub“ gewünscht. Der ehemalige brasilianische Nationaltrainer bestritt diese Aussage jedoch energisch.

Vanderlei Luxemburgo war in den 1970er Jahren erfolgreicher Profifussballer in Brasilien. Nach seiner Karriere als Spieler wurde er Trainer und betreute eine Reihe von Vereinen in Südamerika, bevor er von 1998 bis 2000 die brasilianische Nationalmannschaft übernahm. 2005 war der Brasilianer Trainer bei den “Königlichen“ von Real Madrid.