Eliane Elias

Veröffentlicht am 21. Februar 2015

Eliane EliasEliane Elias ist Pianistin, Sängerin und Komponistin, bekannt für ihren ausdrucksvollen und sofort erkennbaren Musikstil, der ihre brasilianischen Wurzeln reflektiert und ihre sensuelle, zauberhafte Stimme mit einem virtuosen Jazz-, Klassik- und Kompositionstalent verbindet.

“Made in Brazil”, eine CD, die voraussichtlich am 31. März 2015 bei der Concord Jazz erscheinen wird, markiert eine musikalische Heimkehr für Eliane Elias. Innerhalb ihrer drei Jahrzehnte langen Karriere als Solistin, ist “Made in Brazil“ die erste in ihrer Heimat aufgenommene Platte, seit sie 1981 in die USA umgezogen ist.

Eliane Elias “trägt die verschiedensten Hüte“ bei diesem Projekt, als Produzentin, Komponistin, Lyrikerin, Arrangeurin, Pianistin und Sängerin. Zusammen mit den Koproduzenten Steve Rodby und Marc Johnson, ihrem Bass spielender Musikpartner, wagte sich Eliane “nach Hause“ und hat eine wunderbare Auswahl brasilianischer Musiker rekrutiert, unter ihnen der Elektrobassist Marcelo Mariano; die Gitarristen Marcus Teixeira und Roberto Menescal; die Schlagzeuger Edu Ribeiro und Rafael Barata; und die Percussionisten Mauro Refosco und Marivaldo dos Santos.

Eliana Elias würzte die einzelnen Titel mit entzückenden Beiträgen von besonderen Gästen, wie Mark Kibble und die Multi-Grammy-Gewinner der Gospel-Gesangsgruppe “Take 6“, ihre Tochter Amanda Brecker, Sängerin und Liedermacherin, eine von Brasiliens gefeiertsten R&B Stars, Ed Motta und der Bossa-Nova-Komponist Roberto Menescal. Eliane lud ausserdem Rob Mathes für die musikalischen Arrangements von sieben der zwölf Titel ein, die in London aufgenommen wurden, in den legendären “Abbey Road Studios“.

Die CD “Made in Brazil“ enthält sechs Elias-Originale, plus zwei Ary Barroso Standards, zwei Roberto Menescal Kompositionen und zwei Antonio Carlos Jobim Juwelen. Eliane Elias, die sämtliche Arrangements für die Basistitel managte, sagte, dass sie beabsichtige, auf “Made in Brazil“, wenn möglich, drei Generation brasilianischer Komponisten zu vereinen. Brasilien ist ein Teil ihrer DNA und musikalisch demonstriert sie die Tradition, aus der sie stammt, ebenso wie diejenige, in der sie sich heute befindet.

Die fünfmal für den Grammy nominierte, viermal Goldene Schallplatte Gewinnerin und dreimal geehrte Künstlerin für das beste Album in Japan, die Nummer 1 im Verkauf und im Radio von Frankreich, mit allen ihren Aufnahmen in den Top-Five des Billboard-Magazine, den Jazz Radio Charts auf iTunes international und Amazon.com, um nur einige zu nennen, hat Eliane Elias sich ihren Platz im Pantheon der Musikgiganten redlich verdient.

Geboren wurde sie in São Paulo und ihr musikalisches Talent hat sich bereits in frühem Alter durchgesetzt. Sie begann schon mit sieben Jahren Klavierstunden zu nehmen und im Alter von zwölf schrieb sie Solos der grossen Jazz-Meister ab. Als sie fünfzehn war, gab sie Klavierunterricht und lehrte Improvisation in einer der renommiertesten Musikschulen Brasiliens. Ihre Karriere begann in Brasilien, im Alter von siebzehn Jahren, als sie mit dem Sänger und Komponisten Toquinho und dem grossen Poeten Vinícius de Moraes arbeitete, der damals der Textschreiber von Antonio Carlos Jobim gewesen ist. 1981 ging sie nach New York und 1982 landete sie einen Spot in der bekannten US-Gruppe “Steps Ahead“.

Ihr erstes Album war eine Gemeinschaftsarbeit mit Randy Brecker im Jahr 1984, mit dem Titel “Amanda“. Kurz danach begann ihre Solokarriere, die sich schliesslich auf mehr als 20 Alben erstreckte. Innerhalb ihrer Arbeit hat Eliane Dutzende ihrer eigenen Kompositionen dokumentiert, ihr aussergewöhnliches Klavierspiel und ihre Arrangements, sowie ihre schönen vokalen Interpretationen. 1988 wurde sie zum Besten Neuen Talent in “Jazziz Magazine’s Critics Poll“ gewählt.

Zusammen mit Herby Hancock wurde sie für einen Grammy in der Besten Jazz Solo Performance Kategorie nominiert, für ihre Platte von 1995 “Solos and Duets“. Diese Platte wurde vom Musician Magazin gelobt als “ein Meilenstein in der Geschichte des Piano-Duos“. Im Jahr 1997 wurde ihre Platte “The Three Americas“ als bestes Jazz-Album vom „Down Beat Readers Poll“ gewählt. Darüber hinaus wurde Eliane Elias in fünf weiteren Kategorien erwähnt: Überragende Musikerin, beste Komponistin, Jazz-Pianistin, Weibliche Vokalistin und Musikerin des Jahres. Bekannt als eine grossartige Interpretin von Jobims Musik, hat Eliane Elias zwei Alben allein dem Werk dieses Komponisten gewidmet – “Eliane Elias plays Jobim“ und “Eliane Elias sings Jobim“. Ihr 1998 erschienenes Album “Eliane Elias sings Jobim“ gewann den Preis als Bestes Vokal Album in Japan, war die Nummer Eins in Japans Charts während dreier Monate und wurde ausgezeichnet als bestes brasilianisches Album in den „Jazziz Critics Poll“.

Und mehr: Als Beweis ihrer kompositionellen Qualitäten, hat die renommierte Danish Radio Big Band Elianes Kompositionen in ihr Repertoire aufgenommen, arrangiert und geleitet von dem legendaren Bob Brookmeyer. Die CD dieses Projekts ist betitelt “Impulsive“ und wurde herausgebracht von der Stunt Records. Die Platte bekam eine Grammy Nominierung für das “Best Large Jazz Ensemble Album“ im Jahr 2001. Im gleichen Jahr brachte der hoch gelobte Dokumentarfilm “Calle 54“, des spanischen Oscar-Preisträgers Fernando Trueba, Elianes Präsentation von “Samba Triste“ gross heraus, wofür es eine weitere Grammy-Nominierung gab, als Bestes Latin Jazz Album.

Die Platte “On the Classical Side“, aufgenommen 1993, demonstrierte Elianes klassisches Talent mit einem Programm von Bach, Ravel und Villa Lobos. Im Jahr 2002 machte Eliane Elias Aufnahmen mit der Opernsensation Denyse Graves. Für diese Aufnahmen “The Lost Days“ arrangierte sie zwei brasilianische, Klassik-Stücke und schrieb speziell für Graves eine Original-Komposition, betitelt “Haabia Tupi“.

2002 Eliane Elias unterzeichnete einen Vertrag mit der RCA Music Group/Bluebird und brachte “Kissed by Nature“ heraus, ein Album mit mehrheitlich Original-Kompositionen. “Dreamer“, ihre zweite Platte mit diesem Verlag – sie kam 2004 auf den Markt – war eine frische Mischung von Tönen aus dem American Songbook, Brasilianischen Bossa Novas und zwei neuen Originalen – alle gesungen in Englisch und Portugiesisch, und begleitet von einem grossen Orchester. Für die CD “Dreamer“ bekam Eliane eine Goldene und die Platte wurde in Japan zum Besten Vokal-Album des Jahres 2004 gewählt. Sie erreichte Nr. 3 in den Pop-Charts in Frankreich und Nr. 4 in den Billboard Charts in den USA. Elianes “Around the City“, eine Platte, die im Verlag RCA Victor, im August 2006 erschien, verbindet Elemente des Bossa Nova mit Pop, Jazz, Latin Music und sogar Rock & Roll. Die Platte demonstriert Elianes Stimme und Kompositionstalent, in Zusammenarbeit mit den Produzenten Andres Livin und Lester Mendez, sowie frische Variationen von Pop-Klassikern, wie “Oye Como Va“, von Tito Puente, und “Jammin“, von Bob Marley.

Eliane Elias kehrte zum Verlag Blue Note/ im Jahr 2007 zurück mit “Something for You“, eine Anerkennung der Musik des verstorbenen Bill Evans. Mit der Essenz dieses Pianisten und Komponisten, bringt Eliane auch ihre eigenen, einzigartigen Talente an die Oberfläche – als Komponistin, Interpretin, aussergewöhnliche Instrumentalistin und hinreissende Sängerin. Diese CD gewann die Goldene in Japan und wurde dort zum Besten Vokal-Album des Jahres gewählt. “Something for you“ erreichte Nr.1 in den US Jazz Radio Charts, Nr.8 im Billboard und Nr.2 in den französischen Jazz Charts.

2008 war geprägt vom 50. Geburtstag des Bossa Nova. Zur Feier dieses Ereignisses nahm Eliane Elias “Bossa Nova Stories” auf, eine CD, auf der sie einige brasilianische Hits mit amerikanischen Klassikern und Pop-Hits präsentierte, exquisit vorgetragen, wie nur sie es kann, mit dezenter, vokalistischer Untermalung und einem erregenden Klavierspiel, begleitet von einer einfühlsamen Rhythmiker-Sektion, aufgenommen in den Abbey Road Studios, in London.

Dazu bestimmt, ein Klassiker zu werden, erreichte “Bossa Nova Stories“ folgendes Echo: Nr.1 in den französischen Charts (2008), Nr.1 Vokal-Album des Swing-Journals in Japan (Mai-Juni 2008), Nr.1 im iTunes Jazz Album (Januar 2009), Nr.2 im iTunes Top Latin Album (Januar 2009), Nr.2 im Billboard’s Overall und den Top Jazz Charts (Januar 2009). Die Platte wurde ausserdem auch im brasilianischen GRAMMY nominiert (20. Prémio da Música Brasileira, 2009) als Bestes Ausländisches Album.

2009 brachte EMI Japan die CD “Eliane Plays Live“ heraus, ein Album, in dem Eliane zusammen mit dem Bassist Marc Johnson und dem Schlagzeuger Joey Baron zu hören ist – eine Live-Aufnahme aus einem Konzert in Amsterdam, am 31. May 2002. Dies ist der Auftritt eines modernen Jazz-Trios auf höchstem Niveau – und er beleuchtet Elianes Kreativität und überragende Beherrschung ihres Instruments, mit einer Sammlung von Jazz-Standards und einem Original von ihr selbst.

“Light my Fire“, erschienen am 31. Mai 2011, beim Verlag Concord Picante, einer Sektion der Concord Music Group, präsentierte vier Kompositionen, die von Eliane selbst geschrieben wurden, und enthielt Titel von verschiedenen Liedermachern, so unterschiedlich wie Jim Morrison and the Doors, Pop-Ikone Stevie Wonder oder Jazz-Saxophonist Paul Desmond. Elianes Begleitung bestand aus einer Crew von zwölf hochkalibrigen Musikern, inklusive der Gitarrist und Sänger Gilberto Gil und der Trompeter Randy Brecker. Zur Gestaltung der CD “Light my Fire“ zeigte sich wieder Elianes Multitalent – als Sängerin, Pianistin, Komponistin, Arrangeurin und Produzentin. Im September 2011 wurde ihr Song ”What about the heart (Bate Bate)“ für einen Latin Grammy nominiert, in der Kategorie “Bester Brasilianischer Song“.

Am 28. Mai 2013 erscheint im Verlag Concord Jazz die CD „I Thought About You (Eine Erinnerung an Chet Baker) – ein Album, welches ihre personifizierte Erarbeitung des Werkes eines der besten amerikanischen Jazz Musikers darstellt – und es beleuchtet ihre besondere Verbindung zum Jazz in vokaler wie instrumentaler Tradition. Die Platte demonstriert das gesamte Interessenspektrum von Elianes Kunst und erscheint mit einer Absichtserklärung: Ein Jazz-Repertoire kann vollkommen neu klingen, wenn es mit Genie und Leidenschaft präsentiert wird.

Längst bekannt durch ihr angeborenes Gefühl für brasilianische Musik, ist “I Thought About You“ zu Elianes Expertise auch als Interpretin Amerikanischer Musik geworden. Neben brillanten Kritiken wurde “I Thought About You“ zum Album Nr.1 in den USA und Frankreich, im Verkauf bei Amazon.com, Nr.2 auf iTunes in verschiedenen Ländern, inklusive den USA, Frankreich und Brasilien, Nr.4 auf den Billboard Jazz Charts und Top Jazz Radio Charts.

Mit ihrer einzigartigen Begabung als Pianistin, Sängerin, Komponistin und Arrangeurin, zusammen mit ihrem grossartigen Talent für Jazz, Pop, Klassik und brasilianischer Musik, ist Eliane Elias eine Künstlerin, die das Jazziz Magazine folgendermassen beschreibt, “Eine Weltbürgerin“ und “eine Künstlerin über jedweder Kategorie“.

Diskografie Eliane Elias
  • Made In Brazil 2015
  • I Thought About You 2013
  • Swept Away 2012
  • Light My Fire 2011
  • Plays (Live) 2009
  • Bossa Nova Stories 2008
  • Something For You 2008
  • Around The City 2006
  • Dreamer 2004
  • Kissed by Nature 2002
  • Everything I Love 2000
  • Sings Jobim 1998
  • Impulsive 1997
  • The Three Americas 1996
  • Amanda 1985