Capital Inicial

Veröffentlicht am 30. September 2015

Capital InicialCapital Inicial ist eine Rock-Gruppe, die sich im Jahr 1982 in der Stadt Brasília zusammenfand. Ihre Mitglieder waren Dinho Ouro Preto (Gesang), Loro Jones (Gitarre), Flávio Lemos (Bass) und Fê Lemos (Schlagzeug). Nach der Auflösung der Punk-Gruppe “Aborto Elétrico“, die zwischen 1978 und 1982 aktiv war, bildeten deren Mitglieder Flávio und Felipe Lemos mit Loro Jones und Dinho die neue Gruppe. Ein paar Kompositionen von “Aborto Elétrico“ wurden beibehalten, wie zum Beispiel “Música Urbana“ (von Fê Lemos, Flávio Lemos, André Pretórius und Renato Russo), “Fátima“ und “Veraneio Vascaíno“ – beide von Flávio Lemos und Renato Russo.

1984 bringt die Gruppe im Verlag CBS eine Compact-Disk heraus, mit den Kompositionen “Descendo o Rio Nilo“ und “Leve Desespero“, komponiert von Fillipão, Loro, Flávio und Dinho. Im nächsten Jahr beteiligten sie sich an der Zusammenstellung “Os Intocáveis“, herausgegeben von der CBS, und an der Musik zum Film “Areias Escaldantes“, von Francisco de Paula – beides mit geringem Erfolg.

Unter Vertrag bei der Polydor, wechselte die Gruppe nach São Paulo, wo sie ihre erste LP “Capital Inicial“ aufnahm, auf der sich, ausser den Kompositionen aus dem Repertoire der “Aborto Elétrico“, neue Kompositionen wie “Psicopata – No Cinema“ und “Leve Desespero“ präsentierten. Die Platte verkaufte 200.000 Kopien. Allerdings konnte die zweite Platte “Independência”, die 1987 auf den Markt kam, nicht den gleichen Erfolg aufweisen. Die Strategie, einen “poppigeren Sound“ zu präsentieren, brachte keine neuen Fans und führte dazu, dass die alten sich entfernten, sodass diese Platte weniger als die Hälfte der vorausgegangenen verkaufte.

Trotzdem wurde der Titel-Song “Independência“ in den Radiokanälen des ganzen Landes oft gespielt. Im selben Jahr 1987 eröffnete die Gruppe die Show des britischen Sängers Sting (Ex-Police) im bis auf den letzten Platz gefüllten Maracanã-Stadion. Im nächsten Jahr 1988 kam die Platte “Você não precisa entender“ heraus – mit noch niedereren Verkaufszahlen: 50.000 Kopien. Die Nachfolgerin “Todos os Lados“ konnte dann nur noch den Abstieg der Gruppe bestätigen: 30.000 verkaufte Kopien.

Die offizielle Erscheinung der Platte fiel mit dem zweiten Festival des “Hollywood Rock“ zusammen, im Januar 1990. Zwei Jahre später, 1992, erscheint die Platte “Eletricidade“, mit noch geringerem Echo – Dinho Ouro Preto verlässt enttäuscht die Gruppe und wird von Murilo Lima ersetzt. Zwei Jahre später nimmt die Gruppe ihre Aktivitäten wieder auf und bringt die CD “Atrás dos Olhos“ heraus, die auf Anhieb 70.000 Kopien verkauft.

Im Jahr 2000 kommt die CD “Acústico MTV“ unter Beteiligung von Kiko Zambianchi und Zélia Duncan. Auf dieser CD sind u.a. “Natasha“, “Primeiros erros“, “O mundo“ “Fogo zu hören.

2003 erscheint die CD “Rosas e Vinho Tinto”, auf der neue Kompositionen von Mitgliedern der Band zusammengestellt wurden: “À sua maneira“, “Quatro vezes você“, und die Erfolge der vorhergehenden Platten “Natasha“, “Música urbana“ und “Independência“. Wenige Monate später gewinnt die Gruppe eine Platin-Schallplatte, als der Verkauf 250.000 Kopien erreicht.

Im gleichen Jahr, an der Seite von Rita Lee, Frejat, Cláudio Zoli und O Rappa, präsentiert sich die Band beim “Festival Oi de Inverno de Itaipava“, der Stadt Rio de Janeiro. Ebenfalls 2003 wird die Gruppe für den Preis der “Video Music Brasil 2003“ der MTV vorgeschlagen – in den Kategorien “Clip des Jahres – Fotografie – Edition“ und “Publikums-Wahl“, für ihren Clip “Quatro Vezes Você“.

2004 erscheint ihre CD “Gigante”, die elfte Platte in ihrer Karriere. Im nächsten Jahr 2005 beteiligt sich die Band am Projekt “Ôi Noites Cariocas“, auf dem Morro da Urca, in Rio de Janeiro. An der Seite mit den Gruppen COM 22, Leela, Placebo, Ira, Dibop und Claro Q é Rock, unter anderen, beteiligt sie sich an dem Event “Coca Cola Vibezone“ in der Cidade do Rock, in Jacarepaguá (Rio).

Im Jahr 2011 ist die Gruppe eine der Attraktionen des Festivals “Rock In Rio IV“, wo sie sich mit grossem Erfolg dem Publikum und der Kritik auf der bedeutendsten Bühne des Festivals präsentiert – der “Bühne der Welt“. Im Folgejahr 2012 erscheint die CD “Saturno“, hauptsächlich mit Rock-Balladen, wie zum Beispiel “Tarde Demais“.

2013 erscheint die CD “Viva a Revolução“ – mit sechs neuen Kompositionen, inspiriert an den gesellschaftlichen Manifesten in den verschiedenen Hauptstädten des Landes. Die Platte wurde vom Gitarristen Liminha produziert, hervorzuheben sind die Titel “Bom Dia Mundo Cruel – Melhor do Ontem“ ausserdem “Coração Vazío“ unter der Mitwirkung des Gitarristen Thiago Castanho (der Band “Charlie Brown Jr“) sowie der Titel-Song “Viva a Revolução“.

Diskografie Capital Inicial
  • Viva a revolução (2013)
  • Saturno (2012)
  • Gigante (2004)
  • Rosas e vinho tinto (2003)
  • Acústico MTV (2000)
  • Atrás dos olhos (1999)
  • Rua 47 (1994)
  • Eletricidade (1992)
  • Todos os lados (1990)
  • Você não precisa entender (1988)
  • Independência (1987)
  • Capital Inicial (1986)
  • Os intocáveis (1985)
  • Areis escaldantes (1985)
  • Descendo o rio Nilo/Leve desespero (1984)