Gabriel o Pensador

Veröffentlicht am 31. Dezember 2015

Gabriel o PensadorGabriel o Pensador ist ein brasilianischer Künstler, der besonders durch seine markanten Texte zu seinen Kompositionen – wie Até Quando? (Bis wann?), Cachimbo da Paz“ (Friedenspfeife), 2345meia78“ (2345 halb 78), Solitário Surfista (einsamer Surfer), Linhas Tortas (krumme Linien) und so viele andere – bekannt geworden ist. Er ist der geborene Komponist, und seine Sprüche zirkulieren sogar im Internet.

Gabriel gewann unter anderem den Preis der Brasilianischen Musik, den Preis Multishow, den literarischen Preis Jabuti, und andere. An dieser Stelle wollen wir Ihnen einen Einblick in die Biografie des Musikers, Schriftstellers, Komponisten und Rappers Gabriel o Pensador geben:

Sein Taufname ist Gabriel Contino – heute kennt ihn ganz Brasilien unter seinem Pseudonym “Gabriel o Pensador“ (Gabriel der Denker). Er erblickte das Licht der Welt am 4. März 1974 in der Stadt Rio de Janeiro, im Stadtteil Vila Isabel, der in der Nordzone liegt. Die Schwangerschaft seiner Mutter war problematisch – sie wollte ihrem Sohn eigentlich den Namen Pablo geben, änderte dann aber ihre Absicht, nachdem sie das Buch “Hundert Jahre Einsamkeit“, des Schriftstellers Gabriel García Márquez, gelesen hatte.

Als Gabriel sechs Monate alt war, trennten sich seine Eltern, und er wurde von der Mutter alleine aufgezogen – sein Vater hatte den Namen Miguel Contino. Gabriel hat nur einen Bruder mütterlicherseits, Tiago Mocotó, und er stammt aus einer italienisch-portugiesisch-spanischen Ahnengalerie.

Sein Interesse an der Musik machte sich bereits in jugendlichem Alter bemerkbar, als er der Band seiner Schule “Colégio Senador Correia“ beitrat. Nachdem sein Interesse dann vollends geweckt war, beeinflusste ihn das externe Ambiente bei der Entdeckung des “Rap“. Nachdem er nach São Conrado umgezogen war, in Rios Südzone, und dort die Favela “Rocinha“ und ihre Bewohner kennengelernt hatte, entdeckte er den “Hip-hop“.

Er verfolgte den Erfolg von Michael Jackson in “Thriller“ und ergötzte sich am “Break“, der für ihn “der innovative Tanz der Hip-Hop Kultur“ ist. Von da an begann Gabriel an Break-Dance Veranstaltungen teilzunehmen und seine Songs mit eigenen Textpassagen zu präsentieren, die er von Filmen übernommen hatte. Seine erste musikalische Mitwirkung fand an der Seite des Sängers MV Bill statt, der sich ebenfalls als Rapper präsentierte – in der Sammlung “Tiro Inicial“, produziert durch die CEAP (Centro de Articulações das Populações Marginalizadas) (Artikulationszentrum der marginalisierten Bevölkerung) – dessen Mentor Ivanir dos Santos war, und Mairton Bahia der musikalische Produzent – in den 1980er Jahren.

Gabriel o Pensador entwickelte sich zum Rapper, Komponisten, Schriftsteller und Unternehmer, aber der Anstoss zu seiner Musikkarriere begann, nachdem er eine Demo-Kassette mit der Musik “Tô Feliz (Matei o Presidente“ (Ich bin glücklich – hab’ den Präsidenten gekillt) bei SONY MUSIC eingereicht hatte und kurz danach von diesem Verlag unter Vertrag genommen wurde – aber, wie Gabriel betont, nicht wegen dieser Komposition.

Die Komposition “Tô Feliz (Matei o Presidente“ wurde, fünf Tage nach ihrem Erscheinen, vom Justizminister verboten – Begründung: Der Text sei offensiv gegen den brasilianischen Präsidenten gerichtet, der zu jener Zeit von Fernando Collor de Mello gestellt wurde – kurz vor seinem Impeachment 1992. Aber der Song war schon vor der Zensur zu einem Hit in den Radiokanälen aufgestiegen.

1993 brachte Gabriel sein erstes Album heraus, das zu einem grossen Erfolg in den Radiokanälen wurde. Der erste Titel dieser Platte ist die Komposition “Abalando“, ein Song, in dem er die verbotene Komposition “Tô Feliz (Matei o Presidente)“ mit der Epoche der Militärdiktatur vergleicht – ausserdem zitiert er noch einen Absatz des Songs “Alagados“, aus dem Album “Selvagem“ der Band “Paralamas do Sucesso“, in dem diese den Kapitalismus kritisiert.

Gabriels erste Platte verkaufte sich 350.000 mal, und er gewann damit den 7. Preis der Brasilianischen Musik als maskuline Entdeckung des Jahres, in der Kategorie “Pop-Rock“. Unter dem Titel “Gabriel o Pensador“ präsentiert seine erste Platte zehn Kompositionen, unter denen “Lôraburra, 175 Nada Especial, Retrato de um Playboy (Juventude Perdida)“ und “Lavagem Cerebral“ besondere Hits wurden.

Das zweite musikalische Werk Gabriels erreichte allerdings nicht den erwarteten Erfolg. Die Platte “Ainda É só o Começo“, von 1995, wurde von Erziehern und Profis des Sektors Erziehung kritisiert, und gegen die Komposition “Estudo Errado“ wurde sogar heftig protestiert. Gabriel o Pensador erklärte damals: “Ich kritisiere die Art und Weise schulischer Erziehung.

Die Schüler plappern gehörtes nach, aber sie lernen nicht“. Und das war noch nicht alles, die Komposition “FDP“ (brasilianische Abkürzung für “Filho da Puta“ – Hurensohn) wurde ebenfalls angeprangert, denn sie verurteilte einige religiöse Sekten – Gabriel hielt dagegen: “Ich spreche von jenen neuen Sekten, die den Gläubigen das Geld aus der Tasche ziehen . . . es ist absurd: Sie haben Fernsehsender, Theater und Kinos, und sie präsentieren sogar Shows im Stadion Maracanã“!

Die Platte “Ainda É só o começo“ (Das ist erst der Anfang) hat 13 Titel, und ausser den Kompositionen “Estudo Errado“ (Falsches Lernen) und “FDP“, lernten Gabriels Fans die Texte von “Mentiras do Brasil“ (Die Lügen Brasiliens), “Faça o Diabo Feliz“ (Mach den Teufel glücklich) und “Rabo de Saia“ (Rock-Hintern = Jargon für “Frau“) – letztere brachte Gabriel zum zweiten Mal den VMB in der Kategorie “Bester Rap-Videoclip“ ein – den ersten bekam er für “175 Nada Especial“ seines ersten Albums.

Zwei Jahre später folgt Gabriels drittes Album “Quebra Cabeça“ (Kopfzerbrechen) 1997, mit 12 Titeln, darunter die berühmtesten „2345meia78“, „Cachimbo da Paz“, unter Mitwirkung von Lulu Santos, “+ 1 Dose“, unter Mitwirkung der Gruppe “Barão Vermelho“, „Festa da Música“ und „Eu e a Tábua“, unter Mitwirkung von Evandro Mesquita. “Quebra Cabeça“ verkaufte rund 1,5 Millionen Kopien!

1998 gewann Gabriel die “Trophäe der Presse“ als bester Sänger und die Multishow-Prämie der Brasilianischen Musik für den besten Clip, mit der Komposition “Cachimbo da Paz“ (Friedenspfeife). Die Erfolge von Gabriel o Pensador überquerten den Ozean – in Portugal wurde seine Musik im ganzen Land bekannt – und schliesslich erhielt er eine Einladung der irischen Band U2, um deren Tournee durch Brasilien zu eröffnen. Gabriel lernte den Vokalisten der Band U2, Bono Vox, zwar nicht persönlich kennen, aber Bono schickte ihm einen Brief, in dem er ihn als “Engel Gabriel“ bezeichnete und ihm riet, “hoch zu fliegen, aber mit den Füssen auf dem Boden zu bleiben“.

Im folgenden Jahr bringt Gabriel o Pensador ein Album mit seinen besten Kompositionen heraus, gleich danach gefolgt von einer weiteren Platte “Nádegas a Declarar“ – 11 Titel, mit denen er die Marke von 200.000 Kopien überschreitet und eine Goldene gewinnt. Die Titel, welche immer wieder in den Radioprogrammen gespielt wurden, waren “Cachorrada“, “Cantão“, “Brazuca“, “Nádegas a Declarar“ und “Astronauta“, wieder unter Mitwirkung des Sängers Lulu Santos, und „Nâo Dá Pra Ser Feliz“, neu arrangiert nach der Komposition “Guerreiro Menino“, von Daniel Gonzaga, Sohn des Sängers Gonzaguinha. Auch die Sängerin Fernanda Abreu wirkte am Titelsong mit.

„Seja Você Mesmo (Mas Não Seja Sempre o Mesmo)“ (Sei Du selbst – aber sei nicht immer derselbe) heisst das fünfte Album von Gabriel o Pensador, herausgegeben 2011. Die Platte präsentiert 11 Titel – besondere Hits wurden “Se Liga Aí“ und “Até Quando? “, unter Mitwirkung von Diogo, dem Gitarristen der “Raimundos“, des weiteren “Tem Alguém Aí? “, “Brasa“ und “Pega Ladrão!“ Im gleichen Jahr erscheint Gabriels erstes Buch “Diário Noturno“ (Nächtliches Tagebuch), herausgegeben vom Verlag “Objetiva“. Sein erstes Buch ist autobiographisch und präsentiert Fotos, Gedichte, Chroniken, Kuriositäten und Fakten, die sein Leben bestimmten, seine Erfahrungen als Sänger und Komponist, seine familiären Beziehungen und die zu seinen Fans. Es enthält auch Daten aus der Schulzeit Gabriels, zum Beispiel Aufsätze, die er damals schrieb als Reproduktionen vom Original, mit Noten und Bemerkungen seiner Lehrer.

2002 wurde sein Buch vom Verlag Dom Quixote neu aufgelegt. Der Schriftsteller Luis Fernando Verissimo kommentierte das Buch: “Eine denkende Person und ein sprechender Künstler – Gabriel denkt und spricht aus – im Gegensatz zu jenen, die denken und denken und nur Lärm produzieren. Er war bereits eine musikalische Rarität – jetzt ist er eine literarische“.

Gabriel o Pensador vollendete zehn Jahre Karriere im Jahr 2003, und zu diesem Anlass brachte er eine CD und eine DVD heraus, mit der Live-Show MTV, die Hits wie “Lôrabúrra“ enthält, eine Komposition, die zu diesem Anlass ein paar neue Verse bekam, des weiteren “Festa de Música Tupiniquim“, “Cachimbo da Paz“ und “Até Quando“? – ausserdem neue Kompositionen, wie die Fortsetzung “Retrato de Um Playboy – Parte II“, “Mandei Avisar“, “Cara Feia“ und “Racismo É Burrice“, eine aktualisierte Version von “Lavagem Cerebral“, aus dem ersten Album. An der Platte wirkten mit: Lulu Santos in “Astronauta“, Ana Lima in “FDP“ und die Titãs in “Cara Feia“.

Noch im Jahr 2003 erscheint in Portugal Gabriels zweite Sammel-CD mit seinen besten Kompositionen, betitelt “Tás a Ver: O Melhor de Gabriel o Pensador“, allerdings nur für den portugiesischen Markt bestimmt. Dieses Album enthält 16 Titel, davon nur eine bisher unveröffentlichte Komposition “Tás a Ver“ – unter Mitwirkung der Sängerin Adriana Calcanhoto.

Gabriels sechstes Album ist “Cavaleiro Andante“, aufgenommen in New York und Rio de Janeiro, gemixt von Troy Hightower. Auf dieser Platte rekreiert Gabriel die Komposition “Pais e Filhos“, der Legião Urbana, in dem Song “Palavras Repetidas“. In der Komposition “Bossa 9“ bedient er sich Teilen des Songs “Garota de Ipanema“, von Tom Jobim und Vinicius de Moraes, und er benutzt den Refrain von “Imunização Racional (Que Beleza), von Tim Maia in “Rap do Feio“. Der Song “Palavras Repetidas“ gewann zwei Preise im VMB von 2005 als bester Pop-Videoclip und als beste Fotografie auf Videoclip. Die Komposition “Deixe Rolar“ war als Untermalung in der Novela “Malhação“ des TV Globo- zum zehnten Mal zu hören.

“Cavaleiro Andante“, Gabriels sechste Platte, präsentiert 11 Titel, unter denen „Tudo na Mente“, „Sem Neurose“ und „Sorria“ unter Mitwirkung der Band “Detonautas“ entstanden. „Tempestade“ und „Tas à Ver?“ zuerst exklusiv in Portugal erschienen, waren nun auch in diesem brasilianischen Album enthalten.

Ebenfalls im Jahr 2005 bringt Gabriel sein zweites Buch “Um Garoto Chamado Rorbeto“ heraus – (hier wird der Name “Roberto“ bewusst falsch geschrieben, so wie ihn Analphabeten auszusprechen pflegen) – erschienen beim Verlag Cosac & Naify, mit Illustrationen von Daniel Bueno. In diesem Buch behandelt Gabriel das Thema Analphabetismus und die Akzeptanz der Differenzen. “Um Garoto Chamado Rorbeto“ erschien am 12. Oktober, dem Tag der Kinder, im “Fnac Paulista“, in São Paulo. Gabriel o Pensador gewann mit diesem Buch den “Jabuti-Preis“ – den bedeutendsten Preis Brasiliens für Literatur. Das Buch wurde als “höchst empfehlenswert“ von der “Fundação Nacional do Livro Infantil e Juvenil (FNLIJ)“ im Jahr 2006 in den Schulen verteilt.

Ebenfalls basierend auf dem Buch “Um Garato Chamado Rorbeto“, schuf Gabriel ein Theaterstück, dirigiert von Sura Berditchevsky, musikalische Leitung er selbst, zusammen mit seinem Bruder Tiago Mocotó, und der musikalischen Komposition von André Gomes.

Die erste infantile Platte Gabriels erschien im Jahr 2007 – in dem Album wurde eine neue Version der Komposition “Exttravasa“, von Claudia Leitte, integriert. Später wurde dieselbe Version auf der Platte “Ao Vivo em Copacabana“, von Claudia Leitte herausgebracht – ebenfalls im Album der Cidade do Samba “Boca Sem Dente“, zusammen mit der Gruppe “Fundo do Quintal“.

2008 bringt Gabriel sein drittes Sammelalbum heraus, aber mit einer unveröffentlichten Komposition “Deixa Quieto“ – der Song wurde für die musikalische Untermalung der Novela “Negócio da China“, des Globo-Kanals ausgewählt. 2009 erschien “Meu Pequeno Rubro-Negro“ – eine Spezial-Ausgabe in Erwartung der Fussballweltmeisterschaft.

2010 sang Gabriel zum ersten Mal vor seinem Publikum den Song “Nunca Serão“ – inspiriert von dem Film “Tropa de Elite“. Danach brachte er ein Video mit Szenen des Films, dirigiert von José Padilha im Youtube heraus. Der Song “Só Tem Jogador“ wurde von der Electronic Arts als Untermalung ihres Fussball-Video-Games “FIFA 2012“ ausgewählt. Der Film “Assalto ao Banco Central“ (Überfall auf die Zentralbank) bekam den Song “Sim Não Indiferente“ als musikalische Untermalung (2011).

Ein Buch über den Sportsgeist wird von Gabriel auf Wunsch des Brasilianischen Olympischen Komitees in Angriff genommen – unter Beteiligung der Schriftstellerin Laura Malin. Im Jahr 2012 produzierte Gabriel sein siebentes Album, mit dem Titel “Sem Crise“ (Ohne Krise). Zusammen mit Jorge Ben Jor hat Gabriel o Pensador die Single “Surfista Solitário“ herausgebracht – die in sein nächstes Album integriert wird.

Im Privatleben war Gabriel mit der Schauspielerin und Sängerin Ana Lima verheiratet. Sie heirateten 1999 – Ana Lima trat in einigen Shows zusammen mit Gabriel auf, aber das Paar trennte sich nach zehn Jahren in freundschaftlicher Form. Ana und Gabriel haben zwei Söhne – Tom (zu Ehren des Komponisten Tom Jobim), geboren 2002, und Davi, geboren 2005.

Diskografie von Gabriel o Pensador

  • Sem Crise (2012)
  • Cavaleiro Andante (2005)
  • Seja Você Mesmo (mas não Seja sempre o Mesmo) (2001)
  • Nádegas a Declarar (1999)
  • Quebra-Cabeça (1997)
  • Ainda É só o Começo (1995)
  • Gabriel o Pensador (1993)