Tourismusbranche erwartet 30% Umsatzzuwachs

Veröffentlicht am 18. März 2007 unter Nachrichten aus 2007

Die brasilianische Tourismusbranche erwartet dieses Jahr einen Umsatzzuwachs von 29.8 % gegenüber dem Vorjahr. Dies geht aus einer jährlichen Untersuchung des brasilianischen Tourismusministeriums und der Getúlio Vargas Stiftung hervor, die nun veröffentlicht wurde. Befragt wurden die 80 umsatzstärksten Unternehmen der Branche, die rund 30 % der Einnahmen erwirtschaften.

Bereits im vergangenen Jahr steigerten diese Unternehmen, darunter Fluggesellschaften, Reisebüros, Autovermieter, Hotels und Veranstaltungsagenturen ihren Umsatz um 29.3 % und somit um mehr als doppelt so viel als die prognostizierten 14.7 %. Insgesamt wurden von den 80 Firmen rund 11 Milliarden Euro umgesetzt. Zudem beschäftigten sie 81.300 mehr Mitarbeiter als im Vorjahr. Dies entspricht einem Plus von 21.6 %.

Laut dem Staatssekretär im Tourismusministerium, Márcio Favilla habe der gesamte Sektor (nicht nur die 80 befragten Unternehmen) zwischen Januar 2003 und Januar 2007 rund 305.000 neue sozialversicherungspflichtige Stellen geschaffen und beschäftige nun etwas mehr als 2 Millionen offiziell angemeldete Mitarbeiter. Zudem kämen auf jeden offiziellen Mitarbeiter noch zwei weitere Beschäftigte, die nicht bei den entsprechenden Stellen angemeldet seien.

Favilla bestätigte zudem, dass nun seit 2004 der Sektor kontinuierlich über Zuwachsraten verfügen würde. Betrachte man die brasilianische Aussenwirtschaftsbilanz, so würden jährlich rund 4 Milliarden US-Dollar für Ausländer fakturiert (was im engeren Sinne einem Export entspräche), wenn man die wichtigsten Exportgüter wie Eisenerz, Rohöl, Soja und Kraftfahrzeuge herausrechnen würde.

Auch zeige die Befragung der 80 Unternehmen, dass die Kosten in der Branche entgegen der Prognose von 6.2 % zwar um 7.9 % gestiegen seien, die Preissteigerung für die Kunden statt errechneten 9.9 % jedoch nur rund 6 % betragen habe.

Beliebtestes Ziel ausländischer Touristen sei nach wie vor Rio de Janeiro. Auf Platz 2 lägen die Wasserfälle von Iguaçu, danach wäre das gesamte Küstengebiet des Nordostens besonders bei Familien mit Kindern ein beliebtes Urlaubsziel. Die weltweit lancierten Marketingmassnahmen der vergangenen Jahre würden sich nun auszahlen und würden selbstverständlich auch weiter fortgesetzt werden. In diesem Jahr war der brasilianische Tourismusverband z.B. erneut auf der internationalen Tourismus Börse ITB in Berlin vertreten.