König Artur oder auch Weisser Pelé: Zico ist 60 Jahre alt geworden

Veröffentlicht am 4. März 2013 unter Brasilien News

ZicoSie wurden “Fantastischen Vier“ genannt und gingen in die Fussball-Geschichte ein. Zico, der am Sonntag seinen 60. Geburtstag feierte, war neben Sócrates, Falcão und Cerezo einer von ihnen.

Es war vielleicht – einige sind sich da sogar sicher – das beste Mittelfeld, das Brasilien je zu einer Weltmeisterschaft schickte. Zico schoss bei der WM 1982 in Spanien vier der 15 Tore für die Seleção. Zwar war ihm nie ein Weltmeister- Titel vergönnt, doch bei seinem Herzensclub Flamengo ist er das “Idol aller Zeiten“ und “Ewige Nummer 10“.

Eigentlich ist Zico nur ein Kosename. Geboren wurde er als Arthur Antunes Coimbra am 3. März 1953 im Norden Rios als Jüngster von sechs Geschwistern. Damals rufen sie den kleinen Jungen verniedlichend “Arthurzinho“ oder “Arthurzico“. Seine Cousine Ermelinda kürzte dann irgendwann mal auf “Zico“ ab, und dabei blieb es. Sein Herz gehörte von Kindesbeinen an dem Verein Flamengo, für den er später fast zwei Jahrzehnte spielte und in 732 Partien 509 Tore schoss. In den 80er Jahren war er ein legendärer wie auch sehr gefürchteter Freistossschütze.

Im weltberühmten Maracanã-Stadion in Rio hält der wegen seines Laufstils auch Galinho (Hähnchen) genannte Zico bis heute den Titel des erfolgreichsten Torschützen. Als Spieler nahm er an drei Weltmeisterschaften teil (1978/Argentinien, 1982/Spanien, 1986/Mexiko). “Ich bin froh, dass ich in einer solchen Mannschaft spielen durfte“, sagte Zico im FIFA-Interview rückblickend auf die 82er WM. “Man erinnert sich überall an uns. Aber wirklich glücklich wäre ich natürlich über den Titelgewinn gewesen.“ Damals schieden die Südamerikaner in der Zwischenrunde gegen Italien aus.

Nach seiner Karriere war Zico auch an der Seitenlinie zu finden. Er schaffte es als Nationaltrainer Japans sogar bis zur Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland. Auf Vereinsebene trainierte er die Clubs Kashima Antlers (Japan), Fenerbahçe Istanbul (Türkei), Bunjodkor Taschkent (Usbekistan), ZSKA Moskau (Russland) und Olympiakos Piräus (Griechenland). Bis November des vergangenen Jahres war der 60-Jährige Auswahlcoach des Irak. In seiner Trainerlaufbahn absolvierte Zico 300 Spiele mit 173 Siegen, 64 Unentschieden und 63 Niederlagen.

Flamengo hat zum runden Geburtstag ein T-Shirt in den Vereinsfarben Rot-Schwarz anfertigen lassen. Auf der Rückenseite sind die zahlreiche regionalen, nationalen und internationalen Titel aufgelistet, die er mit Flamengo gewann. Mit 60 Jahren weiss er noch nicht, ob er noch einmal auf die Trainerbank zurückkehren wird, denn Opa Zico hat fünf Enkelkinder. “Ich will mehr Zeit mit ihnen verbringen, das ist etwas, was ich mit meinen (drei) Söhnen nicht konnte.“