Christus-Statue wird in Schwarz-Rot-Gold angeleuchtet

Veröffentlicht am 27. September 2012 unter Brasilien News

In der kommenden Woche begeht die Bundesrepublik Deutschland ihren Nationalfeiertag. Am 3. Oktober 1990 wurde der Vertrag zur deutschen Einheit unterzeichnet und seitdem gilt dieses Datum als Feiertag. In diesem Jahr wird er auch in Rio de Janeiro zelebriert.

Christ rédempteurDas Wahrzeichen der Stadt, die Christus-Erlöser-Statue, wird am kommenden Mittwoch, also am Tag der deutschen Einheit, in den Nationalfarben Deutschlands angestrahlt. Gegen 17:30 Uhr Ortszeit soll die 30 Meter hohe Statue in den Farben Tief-Rot und Gelb angeleuchtet werden. Ein Teil des Monuments bleibt mit Einbruch der Dämmerung jedoch unbeleuchtet, um so den schwarzen Kontrast hervorzuheben. Diese Aktion soll für Aufmerksamkeit sorgen und die Bevölkerung für das im kommenden Mai beginnende Deutschland-Jahr in Brasilien vorbereiten.

Das Deutschland-Jahr in dem südamerikanischen Land soll die Beziehungen zwischen den beiden Nationen vertiefen. Beide Länder pflegen seit Jahrzehnten einen engen Kontakt in Wirtschaft, Kultur und in anderen Bereichen. Nun soll mit diesem Projekt auf die Herausforderungen der heutigen Zeit reagiert werden und im Rahmen des Jahres “Deutschland + Brasilien 2013-2014“ ein gemeinsamer Weg in die Zukunft geebnet werden. Politik, Wirtschaft, Kultur, Bildung, Wissenschaft und Sport sind die Themen, die das Programm bestimmen werden.

So werden unter anderem verschiedene Veranstaltungen als Castings für Strassenfussballer genutzt beziehungsweise deutsche Auswahlmannschaften werden in Brasilien spielen. Ausserdem soll die Förderung von jungen Talenten verbessert und unterstützt werde.

Unterstützt wird dieses Jahr durch die Bundesministerien für Bildung und Forschung, Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklungen und von Aussenministerium der Bundesrepublik Deutschland. Zudem unterstützen der Bundesverband der deutschen Industrie und das Goetheinstitut in Brasilien die Arbeit.

Fabian Biastoch für BrasilienPortal
© Fotos: fotolia.de