Im Pantanal kommt der „Papai Noel“ mit dem Boot

Veröffentlicht am 10. Dezember 2016 unter Aufsteller der Woche

Typischer Papai Noel - Foto: Rovena Rosa/Agência Brasil

Typischer Papai Noel – Foto: Rovena Rosa/Agência Brasil

Clóvis Mattos hat es sich zur Aufgabe gemacht, ein Lächeln auf das Gesicht von Kindern zu zaubern, die in den abgelegensten Gebieten des brasilianischen Pantanal leben. Er ist der “Papai Noel“, der in dem riesigen Feuchtgebiet per Boot die Buben und Mädchen von schwächer gestellten Flußanliegern mit Geschenken überrascht.

Das ganze Jahr über sammelt Clóvis Mattos Bälle, Puppen, Spielzeugautos, Turnschuhe, Kleidung und Bücher. Nach dem 25. Dezember macht er sich dann auf den Weg, um die guten Gaben in den entferntesten Winkeln der größten Feuchtsavanne der Welt zu verteilen. Nähert sich das Boot mit ihm einer der Flußanliegersiedlungen warten die Jungen und Mädchen schon mit großen Augen am Ufer auf den Boots-Nikolaus.

Im vergangenen Jahr hat er auf diese Weise 2.300 Kinder zu Weihnachten beschenkt. Jedes von ihnen hat nicht nur ein Spielzeug oder Kleidung bekommen, sondern auch ein Buch. Mattos zweite ehrenamtliche Aktion ist der Lektüre gewidmet.

“Inclusão Literária” heißt das Projekt, mit dem er die Jungen und Mädchen in Randgebieten und fernab der Städte zum Lesen bringen will. Unterwegs ist er dabei mit seinem Kleinbus namens “Furiosa“, der in seinem Inneren eine Bibliothek birgt.

Ende 2015 hat der Gute Mann allerdings einen schweren Schlag erlebt, als das Haus des Projektes angezündet worden ist. Etwa 5.000 Bücher sind in den Flammen verbrannt. Mit mehreren Aktionen konnte ein Teil des verlorenen Guts wieder ersetzt werden. Kurz vor dem Brand war Mattos als Papai Noel mit dem Boot auf den Flüssen des Pantanal unterwegs, um die Kinder zu beschenken, so wie er es auch dieses Jahr wieder machen wird.