Lula bezeichnet neue Minister als “Helden”

Veröffentlicht am 16. März 2007 unter Nachrichten aus 2007

Staatspräsident Lula Inácio Lula da Silva hat heute die Minister seiner Regierung als “Helden” bezeichnet. Diese Auszeichnung verdienten sie, da sie das öffentliche Amt angenommen hätten, obwohl sie in der Privatwirtschaft wesentlich mehr verdienen könnten.

“Wer denkt schon, dass es belastend ist, Minister zu sein. Oftmals ist es sehr schwierig und das Gehalt sehr niedrig. Selbst ein Abgeordneter verdient ein wenig mehr.“ so Lula bei der Vereidigung von drei neuen Ministern. Im Privatsektor könnten diese gut, mitunter das 10-fache verdienen, in der Regierung nicht.

Der Staatspräsident führte heute drei neue Minister in ihre Ämter ein. Geddel Viera Lima als Minister für „nationale Integration“, Gomes Temporão als Gesundheitsminister und Tarso Genro als Justizminister.

„Einige bezahlen dafür, Minister zu sein” so Lula in seiner Rede. Und sie seien zudem als „Helden“ zu bezeichnen, weil sie genauso wenig wie er selbst das geringe Gehalt bemängelten und sich mit ganzem Herzen für die Gesellschaft einbringen würden.

Staatspräsident Lula erhält rund 8.000 R$ (etwa 3.000 Euro) im Monat, die Minister müssen sich mit etwa 7.000 R$ (etwa 2.600 Euro) monatlich zufrieden geben.