Arlindo Cruz

Veröffentlicht am 19. Januar 2013

Arlindo CruzArlindo Cruz ist ein brasilianischer Musiker, ein Meister der Saiteninstrumente, vor allem am “Cavaquinho“ (portugiesisches Saiteninstrument in Form einer Gitarre, kleiner als diese und mit nur vier Saiten bespannt – Vorläufer der hawaiischen “Ukulele“) und dem Banjo. Wenn er nicht auch noch Komponist und Sänger wäre, könnte er allein von seiner instrumentalen Kunst leben. Seine Kompositionen – stets mit interessanten harmonischen Effekten und ausgefeilten Melodien, demonstrieren, dass sie von einem begnadeten Musiker geschaffen wurden (was beim Samba, indem es von eher intuitiven als technisch versierten Komponisten wimmelt, ein besonderes Kuriosum ist).

Schon im Alter von sieben Jahren bekam der Junge sein erstes “Cavaquinho“. Begeistert von diesem Instrument, wartete er sehnsüchtig darauf, dass sein Vater von der Arbeit nach Hause kam, um von ihm zu lernen, wie man es spielt. Mit zwölf Jahren kopierte er viele Musikstücke nach dem Gehör, und wie sein Bruder, Acyr Marques, lernte er auch das Gitarrenspiel.

Arlindo besuchte die Schule “Flor do Méier“, wo er zwei Jahre lang Theorie, Notenlesen und klassische Gitarre studierte. Und schon während dieser Zeit begann er professionell als Musiker zu arbeiten, stellte “Rodas de Samba“ mit verschiedenen Künstlern zusammen – inklusive mit “Candeia“ – den er als seinen musikalischen Paten betrachtet. Mit ihm machte er auch seine ersten Plattenaufnahmen – eine simple Compact-Disc, im Verlag ODEON, und eine LP mit dem Titel “Roda de Samba“ (heute erhältlich als CD). Auf beiden Platten spielte Arlindo Cavaquinho.

Als er fünfzehn Jahre alt war, ging er nach Barbacena (Bundesstaat Minas Gerais), in die Schule der “Cadetes do Ar“ (Luftwaffen-Kadetten). Aber er vernachlässigte die Musik nicht – sang im Chor der Schule. Und dort wurde auch der Komponist Arlindo Cruz geboren, der Festivals in “Barbacena“ und “Poços de Caldas“ gewann.

Nachdem er die Luftwaffe verlassen hatte, schloss er sich den “Rodas de Samba“ im Stadtteil “Cacique de Ramos“ in Rio de Janeiro an, aus dem viele Talente hervorgegangen sind. Jeden Mittwoch ging er dorthin, um sich zu amüsieren und an der Seite von Jorge Aragão, Beth Carvalho, Beto sem Braço, Ubirani und Almir Guineto zu lernen. Andere Jugendliche folgten dem gleichen Weg, unter ihnen Zeca Pagodinho und Sombrinha – der später der Partner von Arlindo werden sollte.

Und die Maestros brauchten nicht lange, bis sie in Arlindo Cruz den talentierten Komponisten erkannten. Gleich im ersten Jahr im “Cacique“ schuf er 12 Kompositionen, die von verschiedenen Interpreten in ihr Repertoire aufgenommen und auf Platten verewigt wurden. Die erste davon war “Lição de Malandragem“ (Gauner-Lektion). Danach kamen weitere Hits, wie “Grande Erro“ (Grosser Irrtum – mit Beth Carvalho), “Novo Amor“ (Neue Liebe – mit Alcione) und viele andere.

Nach dem Abgang von Jorge Aragão aus der Gruppe “Fundo do Quintal“ wurde Arlindo eingeladen, sich der Gruppe anzuschliessen. Es folgten zwölf Jahre der Widmung und der Erfolge. In dieser Periode machte Arlindo fast mit allen Künstlern des “Pagode“ Plattenaufnahmen und schuf für seine Gruppe “Fundo do Quintal“ die schönsten Kompositionen, wie “Seja Sambista Também“ – “Só Pra Contrariar“ – “Castelo de Cera“ – “O Mapa da Mina“ – “Primeira Dama“.

Zeca Pagodinho machte Aufnahmen mit “Bagaço de Laranja – Casal sem Vergonha – Dor de Amor – Quando eu te vi Chorando“. Beth Carvalho verwandelte in Hits: “Jiló com Pimenta”, “Partido Alto Mora no meu Coração”, “A Sete Chaves”. Reinaldo nahm in sein Repertoire auf: “Pra ser Minha Musa” und “Onde Está”.

Mehr als 550 Kompositionen aus Arlindos Feder wurden bisher von diversen Sängern auf Platten verewigt, und er ist verantwortlich für die Integration des Banjo in den Samba. Arlindo Cruz verliess die Gruppe “Fundo do Quintal“ im Jahr 1993, um eine Solokarriere anzufangen – gleich danach ging er eine Partnerschaft mit Sombrinha ein. Jahre später heiratete er und bekam einen Sohn, den sie ebenfalls Arlindo nannten.

Ab Mitte der 90er Jahre begann Arlindo Cruz sich an den Wettbewerben um die Themen-Sambas (für den Karneval) seiner Lieblingsschule “Império Serrano“ zu beteiligen. Seinen ersten Sieg errang er 1996 mit dem Thema “E verás que um filho teu não foge à luta“ (Und du wirst sehen, dass dein Sohn einem Kampf nicht ausweicht). Arlindo komponierte auch im folgenden Jahr die Hymne des “Império“, aber die Schule stieg ab zur “Aufsteiger-Gruppe A“. Arlindo gewann weiterhin 1999 und 2001 – (ein Samba, der die “Goldenen Standarte“ der Zeitung O GLOBO gewann) – 2003, 2006 und 2007.

Dann konkurrierte Arlindo im Jahr 2008 zum ersten Mal in einer anderen Samba-Schule. In der “Grande Rio“ gewann er mit dem Thema “Do Verde de Coarí Vem Meu Gás, Sapucaí“ (Aus dem Grün von Coarí kommt meine Energie, Sapucaí). Insgesamt hat Arlindo Cruz acht Mal den Themensamba-Wettbewerb gewonnen.

Heutzutage verfolgt Arlindo eine Solokarriere mit der Verbreitung des Samba. Von den Sonntagnachmittagen im Club des Karnevals-Blocks “Cacique do Ramos“ und den “Rodas de partido-alto“ an den Mittwochabenden, dem “Pagode do Arlindo“ bis zum “Império Serrano“ und vielen weiteren Zentren seiner Schaffenskraft, sind dreissig Jahre vergangen – jetzt ist er selbst endlich reif für seine persönliche Karriere.

In der Mitte des Jahres 2009 kommt die doppelte DVD und CD “Arlindo Cruz MTV Ao Vivo“ im Verlag DeckDisc auf den Markt – ein Werk, das ausser dem genialen Komponisten, nun auch den Interpreten ehrt, der ganz diskret das Gesicht des Samba in den letzten Jahrzehnten verändert hat, ohne seine Essenz zu beeinträchtigen – er hat den Samba wieder ins Radio gebracht, die “Rodas de Samba“ wieder populär gemacht, hat die Jugend für den Samba neu motiviert, hat Dialoge mit der MPB (Brasilianische Volksmusik) und anderen Musikrichtungen eröffnet. Er hat viel komponiert und schöne Melodien geschaffen für alle erdenklichen Interpreten, vom “Partido-alto“ bis zum “Samba-enredo“, vom romantischen bis zum gesellschaftskritischen Samba. Arlindo Cruz hat in den dreissig Jahren seines Schaffens einen diskreten Einfluss auf unsere Kultur vollbracht.

Im Jahr 2011 erscheint die CD “Batuques e Romances“ und im Jahr 2012 fanden die Aufnahmen einer weiteren live CD und DVD statt – Titel “Batuques do Meu Lugar – mit unveröffentlichten Kompositionen und besonderen Mitwirkenden, wie Alcione, Caetano Veloso, Zeca Pagodinho, und andere.

Diskographie Arlindo Cruz
  • Herança Popular (2014)
  • Batuques do Meu Lugar (2012)
  • Batuques & Romances (2011)
  • MTV ao Vivo Arlindo Cruz – Vol. 1 (2009)
  • MTV ao Vivo Arlindo Cruz – Vol. 2 (2009)
  • Sem Limites (2008)
  • Sambista Perfeito (2007)
  • Pagode do Arlindo (2003)
  • Hoje Tem Samba (2002)
  • Ao Vivo (2000)
  • Pra Ser Feliz(1998)
  • Samba é a Nossa Cara (1997)
  • Da Música (1996)
  • Arlindinho (1993)
  • É Aí Que Quebra A Rocha (1991)
  • Ao Vivo (1990)
  • Do Fundo Do Nosso Quintal (1987)
  • Seja Sambista Também (1984)