Plüschtier gibt Jaguarbaby „Dingo“ Mut

Veröffentlicht am 18. Oktober 2015 unter Aufsteller der Woche

dingo1Nicht nur Kinder lieben Stofftiere. Auch der kleine Jaguar “Dingo“ ist von seinem Plüsch-Freund begeistert. Ohne dem scheint das Jaguarjunge keinen Schritt zu tun. Zumindest ist es Mitarbeitern der Umweltpolizei nur mit Hilfe eines Stoffjaguars gelungen, Dingo in einen Käfig zu locken, mit dem er zu einer Auffangstation für Wildtiere gebracht worden ist, um dort auf sein Leben in der freien Natur vorbereitet zu werden.

Dingo wurde im Alter von nur wenigen Tagen von einem Fazendeiro im brasilianischen Bundesstaat Mato Grosso gefunden und von ihm mit der Flasche aufgezogen. Als der jedoch nach zwei Monaten feststellte, dass der Jaguar keine Hauskatze ist, rief er die Umweltpolizei zur Hilfe.

Die brachte ihn in ein Übergangsquartier beim Batalhão Ambiental in Várzea Grande. Dort wurde die verspielte Wildkatze schnell zum Liebling Aller. Sogar ein Geschenk brachten ihn die Umweltpolizisten: einen Plüsch-Jaguar.

Nach drei Monaten musste Dingo jedoch noch einmal auf Reisen gehen. Er sollte in das Instituto Onça Pintada des Jaguar Conservation Fund im benachbarten Bundesstaat Goiânia gebracht werden. Von der Aussicht, dazu in eine Kiste eingesperrt zu werden, war Dingo wenig begeistert. Erst als ein Mitarbeiter auf die Idee kam, sein Plüschtier in die Kiste zu legen, fasste Jaguarbaby Dingo Mut und stackste zu seinem Freund in den Transportkäfig.

Mittlerweile lernt Dingo im Instituto Onça Pintada das Jagen. Geht alles nach Plan, soll er im Erwachsenenalter wieder in die freie Natur entlassen werden. Bis es soweit ist, können allerdings 1,5 Jahre und mehr vergehen.