Übersicht aller Indio-Spiele

Veröffentlicht am 8. November 2009

Die Indio-Spiele – Jogos dos Povos Indígenas – finden seit 1996 in Brasilien statt. Die Wettkämpfe haben traditionelle Disziplinen / Sportarten wie: Pfeil und Bogen, Kanurennen, Speerwerfen, Tauziehen, Schwimmen und Flussüberquerung, 100-Meter-Lauf, Langstreckenlauf, Palmstamm-Rennen, Fussball der Männer, Fussball der Frauen. Und alle traditionellen sportlichen Aktivitäten, welche Völker in deren Kultur verankert haben, oder auch andere, bisher dem Organisationskommittee noch unbekannte Disziplinen

Jogos_Indigenas

Die Spiele der indigenen Völker werden als eine der grössten sportlichen, kulturellen und traditionellen Begegnungen der Eingeborenen Amerikas betrachtet. Mit dem zentralen Anspruch, den Sport und die Leibeserziehung als kulturelle Identität der Ureinwohner zu promovieren, zusammen mit der indigenen Staatsangehörigkeit, ihrer Integration als Staatsbürger und ihrer traditionellen Kultur.

Das besondere Ziel der Spiele ist:
  • Jeden Teilnehmer mit neuen traditionellen Sport-Modalitäten vertraut zu machen.
  • Bei der Ausübung der traditionellen Sportarten das Kollektiv zu intensivieren und, als Konsequenz, unter der gesamten envolvierten Gesellschaft ein Klima des Respekts und der freundschaftlichen Beziehungen zu schaffen, und somit den Stolz des gebürtigen Brasilianers als “indigener Mensch“ zu stärken.
  • Ein neues Konzept zu schaffen, mit dem man eine Relation der Gleichheit und Brüderlichkeit zwischen Indigenen und der sie umgebenden nationalen Gesellschaft stabilisieren kann, dessen Sprache auf den besonderen Werten der Naturelemente fusst.
  • Durch den Sport jenen Moment des Respekts vor der ethnischen Verschiedenheit zu ermöglichen und die kulturelle Vielfalt zu promovieren, durch die sich die brasilianischen Eingeborenen auszeichnen – die Spiele der Naturmenschen.
  • Die sportlichen und kulturellen Manifeste eines jeden indigenen Volkes zu demonstrieren und den Austausch zu fördern.
  • Die sportlichen Praktiken und traditionellen Gebräuche der indigenen Ethnien wieder aufleben zu lassen und zu intensivieren.
  • Die nicht-indigene Gesellschaft mit dem indigenen Sport-Segment bekannt machen und, als Konsequenz, Vorurteile abzubauen und den Respekt zu stimulieren.
XII Jogos dos Povos Indígenas

08. bis 16. November 2013
Ort: Sucuri, Cuiabá, Bundesstaat Mato Grosso
Teilnehmende Athleten: 1’600
Teilnehmende Ethnien: 48

XI Jogos dos Povos Indígenas

05. bis 12. November 2011
Ort: Porto Nacional, Bundesstaat Tocantins
Teilnehmende Athleten: 1’400
Teilnehmende Ethnien: 38

X Jogos dos Povos Indígenas

31. Oktober bis 07. November 2009
Ort: Paragominas im Bundesstaat Pará
Teilnehmende Athleten: 1’300
Teilnehmende Ethnien: 35

IX Jogos dos Povos Indígenas

24. November bis 01. Dezember 2007
Ort: Olinda, im Bundesstaat Pernambuco
Teilnehmende Athleten: 1’050
Teilnehmende Ethnien: 43

VIII Jogos dos Povos Indígenas

18. bis 26. November 2005
Ort: Praia de Iracema, Fortaleza, im Bundesstaat Ceará
Teilnehmende Athleten: 1’300
Teilnehmende Ethnien: 42

VII Jogos dos Povos Indígenas

20. bis 27. November 2004
Ort: Porto Seguro, im Bundesstaat Bahia
Teilnehmende Athleten: 1’200
Teilnehmende Ethnien: 50

VI Jogos dos Povos Indígenas

01. bis 08. November 2003
Ort: Palmas, im Bundesstaat Tocantins
Teilnehmende Athleten: 1’125
Teilnehmende Ethnien: 60

V Jogos dos Povos Indígenas

14. bis 21. September 2002
Ort: Marapanim, im Bundesstaat Pará
Teilnehmende Athleten: 1’100
Teilnehmende Ethnien: 62

IV Jogos dos Povos Indígenas

20. bis 27. Oktober 2001
Ort: Campo Grande, im Bundesstaat Mato Grosso do Sul
Teilnehmende Athleten: 470
Teilnehmende Ethnien: 29

III Jogos dos Povos Indígenas

15. bis 21. Oktober 2000
Ort: Marabá, im Bundesstaat Pará
Teilnehmende Athleten: 900
Teilnehmende Ethnien: 34

II Jogos dos Povos Indígenas

14. bis 20. Oktober 1999
Ort: Guaíra, im Bundesstaat Paraná
Teilnehmende Athleten: 500
Teilnehmende Ethnien: 25

I Jogos dos Povos Indígenas

16. bis 20. Oktober 1996
Ort: Goiânia, im Bundesstaat Goiás
Teilnehmende Athleten: 400
Teilnehmende Ethnien: 29