Tätowierin überzeichnet kostenlos Krebsnarben

Veröffentlicht am 7. Mai 2017 unter Aufsteller der Woche

Projekt: Cores que acolhem – Foto: Handout Video

Der Brustkrebs hinterlässt bei vielen Frauen tiefe Spuren. Unter der Hand von Bárbara Nhiemetz werden diese verwandelt. Die junge Brasilianerin tätowiert kostenlos Frauen und Männer, um Narben zu verdecken, die von der Krebsbehandlung hinterblieben sind. Vielen Frauen gibt sie nach einer Mastektomie damit ein Stückchen Sebstwertgefühl zurück.

Als die 24-Jährige Kind war, wurden ihrer Mutter wegen Krebs die Brüste entfernt. Damals hat sie noch mit Buntstiften versucht, die Narben mit Bildern zu überdecken und ihrer Mutter damit ein Lächeln entlockt. Kurz nach der Geburt ihres Sohnes, wurden bei diesem 2014 drei Tumore in der Achsel diagnostiziert und es folgten lange Krankenhausaufenthalte.

Die zwei Erlebnisse haben die junge Frau geprägt. 2015 entschlossen sie und ihr Mann sich für das Projekt “Cores que acolhem“. Seitdem widmet Bárbara Nhiemetz ihren freien Tag ehemaligen Krebspatienten. Ihr erster “Kunde“ war ihre Mutter, der sie die Narben auf der Brust mit blauen Blumen verdeckt hat. Mit ihren Tätowierungen malt sie erstaunlich echt wirkende Brustwarzen, Vögel, Blumen und alles, was sich die Frauen wünschen.

Frauen mit Mastektomie stellen die Mehrzahl derjenigen, die im Tattoo-Studio der Brasilianerin in der südbrasilianischen Stadt Curitiba Hilfe suchen. Barbará überdeckt auf Wunsch mit ihren Tätowierungen aber alle Arten von Narben nach jeglicher Krebsbehandlung, egal ob bei Frauen oder Männern.

Viele nehmen ihren Körper danach wieder leichter an, wie Bárbara erklärt. Etwa 70 kostenlose Tattoos hat sie bereits gezeichnet. Als Dankeschön erhält sie ein Lächeln und einen Glanz in den Augen, und die Gewissheit, mit ihrem Werk geholfen zu haben.