Ed Motta

Veröffentlicht am 30. September 2014

EDmotta_piqueniqueEduardo “Ed“ Motta, geboren am 17. August 1971 in Rio de Janeiro, ist ein brasilianischer Sänger, Komponist und Musik-Produzent. Er ist der Enkel des verstorbenen Sängers Tim Maia.

Als typischer “Carioca“ hörte er bereits im Kindesalter Soul und Funk-Musik, fühlte sich dann später besonders zum “Rock“ hingezogen und wurde in jener Zeit zu einem profunden Kenner dieser Musikrichtung. Als Sänger war er Mitglied der Hard-Rock-Band “Kabbalah“, die in ihrem Stil von Deep Purple, Black Sabbath und anderen Bands der 1970er Jahre beeinflusst war.

Noch während seiner Jugendjahre zieht sich Ed Motta vom Studium zurück, um sich ganz der Musik zu widmen – jetzt ist er von der “Black Music“ fasziniert. Er wird DJ und schreibt einen Artikel über seine Tätigkeit, dann lernt er Mitte der 1980er Jahre den Gitarristen “Comprido“ kennen, mit dem er später die “Conexão Japeri“ gründet und 1988 seine erste Platte herausbringt.

Von da an kündigten sich die ersten nationalen Erfolge an: “Vamos Dançar“ und “Manuel“. Bald darauf verliess er die Gruppe, um eine Solo-Karriere zu starten, in der er seinen eigenen Stil entwickeln möchte, der sich an den durch die Stimme produzierten Tönen orientiert – ohne Texte will er dem entfliehen, was er als “die Diktatur des Textes“ in der Musik bezeichnet.

1990 wohnte er ein Jahr lang in New York. Dort produzierte er mit amerikanischen Musikern eine Platte, die noch nicht auf dem Markt erschienen ist. Er entdeckte das Universum der MPB (Música Popular Brasileira) und der Klassischen Musik, die sich in seiner musikalischen Konzeption niederschlugen.

Zurück in Brasilien schuf er, zusammen mit Aldir Blanc, einige Kompositionen, (Aldir befreite ihn von dem “Trauma“ bezüglich der Musiktexte), Ed Motta komponierte die Filmmusik für “Pequeno Dicionário Amoroso“ und ging auf Auslandstournee. 1997 brachte er die CD “Manual Prático para Festas, Bailes e Afins“ heraus – mit einem Repertoire zum tanzen, trennte sich jedoch nicht von seinem Hang zum Jazz und der traditionellen brasilianischen Musik – im Jahr 2000 präsentierte er die Show “Músicas Antigas e Algumas inéditas“.

Ed Motta wurde eingeladen, Songs von Unterhaltungsfilmen der Walt Disney Pictures zu interpretieren: “Der Glöckner von Notre Dame“ (1996), “Tarzan“ (1999) und “Die Neue Welle des Kaisers“ (2000).

Zu Beginn des Jahres 2002 erscheint “Dwitza“, die jazzigste, introspektivste Arbeit seiner Karriere, mit der er seine musikalische Produktion diversifizierte, wie kein anderer zuvor.

2005 bringt Ed Motta “Aystelum“ heraus, eine CD, auf der der Künstler seiner “Handelsmarke“ voll gerecht wird: Er experimentiert mit unterschiedlichen Musik-Stilen und Harmonien. “Samba Azul – Awunism“ und “Canção em Torno Dele“ sind besondere Hits.

Jetzt festigt Ed Motta seinen Ruf als einer der kreativsten, aktiven Musiker in Brasilien. Sein Stil ist verwurzelt in Funk, Soul und Disko – mit Einflüssen von Jazz, Bossa Nova, Reggae und Rock. Mit seiner grossen stilistischen Vielfalt hat Ed Motta inzwischen eine lange nationale und internationale Karriere hinter sich – hat mit unzähligen internationalen Weltstars, wie Incognito, Bernardie Purdie (Schlagzeuger von Steely Dan), der portugiesischen Gruppe Jazzinho, und vielen anderen, gespielt und Aufnahmen gemacht.

Ed ist nicht nur ein musikalisches Multitalent, er besitzt auch eine gigantische Sammlung von Schallplatten – mehr als 30.000 Titel. Darüber hinaus ist er ein GiBi-Fan und Verehrer guter Weine, Biere und Tees.

2008 erscheint sein neuntes Studio-Album “Chapter 9“ – die erste komplett in englischer Sprache besungene CD. Im zweiten Semester 2009 erscheint sein Album “Piquenique“. Im März 2010 interpretiert er die amerikanische Nationalhymne bei der Eröffnung des Rennens “São Paulo Indy 300“. 2011 komponiert er das Thema zu “Stress & Relax“ für den Zeichentrickfilm “Brasil Animado“. 2012 komponiert er die Musik für die Mini-Serie “Subúrbia“ des Globo-Kanals.

Darüber hinaus schrieb Ed Motta die Arrangements für “7 – O Musical“ des berühmten Musik-Direktoren-Duos Charles Moeller und Claudio Botelho. Das Musical wurde ein Riesenerfolg in São Paulo und in Rio de Janeiro.

2012 war Ed Motta der Assistent von Claudia Leitte in der zweiten Etappe der Reality Show des Globo-Kanals “TheVoice Brasil“. Am dritten Tag der Life-Etappe von “The Voice Brasil“, sangen Ed Motta und Luiza Possi zur Eröffnung des Programms die Songs „Somewhere Over the Rainbow“ und “Colombina“.

Diskografie Ed Motta
  • Perpetual Gateways (2015)
  • Sucessos em Dose Dupla (2013)
  • AOR (2013)
  • Piquenique (2009)
  • Chapter 9 (2008)
  • Aystelum (2006)
  • Musical (2005)
  • Poptical (2003)
  • Perfil (2003)
  • Dwitza (2002)
  • As Segundas Intenções (2000)
  • Manual Pratico Para Festas Bailes e Afins, Vol.1 (1997)
  • Ao Vivo (1996)
  • Entre e Ouça (1993)
  • Conexão Japeri (1990)
  • E Conexao Japeri (1988)