Carlos Lyra

Veröffentlicht am 4. März 2011

Carlos LyraDer Sänger, Komponist und Gitarrist Carlos Lyra – oder mit ganzem Namen, Carlos Eduardo Lyra Barbosa – wurde am 11. Mai 1939 im Stadtteil Botafogo, der Südzone von Rio de Janeiro geboren. Er war der erste Sohn des Offiziers der Marine – José Domingos Barbosa und Helena Lyra Barbosa. Er ist der Bruder des ebenfalls Offiziers der Marine Sérgio Henrique Lyra Barbosa und der Lehrerin für Theater Maria Helena Lyra Fialho.

Er begann mit einem Spielzeug-Piano Musik zu machen, da war er sieben Jahre alt – dann wechselte er zur Mundharmonika. Noch in jugendlichem Alter brach er sich ein Bein während eines Weitsprung-Wettkampfes. Der Unfall fesselte ihn während sechs Monaten ans Bett, und um sich die Zeit zu vertreiben, schenkte man ihm eine Gitarre, zusammen mit einer methodischen Spielanleitung.

Als ihn die Ärzte schliesslich für gesund erklärten, beherrschte er bereits die Gitarre. Er studierte am Kolleg Santo Inácio, später am Kolleg São Bento und beendete seine Studien mit dem alten “Segundo Grau“ (Zweiten Grad) des Kollegs Mallet Soares in Copacabana, wo er den Komponisten Roberto Menscal kennenlernte, mit dem er die erste Gitarre-Akademie gründete – damit hatten sie ein Form der Existenz durch die Musik gefunden.

In dieser Schule entwickelten sich bekannte Künstler, wie zum Beispiel Marcos Valle, Edu Lobo, Nara Leão und Wanda Sá, unter anderen. Carlos Lyra gehörte zur ersten Generation des Bossa Nova, zusammen mit seinem Partner Ronaldo Bôscoli, und weiteren Partnern wie z.B. Tom Jobim, Vinícius de Moraes und João Gilberto.

Er verliess Brasilien 1964 und kehrte erst 1971 wieder zurück. Er heiratete die nordamerikanische Schauspielerin und Model Katherine (Kate) Lyra, in der Stadt Mexico-City im Jahr 1969. Mit ihr hatte er eine einzige Tochter, Kay Lyra, eine Folk-Sängerin mit klassischer Ausbildung. Gegenwärtig lebt Carlos Lyra in Rio de Janeiro.

Kuriositäten

Carlos Lyra war eifriger Teilnehmer der regelmässigen Zusammenkünfte im Appartement seiner Schülerin Nara Leão – zusammen musizierten sie auf ihren Gitarren die ersten Songs des Bossa Nova.

Carlos Lyra nahm auch 1957 an den musikalischen Nächten des Nachtclubs Plaza in Copacabana teil, wo sich die bedeutendsten Musiker des Bossa Nova einfanden.

Die von ihm und Menescal gegründete Gitarre-Akademie befand sich in einem kleinen Appartement in der Rua Sá-Ferreira in Copacabana – es war ihnen von einem Freund, João Paulo, zur Verfügung gestellt worden, der das Appartement zwischendurch als Absteige für seine ausserehelichen Rendezvous benutzte.

Die Akademie musste dann plötzlich schliessen, nachdem die Mutter einer Schülerin in den Ritzen des Sofas ein Kondom entdeckte.

Karriere

Die erste Komposition von Carlos Lyra “Quando Chegares“ schrieb er 1954. Im gleichen Jahr präsentierte der Sänger Geraldo Vandré (der sich damals Carlos Dias nannte) seine Komposition “Menina“ auf dem 1. Musik-Festival des TV-Rio Kanals. 1955 wurde dieselbe Komposition von Sylvinha Telles aufgenommen und vom Odeon-Verlag herausgebracht, die Scheibe enthielt ausserdem den Song “Foi a noite“ (Tom Jobim und Newton Mendonça) und wird heute als Vorläufer des Bossa Nova betrachtet.

Im darauf folgenden Jahr begann die professionelle Karriere des Carlos Lyra: Er spielte Elektro-Gitarre in der Gruppe von Bené Nunes. Er komponierte “Maria Ninguém“ unter anderen Kompositionen mit eigenen Texten. Noch im Jahr 1956 wurde sein Samba “Criticando“ – ein Vorläufer des “Jazz-Einflusses“ von der Vokal-Gruppe “Os Cariocas“ aufgenommen. 1957 begann er zusammen mit Ronaldo Bôscoli zu komponieren.

Noch im Jahr 1957 nahm er an der ersten Show der Bossa Nova Gruppe in der Hebräischen Universität teil.

1959 wurden seine Kompositionen “Maria Ninguém“, “Lobo Bobo“ und “Saudade Fez um Samba“ – die zwei letzten mit Ronaldo Bôscoli – von João Gilberto auf seiner LP “Chega de Saudade“ aufgenommen – herausgebracht vom Odeon-Verlag.

Er nahm teil an Universitäts-Festivals und brachte 1959 seine erste Schallplatte “Carlos Lyra: Bossa Nova“ heraus, deren Text auf der Rückseite der Plattenhülle von Ary Barroso verfasst wurde. 1960 lernte Lyra Vinícius de Moraes kennen, der in Erfolgs-Kompositionen wie “Minha Namorada“ und “Primavera“ sein Partner wurde.

Carlos Lyra war einer der Gründer des “Centro Popular de Cultura da UNE“ – und wurde ihr Musikdirektor. Er präsentierte der Jugend in der Südzone neue Komponisten der Volksmusik. So entstand das Musical “Nara Pede Passagem“, in dem Nara Leão das Lied “Se Alguém Perguntar Por Mim“ von Zé Kéti sang, dem Vorläufer der Gruppe Opinião.

Lyra beteiligte sich am Cinema Novo (Neues Kino) indem er die Episode “Couro de Gato“, von Joaquim Pedro de Andrade, mit seiner Musik für den Film “Cinco Vezes Favela“ unterlegte. 1962 nahm er an der historischen Nacht des Bossa Nova in der New Yorker Carnegie Hall teil. Im gleichen Jahr schrieb er mit Vinícius de Moraes die Songs für das Musical “Pobre Menina Rica“ (Armes reiches Mädchen), mit dem Nara Leão 1963 gefeiert wurde.

Carlos Lyra komponierte noch mit Vinícius “Hino da UNE“ und agierte als Musik-Direktor des Radio-Kanals Nacional, einer Position, welche er bis zum Militärputsch von 1964 innehatte – er zog es dann vor, in die USA zu wechseln. 1970 arbeitete er in Mexiko, wo er die Musicals “O Dragão e a Fada“ und “Pobre Menina Rica“ auf die Bühne brachte – die von Gabriel Garcia Márquez und Francisco Cervantes ins Spanische übersetzt wurden.

Er kehrte 1971 nach Brasilien zurück, verheirate mit der nordamerikanischen Schauspielerin Kate Lyra. 1974, nachdem man seiner Platte “Herói do Medo“ (Held der Angst) eine Zensur verpasst hatte, zog er nach Los Angeles um und kehrte erst wieder 1976 nach Brasilien zurück. Während der 80er Jahre komponierte er für den spanischen Sänger Julio Iglesias, schrieb Musikuntermalungen für Stücke, wie zum Beispiel “As Primicias“, von Dias Gomes, und reiste durch Europa und durch Japan.

1994 brachte Almir Chediak das Songbook “Carlos Lyra“ heraus, und im Jahr 2005 kam die DVD “50 Anos de Música“ heraus – für das Gesamtwerk wurde er mit dem Shell-Preis für Musik ausgezeichnet.

Diskographie Carlos Lyra
  • 50 anos de música (2005) Biscoito Fino DVD
  • Sambalanço (2000) Inpartmaint Inc. (Japan)/MCK (Brasil) CD
  • Carlos Lyra. A música brasileira deste século por seus autores e intérpretes (2000) SESC/SP CD
  • Carlos Lyra. Millenium (2000) Universal Music CD
  • Carlos Lyra. Enciclopédia da música brasileira (2000) WEA CD
  • Vivendo Vinícius ao vivo (1999) BMG CD
  • Cariocas“ (1998) Cucamonga/Brasil e Crammed Disc/Bélgica, Espanha e França.
  • Bossa Cuca nova. Carlos Lyra, Roberto Menescal, Wanda Sá, Silvio César, Cláudia Telles e Os
  • Carlos Lyra: Best selection from 1959 to 1963 (1998) Dear Heart/PolyGram Japan CD
  • Get’s Bossa Nova. Carlos Lyra, Roberto Menescal, Leila Pinheiro, Paulo e Daniel Jobim, Wanda Sá, Marcos Valle, Joyce e Os Cariocas (1997) CD
  • Carlos Lyra. Mestres da MPB [S/D] WEA CD
  • Songbook Carlos Lyra (1994) Lumiar Discos CD
  • Carioca de algema (1994) EMI CD
  • Bossa Lyra (1993) BMG Victor Inc. Japão CD herausgebracht in Brasilien von BMG-Ariola 1994
  • Carlos Lyra (1987) 3 M LP
  • 25 anos de bossa nova (1987) 3M LP
  • Carlos Lyra e a Bossa Nova (1978) Editora Abril Cultural/Col. Música P. Brasileira 33/10 pol.
  • Herói do medo (1975) Continental LP
  • Carlos Lyra (1974) Continental LP
  • Eu e elas (1972) Philips LP
  • Carlos Lyra (1971) Abril Cultural/Col. Geschichte der MPB 33/10 pol.
  • E no entanto é preciso cantar (1971) Philips LP herausgebracht in Japan 1999.
  • Carlos Lyra/Sarava (1969) RCA Victor LP, CD
  • Carlos Lyra (1967) Capitol México LP
  • The sound of Ipanema. Mit Paul Winter (1965) Columbia LP Neu auf CD von Sony Japan 1995
  • Pobre menina rica. Mit Vinícius de Moraes (1964) CBS LP, CD
  • Depois do carnaval (1963) Philips LP
  • Bossa nova mesmo (1962) Philips LP
  • Carlos Lyra (1961) Philips LP Neuerscheinung auf CD von PolyGram Japan 1998
  • Bossa Nova (1960) Philips/Minigroove LP Neuerscheinung auf CD von PolyGram Japan 1998

Bossa-Nova_200» Musik und Texte von Carlos Lyra