In Curitiba können Kinder im Rollstuhl schaukeln

Veröffentlicht am 3. Oktober 2015 unter Aufsteller der Woche

prefeitura curitibaNicht alle Kinder können sich auf Spielplätzen nach Lust und Laune austoben. In der südbrasilianischen Stadt Curitiba können nun jedoch auch behinderte Buben und Mädchen nach Herzenslust Schaukeln und Sandburgen bauen. Offiziell übergeben worden ist dort der erste behindertengerechte Spielplatz der Stadt. Der erfreut sich bereits großer Beliebtheit.

Der zentral gelegene „Passeio Público“ ist ein in Curitiba zentral gelegenes Ausflugsziel und Treffpunkt für Jung und Alt mit etlichen Attraktionen wie einen kleinen öffentlichen Zoo, und auch mit Spielplätzen für die kleinen Besucher. Kinder mit Behinderungen blieb bisher allerdings nur das Zuschauen übrig.

Jetzt ist der Spielplatz für sie jedoch entsprechend angepasst worden, so dass sie gemeinsam mit allen anderen Kindern spielen können. Damit können auch die Buben und Mädchen erfahren wie sich das Schaukeln anfühlt, die auf den Rollstuhl angewiesen sind. Gebaut wurde für sie ebenso ein spezieller Sandkasten, ein open-air Xylophon und ein Kästchenspiel.

Neben der Freude der Kleinen wird der behindertengerechte Spielplatz ebenso zur Integration der behinderten Menschen beitragen. Lernen die Kinder doch schon von klein an, dass jeder Mensch anders und doch auch gleich ist.

Dass der Passeio Público nun auch einen integrierten Spielplatz aufweist, ist unter anderem Shirley Ordônio zu verdanken. Die Mutter eines behinderten Mädchens hat das Projekt „Lazer, Inclusão e Acessibilidade” (LIA) in mehreren Sekretariaten der Stadtverwaltung vorgestellt und schließlich eine Unterstützung des Rotary Clubs und der Stadt erreicht.

Bei dem behindertengerechten Spielplatz im Passeio Público alleine wird es nicht bleiben. Entsprechend ausgestattet werden soll ebenso der Praça Presidente Eisenhower. Verabschiedet wurde im Stadtrat zudem eine Regel, welche künftig die Einrichtung von behindertengerechten Spielgeräten in öffentlichen Parks und Gärten vorsieht.

Bereits installiert wurden in Curitiba ebenso einige Trimm-Dich-Geräte für Menschen mit Behinderungen. Die Zahl der integrierten Trimm-Dich-Plätze soll im kommenden Jahr um weitere 16 erhöht werden.