Rock in Rio 2006

Veröffentlicht am 1. November 2009

Mit den 60.000 Menschen am letzten Tag des “Rock in Rio – Lissabon 2006” kam die Megaveranstaltung diesmal auf insgesamt 360.000 Besucher in den fünf Festivaltagen.

Der letzte Tag stand im Zeichen des Abschieds, doch die Stars glänzten auf den drei Bühnen der “Cidade do Rock“. Auf der Weltbühne begann der Nachmittag mit der heissen Musik des Brasilianers Marcelo D2, dem es gelang, das Publikum zu seiner Bühne zu locken. Nach seiner Show freute er sich: “Es war sehr schön zu sehen, wie die Leute begannen zu unserer Bühne zu laufen, sowie sie unseren Sound hörten.“ Marcelo D2 ist nach Portugal mit einer Mischung seiner Werke gekommen, inclusive “à procura da Batida Perfeita“. In Brasilien hat er bereits eine Legion von Fans erobert und sein Auftritt beim „Rock in Rio – Lissabon“ dürfte ihm noch mehr die Horizonte der internationalen Szene eröffnet haben.

Danach gelang es Corinna Bailey Rae mit ihrer sanften Stimme, den Weg für den Auftritt von Wirbelsturm Anastacia vorzubereiten. Die Künstlerin betrat die Bühne und brachte schliesslich das Publikum ins Delirium mit ihrer Performance, Sympathie und Schönheit. Zu einem der Höhepunkte ihrer Show kam es, als sie einen der tausenden von Fans auf die Bühne rief, die ihr treu folgen. Als Anastacia später backstage erfuhr, dass der Fan schon morgens als einer der ersten in der “Cidade do Rock“ angekommen sei, erklärte sie, sie sei wahnsinnig froh: “Ich hatte da so ein Feeling, deswegen habe ich ihn gerufen“.

Gleich nach der bombastischen Show der Diva brachte Sting seinen Sound in die “Cidade do Rock“, der die 65.000 Anwesenden begeisterte. Der mitreissende Act des Ex-Police-Sängers sorgte dafür, dass Sting erst nach zwei Zugaben von der Bühne gelassen wurde.

Während der Umbauten für den Auftritt von GNR entrollten die Organisatoren die portugiesische Flagge und schwenkten das Trikot der Nationalmannschaft zur bevorstehenden WM. Das begeisterte Pubikum sang im Chor die Nationalhymne und wurde mit einem Feuerwerk belohnt.

GNR beendeten im grossen Stil die Shows auf der Weltbühne und brachten die Zuschauer bis zum letzten Moment zum Tanzen, während sie gleichzeitig das 25jährige Bestehen der Band feierten. Das Konzert endete um zwei Uhr nachts, doch das Fest ging im Zelt der elektronischen Musik mit Danny Tenaglia weiter.

Auf der Hot Stage sorgten die MESA, The Elected und The Gathering für Furore. Die drei Bands verdienten den Applaus des Publikums, das zur heissesten Bühne kam, um weiterzufeiern.

Das Fest ging weiter bis zum Abschluss im Zelt der elektronischen Musik. Wer dabei war, hat bereits Sehnsucht, die anderen müssen bis 2008 auf das nächste “Rock in Rio“ warten.

Weitere Künstler beim „Rock in Rio 5“ waren:
26. Mai
Ivete Sangalo, Shakira, Jamiroquai, D’ZRT

27. Mai
The Darkness, Xutos & Pontapés, Guns n‘ Roses, Pitty

02. Juni
Rui Veloso, Roger Waters, Carlos Santana, Jota Quest

03. Juni
Red Hot Chili Peppers, Da Weasel

04. Juni
Anastacia, Corinne Bailey Rae, GNR, Marcello D2, Sting