Raul Seixas

Veröffentlicht am 3. November 2009

Raul SeixasRaul dos Santos Seixas, Sänger, Komponist, Produzent und Lehrer – geboren in Salvador da Bahia am 28. Juni 1945. Gestorben ist Raul Seixas am 21. August 1989 um 9 Uhr morgens an Herzversagen: Sein Alkoholismus, verschlimmert durch die Tatsache, dass er Diabetiker war, verursachten eine tödliche Bauchspeicheldrüsenentzündung. Raul Seixas hatte fünf Ehefrauen und drei Töchter.

Den grössten Einfluss übte damals der Rock’n Roll der 50er Jahre auf ihn aus – er hörte ihn sich auf den von Nachbarn entliehenen Platten an, Mitarbeiter des Nordamerikanischen Konsulats in Salvador. Im Alter von 12 Jahren gründete er die Gruppe “The Panthers“ (später nannten sie sich brasilianisch “Os Panteras“) – die erste Rock-Gruppe in Salvador, die elektrische Instrumente benutzte – auf “Tournée“ gingen sie im Interior von Bahia.

Raul fing mit einem Rechts-Studium an – dann schmiss er die Ausbildung zugunsten der Musik, der er sich fortan ausschliesslich widmen wollte. 1967 präsentierte sich Jerry Adriani live in Salvador, begleitet von den “Panteras“, für die er sich begeisterte und sie einlud, nach Rio de Janeiro umzuziehen, wo sie dann mit der “Odeon“ (später EMI) ihre erste Platte aufnahmen: “Raulzito e os Panteras“.

Von 1968 bis 1972 arbeitete Raul als Producer beim Plattenverlag CBS. Er produzierte und verlegte 1971 die LP “Sociedade da Grã-Ordem Kavernista“, mit Stücken von ihm selbst als Komponist, zusammen mit seinem Partner Sérgio Sampaio, beide auch als Interpreten an der Seite von Míriam Batucada und Edy Star. Raul präsentierte sich 1972 beim “VII Festival Internacional da Cancão“ (übertragen vom TV-Kanal Globo) mit zwei Stücken: “Let Me Sing, Let Me Sing“ und “Eu sou Eu, Nicurí é o diabo“. Als er 1972 von der Philips unter Vertrag genommen wurde, nahm er die LP “Os 24 Grandes Sucessos da Era do Rock“ auf, auf der er lediglich als Producer und Arrangeur erscheint (1975 – als Raul schon berühmt ist – wird diese LP neu herausgebracht, jetzt in seinem Namen und unter neuem Titel: “20 Anos de Rock“).

Sein erster grosser Erfolg als Interpret war “Ouro de Tolo“ (Narren-Gold) im Jahr 1973, innerhalb seiner ersten Solo-LP “Krig-há, Bandolo!“ desselben Jahres, in dem es ihm gelang, andere Erfolge zu platzieren, wie zum Beispiel “Metamorfose Ambulante“,“Mosca na Sopa“ und “Al Capone“ (mit Paulo Coelho). Sein Erfolg festigte sich mit den folgenden drei LPs: “Gitâ“ (1974), “Novo Aeon“ (1975) und “Há Dez Mil Anos Atrás“ (Vor zehntausend Jahren, 1976).

Als er 1977 zum Verlag Warner wechselte (der seine brasilianische Filiale eröffnete), nahm er drei LPs auf: “O Dia em que a Terra parou“ (Der Tag, an dem die Erde stillstand, 1977) – darin enthalten “Maluco Beleza“ (mit Cláudio Roberto), die zur Hymne der Hippie-Generation avancierte – “Mata Virgem“ (Urwald, 1978) und “Por Quem os Sinos Dobram“ (Wem die Glocken läuten, 1979).

Trotz wachsender Gesundheitsprobleme und verschiedenen Wechseln der Plattenverlage, gelang es ihm, sein Prestige und seinen Erfolg auch mit seinen folgenden LPs aufrecht zu erhalten: “Abre-te Sésamo“ (CBS, 1980), “Raul Seixas“ (inklusive Erfolge wie Capim-Guiné, mit Wilson Ângelo, und Caimbador Maluco, aus dem Kinder-Musical “Plunct, Plact, Zumm“ der TV-Kanäle Globo und Eldorado, 1983), “Metrô Linha 743“ (Som Livre, 1984), “Uah-bap-lu-bap-lah-béim-bum!“ (Copacabana, 1987), “A Pedra do Genesis“ (Copacabana, 1988) und “A Panela do Diabao“ (als Duo mit Marcelo Nova, einer seiner besten Schüler und Leader der Gruppe “Camisa de Venus“ – Warner, 1989). Seine anderen Erfolge waren “Como Vovô Já Dizia“ (mit Paulo Coelho, 1975), “Rock das Aranhas“ (1980) und “Cowboy Fora-da-Lei“ (1987).

Mit einer der grössten Publikumszahlen und treuesten Fans seit eh und je, war Raul Seixas der erste brasilianische Musiker, für den ein Fan-Club eine LP organisierte und produzierte: eine Sammlung seltener Aufnahmen unter dem Titel “Let Me Sing My Rock’n Roll“ (1985, die später von der Polygram neu herausgebracht wurde unter dem Titel “Caroço de Manga“). Und selbst nach seinem Tod ist sein Einfluss unbestritten – viele Musikstücke werden von diversen Künstlern neu besetzt und aufgenommen – von Caetano Veloso (Ouro de Tolo), den Irmãs Galvão (Tente Outra Vez), von Margareth Menezes (Mosca na Sopa), von Deborah Blando (A Maçã) und von der Gruppe RPM (Gitã).

Im Jahr 1995 wäre er 50 Jahre alt geworden – viele Ehrungen und Nachreden markierten diesen Geburtstag von Raul Seixas. Zu diesem Anlass wurde ein Buch heraus gebracht unter dem Titel “O Trem das Sete“ (Der Siebenuhr-Zug) im Verlag Editora Nova Sampa – und es erschien eine CD mit dem Titel “Sociedade Grã- Kavernista apresenta Sessão das Dez“ – eine Neuauflage der bekannten LP von 1971.

Im Jahr 2009, also genau vor 20 Jahren verstarb die wohl grösste Rocklegende, die Brasilien jemals hatte! Der extravagante Künstler ist bis heute unvergessen, seine Hits begeistern weiterhin jung und alt. Das Idol einer ganzen Generation verstarb am 21. August 1989 durch die Folgen von Alkoholismus und Diabetis an einer Bauchspeicheldrüsenentzündung.

Raulzito, wie er noch heute liebevoll genannt wird, gilt als einer der Pioniere des brasilianischen Rock’N’Roll. Wussten Sie, dass viele seiner Texte von dem damals noch gänzlich unbekannten Bestsellerauto Paulo Coelho stammten?

Für viele Brasilianer ist Raul Seixas eine Legende des Rocks und der Anarchie. Die meisten seiner Alben wurden neu auf CD herausgebracht und sowohl bei Erwachsenen wie Jugendlichen sind seine Musik und die Texte weiterhin sehr beliebt.

Diskographie Raul Seixas
  • OSMELHORES DO MALUCO BELEZA (2003)
  • DOCUMENTO (1998)
  • RAUL VIVO – LIVE-SHOWS IN SÃO PAULO VON 1983 (1993)
  • A PANELA DO DIABO – RAUL SEIXAS e MARCELO NOVA (1989)
  • A PEDRA DO GÊNESIS (1988)
  • UAH-BAP-LU-BAP-LAH-BÉIN-BUM! (1987)
  • RAUL ROCK SEIXAS – VOLUME 2 (1986)
  • LET ME SING MY ROCK AND ROLL (1985)
  • 20 ANOS DO ROCK (1975)

POP-zeca» Musik und Texte von Raul Seixas